Filmkritik: Nicht schon wieder allein zu Haus

Titel: Nicht schon wieder allein zu Haus
Studio: Disney
Spieldauer:1 Stunde und 33 Minuten
FSK: 6 Jahre
Trailer

Beschreibung

Während seine Familie über die Feiertage nach Japan reist, bleibt Max Mercer (Archie Yates) allein zu Haus. Doch das bleibt nicht lange so: Denn das Ehepaar Pam (Ellie Kemper) und Jeff (Rob Delaney), das vor dem finanziellen Ruin steht, bricht in das Haus der Familie Mercer ein, um dort ein wertvolles Erbstück zu stehlen. Sie haben die Rechnung allerdings ohne Max gemacht, der sein Zuhause mit allen erdenklichen Mitteln gegen die Eindringlinge verteidigt und dabei ein gewaltiges Chaos anrichtet – und erkennt, dass es zu Hause doch am schönsten ist.

Neuauflage des Weihnachts-Klassikers „Kevin – Allein zu Haus“, die direkt für den Streamingdienst Disney+ entwickelt wird und in der eine neue Hauptfigur im Mittelpunkt steht.

 

Kritik

Ich glaube jeder von uns kennt die original Filme von “Kevin allein Zuhause” oder “Kevin allein in New York” und daher war ich natürlich sehr neugierig auf die Neuauflage von Disney die unter den Namen “Nicht schon wieder allein zu Haus” erschienen ist.

Direkt am Anfang habe ich mir schon gedacht, dass die Schauspieler nicht unbedingt perfekt gewählt worden sind, weil ich finde das wieder die Hauptfigur vom kleinen Jungen Max (der so gesehen den Kevin spielt) noch seine Familie oder die “Bösen” die Rollen wirklich verkörpern können. Sie wirkten aufgesetzt und als wurden sie gezwungen lustig zu sein.

Da es sich hier um ein Reboot handelt war mir klar, dass ich diesen Film nicht mit dem Original vergleichen kann und bin daher wirklich sehr locker damit umgegangen.

Die Witze und Gags die in diesem Film eingebaut wurden sind einfach nur übertrieben und überhaupt nicht witzig. In der ganzen Zeit haben wir vielleicht 2-3 mal wirklich lachen müssen und ansonsten war es eher ein Gefühl vom Fremdschämen.

Auch die Stimmen passten überhaupt nicht zum Film und der kleine Junge Max hat schon fast Aggressionen bei mir ausgelöst, weil er mal so gar nicht zum Film passte. Ich muss auch sagen, dass Disney hier wirklich großen Mist produziert hat und ich niemals gedacht hätte das es wirklich von Disney kam, weil es einfach so untypisch war.

Der einzige Pluspunkt war, dass hier der Bruder von Kevin eingebaut wurde und auch noch vom original Schauspieler gespielt wurde. Das hatte mich überrascht und ganz kurz gefreut.  Ansonsten fand ich einfach alles total überzogen, schlecht überlegt, schlechtes Drehbuch und vor allem passte hier nichts zusammen. Meine Familie und ich waren einfach nur enttäuscht und frustriert.

 

Fazit

Wer bei dem Film “Nicht schon wieder allein zu Haus” auf einen lustigen, spannenden und interessanten Film hofft, der wird leider bitterlich enttäuscht werden. Der Film ist übertrieben, die Witze sind erzwungen und die Schauspieler haben sich hier echt nicht von der besten Seite gezeigt. Für mich war der Film ein absoluter Flop und ich frage mich wirklich wie Disney so einen Mist produzieren konnte. Für mich war es eine verschwendete Zeit.

 

 

 

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.