09.12.2017

Blogger-Adventskalender ~ Thalea Storm



Thalea Storm hat einen besonderen Adventskalender für euch! Es gibt nicht jeden Tag einen Gewinn sondern ganz private einblicke, Kurzgeschichten, besondere Kapitel und vieles mehr.



Thalea berichtet: Weihnachten auf 8 Pfoten 

Seit vielen Jahren bin ich stolze und glückliche Hundebesitzerin und kann mir ein Leben ohne diese vierbeinigen Chaoten nicht vorstellen. Sie bringen mich zum Lachen und zum Weinen. Manchmal sogar gleichzeitig. 😉 Der Alltag mit Hunden ist nicht immer einfach, aber gut strukturiert und mit etwas Übung läuft er nach einer Weile weitestgehend reibungslos. Man gut, dass es da solche Tage wie Weihnachten gibt, an denen plötzlich alles anders abläuft und alle guten Vorsätze direkt über einen Haufen geworfen werden…

Mein erster Hund war ein Beagle namens Bella. <3 Eine zuckersüße Maus, die ich bis heute fest im Herzen trage.


Sie kam in einem kalten, zugeschneiten Februar zu mir und war somit an ihrem ersten Weihnachten bereits erwachsen und wusste sich halbwegs zu benehmen. Bella war so verkuschelt, dass die größte Gefahr in ihrer Nähe diese war, dass man sich ständig fast auf sie draufgesetzt hätte, denn sie lag immer schon auf dem Sofa zum Kuscheln in Pose. Generell war sie ein ruhiger Zeitgenosse, der auch an den Weihnachtsfeiertagen kaum auffiel.

Ganz anders Toffee. Nach Bella konnte ich nicht lange ohne Hund sein und so zog 2014 im Dezember die kleine Labbischnute Toffe ein - mit 11 Wochen. Sie war also an ihrem ersten Weihnachten in der tollsten Welpenphase. 😉 
Toffee war damals „quadratisch, praktisch, gut“ und so hoch, wie breit. :D Das hieß auch, dass sie ständig über ihre eigenen Füße stolperte und auf die Nase flog. Süß und lustig zugleich. Das hieß aber auch, dass wir Weihnachten umso genauer hinschauen und aufpassen mussten. Nichts war vor ihr sicher. Sie mopste die ganze Deko von den unteren Regalen, schnappte sich alles, was sie fand um damit durch die Wohnung zu rennen - obwohl ein Weihnachtsbaum mit echten Kerzen dastand und wir alle nur die Hände über dem Kopf zusammenschlugen. Mit einem Welpen fällt einem erst einmal auf, worauf man alles achten muss. Plötzlich sind da Kekse auf dem Couchtisch, die ja auch Hundi schmecken könnten. Und Lametta fliegt rum oder Überreste vom Geschenkpapier. Nichts, aber auch gar nichts ist vor den spitzen Zähnchen und flinken Füßen sicher. 


Ich weiß noch, dass Toffee damals ein eingepacktes Kauspielzeug bekam. Sie riss tatsächlich selbstständig das Papier ab und floh damit über alle Berge. Das Spielzeug interessierte sie nicht die Bohne. Der Schnipselspur folgend fanden wir sie dann glücklich und zufrieden in ihrem Papierchaos im Flur. :D :D :D Ihr könnt euch vorstellen, dass die besinnlichen und entspannten Stunden bei uns damals ausblieben. 😉

Nun ist Toffee erwachsen, weiß endlich, wie man sich zu benehmen hat (na ja, manchmal :D ) und Lotte ist eingezogen. Ich glaub, ich spinne. So richtig klipperklar bin ich scheinbar nicht, denn Lotte ist jetzt beim Schreiben des Beitrags fast 12 Wochen alt und wird Weihnachten ungefähr 20 Wochen sein - 5 Monate - Pubertät geht bald los, Zahnwechsel - OH MEIN GOTT! :D Ich glaube, bei dem Wirbelwind sollten wir diesmal auf echte Kerzen verzichten, ihr von vornherein nur altes Papier schenken und die Wohnung zum Hochsicherheitstrakt umbauen. 

Jetzt könnte man ja meinen: „Na gut, zumindest einer der Hunde ist schon erwachsen und weiß auch an solchen Tagen, wo der Hase langläuft.“ 

Ähm … NEIN!

Seit Lotte eingezogen ist, mutiert Toffee wieder zum Riesenbaby und lässt sich auf fast jeden Quatsch mit der Kleinen ein. Man braucht doppelt so viele Augen und Ohren, um alles im Blick zu behalten. Gefährlich wird’s, wenn’s ganz leise ist. Dann machen die gerade irgendeinen Blödsinn. Wie kleine Kinder. Wir werden also auf Deko jeglicher Art lieber verzichten. Keine Glaskugeln - um Gottes willen, niemals. Keine Tannenzapfen - die hat Toffee als Welpe schon geklaut und zerbissen. Lotte ist kein Stück besser. Und auch kein anderes, hängendes Zeug, das in Reichweite der Hunde ist. Kurz und knapp: Wir räumen die Wohnung leer und sitzen auf dem kalten Boden. :D 
Nein, ganz so schlimm ist es nicht. Es wird einen Weihnachtsbaum geben, der muss aber erhöht stehen, sodass niemand an die Zweige kommt und an den Baumschmuck erstrecht nicht. 

Mit Sicherheit wird es wieder ein aufregendes Weihnachten. Mit Hunden kann man nicht planen. Das liebe ich ja so an ihnen! <3 







9 Kommentare:

  1. Liebe Stefanie

    Danke Dir für Deinen schönen Bericht!

    Wir selbst haben keinen Hund, aber ich darf einmal pro Wochen auf den Hund von meiner Freundin schauen und das liebe ich!

    Deine sehen ja süss aus!

    Hab ein schönes Wochenende!

    xoxo
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie süss dieser Beitrag und deine Hunde sind!

    Wir haben auch 2 Hunde. Diese wissen aber tatsächlich, wie sie sich benehmen müssen und liegen meistens nur ruhig da und schauen zu :D

    AntwortenLöschen
  3. Dein Toffee war ja ein zuckersüßer Welpe, so richtig zum Knuddeln. Ich hatte ja mein halbes Leben Hunde, aber im Moment ist es mir leider nicht möglich.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  4. Wie süüüüüüß 😍 Ich möchte auch so gerne wieder einen Hund haben. Leider fehlt mir dafür die Zeit... Und so viel Platz habe ich leider auch nicht. Aber hach - irgendwann wieder! Und dann wird am Weihnachtsbaum geschmust!
    Lieben Gruß
    Jil

    AntwortenLöschen
  5. aww das ist ja eine total süße Idee :)
    ich liebe Kurzgeschichten ja total, weil da eben so zeitlos einfach mal was für sich lesen kann, ohne den "Weiterlesen"-Druck zu haben ;)
    süße Geschichte auch!

    alles Liebe,
    ❤ Tina von www.liebewasist.com

    AntwortenLöschen
  6. Lotte und Toffee sind ja echt Zucker! Ich kann mir ein Leben ohne Hund gar nicht mehr vorstellen... Ich gebe ja zu, dass Hannes dieses Jahr sogar einen Adventsklender bekommen hat ... sind zwar nur so Kaustangen drin, die er sonst eh bekommen würde - aber er ist jedes Mal total aufgeregt, wenn die Kinder die Säckchen holen,

    AntwortenLöschen
  7. Guten Abend.
    Echt niedlich deine Hunde. Ich hatte auch mal einen und hätte gerne wieder einen, einfach um auch auf andere Art und Weise Antrieb zu bekommen. So einen Kleinen hätte ich gerne aber wir dürfen hier leider keinen Hund halten. Finde ich total schade.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

    AntwortenLöschen
  8. toller Artikel und der Name Toffee gefällt 😃

    Bin mit einem Hund aufgewachsen und habe immer gesagt ich bekomme irgendwann einen, aber derzeit haut es nicht hin. Bin mir da gerade nicht mehr so sicher ob man es nicht doch versuchen sollte..

    viele Grüße

    Dennis

    (von merloy.de)

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine schöne Idee für einen Adventskalender.
    Hunde begleiten mich seit meinem 11. Lebensjahr und werden es immer tun. <3

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

    AntwortenLöschen

Bild Bild Bild Bild Bild