Der verratene Herz – Die vier Göttergaben

Titel: Der verratene Herz – Die vier Göttergaben
Autor/in: Stefanie Hasse
Format:  Print // eBook // Hörbuch
Seitenanzahl: 336 Seiten
ISBN: 978-3426526842
Verlag: Droemer Knaur Verlag

 


Klappentext

Einst schufen vier Gottheiten das Land Alania und schenkten den Menschen ihre Gaben: eine Tafel, die Wünsche erfüllt; einen Kelch, der Feinde eint; einen Stein, der die Naturgeister ruft; und eine ewige Flamme, die unbesiegbare Waffen erschafft.

Doch auf der Tafel lastet ein grausamer Fluch. Er beraubt die junge Princepa Malena all ihrer Gefühle, sodass sie ihr Reich nun mit kaltem Herzen gegen ihre Nachbarn führt. Malenas Freunde, der Princeps Valerian, der Soldat Aries, die Heilerin Taipa und ihr treuer Begleiter Cheveyo, setzen alles daran, einen Krieg zu verhindern. Trotzdem scheinen sie zum Scheitern verurteilt – bis Hilfe von unerwarteter Seite naht. Um Malenas Fluch zu brechen, müssen sie gemeinsam alle vier Göttergaben wieder vereinen …

Mit Alania hat Stefanie Hasse eine opulente Fantasy-Welt erschaffen, in die man mit allen Sinnen eintauchen kann. Prickelnd, romantisch und voller überraschender Wendungen erzählt sie die Geschichte ihrer Helden, die mehr als eine unmögliche Entscheidung treffen müssen.

Rezension

Da mich bereits der erste Band überzeugen konnte war ich umso aufgeregter auf die Fortsetzung. Da es sich hierbei um eine Dilogie handelt befinden wir uns tatsächlich schon mittendrin im Finale. Das Cover passt sehr gut zum ersten Band und macht sich im Bücherregal bei seinen “Geschwistern” prima!

Stefanie Hasse hat einfach einen unglaublich leichten, vielseitigen und detailreichen Schreibstil, aber ohne uns Leser mit zu vielen Details zu erschlagen. Sie findet immer die passenden Wörter und hat ein Händchen dafür uns die Zeit vergessen zu lassen.

Positiv überrascht war ich davon, dass wir uns direkt da befinden wo wir auch beim ersten Teil aufgehört haben und das ganze ohne viel Schnick Schnack.

Bereits im ersten Band wurde viel erzählt aus vielen verschiedenen Sichtweisen. Allgemein habe ich damit ja sowieso schon immer meine Probleme, auch beim ersten Teil konnte ich gerade noch so die Übersicht behalten, aber bei dem zweiten hatte ich zumindest den Eindruck das es noch mehr waren… Da kam ich teilweise durcheinander dann und wusste manchmal nicht wo vorne und hinten ist. Das Problem habe ich aber öfters bei Büchern, daher zieh ich hier keinen Stern ab, weil das ungerecht wäre.

Die Charaktere entwickelten sich immer weiter und sind mit ihren Aufgaben und Handlungen gewachsen und das hat mir gut gefallen. Ich mag es gerne, wenn die Charaktere eine gewisse reife erreichen und man merkt das sie sich mit der Zeit entwickeln und nicht stehen geblieben sind.

Über die Handlung kann ich gar nicht so viel verraten, weil sonst evtl. die Gefahr besteht das ich euch Spoiler.

Allgemein bin ich mit dem finalen Band aber sehr zufrieden, weil er sehr schlüssig und rund ist. Offene Fragen wurden geklärt und lassen einen mit einem guten Gefühl zurück.

 

Fazit

Stefanie Hasse hat mit “Der verratene Herz – Die vier Göttergaben” einen gelungenen, runden und actionreichen finalen Band einer sehr guten Dilogie gezaubert. Die Charaktere entwickeln sich, die Geschichte setzt sich immer mehr zusammen wie ein Puzzle und das ende lässt einen mit einem angenehmen Gefühl zurück. Für mich gibt es eine klare Empfehlung.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.