Filmkritik: Fractured

Titel: Factured
Studio: Netflix
Spieldauer: 1 Stunde und 40 Minuten
FSK: 16 Jahre
Trailer

Beschreibung

Als seine Frau und verletzte Tochter aus der Notaufnahme verschwinden, begibt sich ein Familienvater auf die Suche – überzeugt, dass das Krankenhaus etwas verheimlicht.

 

Kritik

Auf Fractured bin ich ganz zufällig mit einem Teil meiner Familie gestoßen. Zusammen mit meinem Ehemann und meiner Mutter hatten wir auf ein tolles Filmerlebnis gehofft, da die Inhaltsangabe ganz interessant wirkte.

Der Anfang war relativ vielversprechend, da man langsam an die Geschichte herangeführt wird und direkt einige Probleme anhand einzelner Details angezeigt wirkt. Wer hier aufpasst kann einige Dinge schon zusammenzählen, zumindest für den Anfang.

Die Hauptfiguren haben ihre Rollen sehr gut gespielt und wirkten für mich sehr authentisch. Besser kann man seinen Job nicht machen.

Der Verlauf der Geschichte ist sehr interessant und verwirrend. Man fiebert die ganze Zeit mit und jeder denkt sich seinen eigenen Teil.

Bei uns sind folgende Theorien gefallen:

– Organhandel im Krankenhaus

– Die Hauptfigur Ray bildet sich alles ein

– Die Ehefrau will nur davonlaufen und ihren Ehemann verrückt machen

Ob einer dieser Theorien stimmen? Tja, das werde ich euch sicherlich nicht verraten, aber gerade deshalb, weil jeder alles anders empfindet, finde ich den Film einmalig. Er lässt einen riesen Freiraum um selber zu überlegen und Theorien aufzubauen. Sogar nach der Auflösung konnten wir noch diskutieren und darüber reden.

Die Kulissen sind sehr gut umgesetzt. Es gibt diese eine “gruselige” Tankstelle wo das ganze Unheil anfängt und dann noch die viel gruseligere Klinik wo der Wahnsinn erst richtig beginnt. Die Spannung war die ganze Zeit gegeben, weil man halt wirklich nicht wusste was dort vor sich geht.

Das Ende war klasse, weil es eine Auflösung gab.

 

Fazit

“Fractured” war für mich eine absolute Überraschung. Der Film hat meiner Familie und mir einen ganz tollen Filmabend bescherrt. Ich habe die Ungewissheit nicht zu wissen was da wirklich los ist geliebt. Die Atmosphäre kam sehr deutlich rüber und die Auflösung war spitze, denn es ergab alles einen Sinn, wenn man weiß was Sache ist.

 

 

 

 

Bildquelle: Netflix

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

2 Kommentare

  1. Hey,

    Hab ich mir gleich auf meine Liste gesetzt. Leider hatte ich zuletzt kein Glück mit Netflix und ohne IMDB.
    Ich hoffe, ich bin auch so begeistert wie du.

    Viele Grüße

  2. Liebe Steffi,
    Es freut mich, dass dir der Film so gut gefallen hat. Ich bin bei Netflix immer mal auf der Suche und Fractured klingt echt spannend. Ich finde es immer gut, wenn in einem Film Spannung aufgebaut wird, es verschiedene Theorien und Annahmen gibt – und vor allem, wenn es am Ende eine logische Lösung gibt. Hab ich gleich auf meiner Liste gespeichert, der Film wurde mir bisher nicht angezeigt.
    Liebe Grüße
    Miriam von Nordkap nach Südkap

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.