Rezension: Mein Herz in Alaska

Titel: Mein Herz in Alaska
Autor/in: Kerstin Sonntag
Format:  Print // eBook // Hörbuch
Seitenanzahl: 315  Seiten
ISBN: 978-3-98637-125-8
Verlag: dp Verlag

 


Klappentext

Nach einem Schicksalsschlag in den Flitterwochen zerbricht nicht nur Ivys Ehe, sondern auch ihr Glaube an die Liebe. Körperlich und seelisch gezeichnet, verliert sie sich in ihrer Arbeit und schottet ihr Herz ab. Erst als der Stress zu einem Zusammenbruch führt, nimmt sie sich die dringend nötige Auszeit und zieht in eine Kleinstadt im wunderschönen Südalaska. Zwischen der rauen Wildnis, den Bergen und Wäldern von Tikatna fühlt sich Ivy unerwartet wohl und beginnt zum ersten Mal seit Langem über eine glücklichere Zukunft nachzudenken. Während sie allmählich zu sich selbst findet, begegnet sie immer wieder dem wortkargen Piloten Jack, der ihr, trotz harter Schale, unter die Haut geht. Doch Ivy fühlt sich noch nicht bereit für eine neue Liebe und auch Jack versteckt sich hinter einer Mauer aus Schweigen und Geheimnissen. Können beide die Narben der Vergangenheit heilen und sich noch einmal der Liebe öffnen?

Rezension

Ich bin ein großer Fan von Kerstin Sonntag, weil in ihren Romanen wirklich viele Gefühle vermittelt werden und die Beschreibungen immer sehr bildlich sind. Natürlich warne daher meine Erwartungen an ihrem neuen Roman riesig und ich war gespannt ob sie diese Erwartungen auch erfüllen kann. Und? Ja, das konnte sie.

Das Cover an sich hat direkt die Lust gesteigert den Roman lesen zu müssen, weil ich solche Landschaften einfach immer wieder faszinierend finde und es perfekt zum Klappentext gepasst hat.

Kerstin Sonntag hat ein sehr gutes Händchen dafür uns Leser in ein Abenteuer mit einem Wechselbad der Gefühle zu schmeißen. Ich mag ihre Beschreibungen der Umgebungen, Situationen, aber auch der Charaktere. Jeder Charakter in jedem Buch ist immer etwas ganz besonderes und total individuell. Die Geschichte hier hat mir besonders gut gefallen ,weil sie für mich nicht völlig vorhersehbar war, sondern wirklich Spannung parat gehalten hat.

Jack ist ein kleiner Einsiedlerkrebs der die Liebe den Rücken gekehrt hat, aber auch Ivy hat einiges bereits erlebt und ist nicht weniger gebrandmarkt. Die Entwicklung der beiden Figuren und dessen Beziehung ist langsam und realistisch. Es wirkte nichts erzwungen oder aufgesetzt, daher konnte ich die Erlebnisse und Entscheidungen wirklich gut nachvollziehen. Natürlich gibt es auch andere Figuren in dem Buch, aber die beiden sind halt meine Favoriten.

Allgemein hat mich die Handlung wirklich interessiert und mich gut unterhalten, weil sie mit viel Gefühl verkleidet war und uns Lesern wirklich einen großen Teil an Emotionen vermittelt hat. Eine wirklich tolle Geschichte die wirkt wie mitten aus dem Leben und trotzdem individuell und spannend zugleich. Perfekt für einen super schönen Leseabend.

 

Fazit

Kerstin Sonntag hat mit “Mein Herz in Alaska” einen authentischen, facettenreichen und auch gefühlvollen Roman gezaubert, der nicht nur mit wunderschönen Umgebungsbeschreibungen faszinieren konnte, sondern auch mit sehr individuellen und starken Charakteren. Hier passt einfach das gesamte Paket. Absolute Empfehlung!

 

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

 

 

 

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

1 Kommentar

  1. Vielen lieben Dank für die wundervolle Rezension. Sie berührt mich sehr 🙂 und ich freue mich, dass dir mein neuer Roman so gut gefallen hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.