Rezension: Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Titel: Fangirl
Autor/in: Rainbow Rowell 
Format: Print / E-Book
Seitenanzahl: 528 Seiten
Verlag: dtv

 
 
Simon Snow ist der mächtigste Zauberer, den die Welt der Magie je hervorgebracht hat. Wäre da nur nicht die Tatsache, dass Simon völlig unfähig ist, seine magischen Kräfte zu steuern. Aber dafür ist ja Watford da, das Zaubererinternat. Für Simons Zimmergenossen Baz – Vampir aus angesehener Familie und Simon in freundlichem Hass zugetan – ist er, der Auserwählte, eine wahre Fehlbesetzung. Am liebsten würde Baz den Magie sprühenden Simon mit seinen spitzen Zähnen ein für alle Mal erledigen. Doch dazu kommt es nicht, vorerst zumindest. Denn die verfeindeten Jungs tun sich zusammen, um gemeinsam mit ihrer blitzgescheiten Schulkameradin Penelope den Mord an Baz’ Mutter aufzuklären. Für Simon beginnt eine Achterbahn der Gefühle. Und die Welt der Zauberer steht fortan nicht nur in Liebesdingen kopf.
 
Das Cover und die Aufmachung von dem Buch finde ich sehr schön und ansprechend. 
 
Die Geschichte wir daus verschiedenen Perspektiven erzählt, das finde ich zwar schön und auch plausibel gelöst um die verschiedenen Charaktere verstehen zu lernen, aber es konnte mich leider nicht komplett überzeugen. Die Charaktere wirken eher durchsichtig und überhaupt nicht lebendig. Die Liebesgeschichte konnte mich auch nicht überzeugen, denn hier fehlten mir die Emotionen. 
 
Die Spannung war in meinen Augen auch nicht wirklich gegeben, ab und an gab es mal ein paar Stellen, aber dafür zog es sich danach wieder wie ein kleines aber feines Kaugummi durch die gesamte Story. 
 
Der Schreibstil hat mich dagegen völlig überzeugt. Er ist einfach, flüssig und angenehm und konnte mich immerhin in diesem Punkt umhauen. Man konnte den Ereignissen und Charakteren ohne Probleme folgen und kam auch nicht durcheinander. Leider ändert das aber nichts an der etwas langweiligen Geschichte und den durchsichtigen Charakteren.
 
Leider ein Buch was mich nicht überzeugen konnte. Mir war die Geschichte zu oberflächlich, die Charaktere  nicht greifbar und der Spannungsbogen war auch eher weniger vorhanden. Eigentlich eine süße Geschichte, wenn es etwas mehr Spannung und Pepp aufweisen könnte. 
 
  
©
Cover: dtv Verlag
Hintegrundbild: ik Fotoapp
Bücherbewertung und Schriftzüge: Photoshop// Stefanie Wirtz    
Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

1 Kommentar

  1. Hallo meine Liebe,

    eine gleichgesinnte. Es ist so schade, aber auch mich konnte das Buch so überhaupt nicht überzeugen. Es war auch für mich einfach zu oberflächlich. 🙁
    Leider kann einen nicht immer jedes Buch überzeugen.

    Liebe Grüße,
    Ruby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.