Rezension: Der Eisblumengarten

Titel: Der Eisblumengarten
Autor/in: Guy Jones
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 224 Seiten
ISBN: 978-3737356480
Verlag: FISCHER Sauerländer


Klappentext

Jess sehnt sich danach, wie alle anderen Kinder in die Schule zu gehen oder mit Freundinnen draußen in der Sonne zu spielen – aber Jess ist ein Mondscheinkind. Ihre Haut ist so lichtempfindlich, dass sie nur bei Dunkelheit oder in einem Schutzanzug ins Freie darf. Eines Nachts schleicht sie sich heimlich aus dem Haus und entdeckt einen zauberhaften Garten, der völlig aus Eis besteht. In ihm lebt sogar ein Junge aus Eis: Owen. Er und Jess werden Freunde. Bei einem von Jess’ nächtlichen Besuchen schenkt Owen ihr eine Muschel aus Eis – und Jess ist auf wundersame Weise plötzlich geheilt. Doch der Eisblumengarten beginnt zu schmelzen und auch Owen wird von Mal zu Mal weniger. Und irgendwann begreift Jess, dass sie ihren Freund nur retten kann, wenn sie das kostbare Geschenk zurückgibt …

 

Rezension

Durch das wunderschöne Cover wurde ich auf dieses Buch aufmerksam. Der Klappentext klang traurig, aber auch wunderschön zugleich, daher wollte ich das Buch unbedingt lesen.

Ich muss sagen, das mich das Buch sehr bewegt hat. Der Autor hat einen wunderbaren Schreibstil und vermittelt die Emotionen der Figuren wahnsinnig gut. Ich hatte öfters Gänsehaut und konnte die Gefühle von Jess richtig nachempfinden. Obwohl es eher ein Kinderbuch ist, das merkt man an der doch einfachen Sprache, so konnte es mich komplett überzeugen und hat mich positiv überrascht.

In dem Buch geht es vorallem um Freundschaft, Krankheit,Verzweiflung und auch um den Mut. Den Mut nicht aufzugeben, neue Dinge zu wagen, Freundschaften aufzubauen …

 

Fazit

Hier kann nicht nur das Cover überzeugen, sondern auch der Inhalt. Ein Buch über den Kampf des Lebens, um Freundschaft und auch um eine große Portion Mut. Wunderschön verpackt und sehr schön umgesetzt.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

 

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

©
Cover: Fischer Sauerländer
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

8 Kommentare

  1. Schon der Titel gefällt mir sehr, weil er fantasievoll ist. Zum Glück ist die Erkrankung sehr selten, dennoch schön, dass sie Thema des Romans ist und so mehr Verständnis für die Betroffenen entstehen kann.
    Alles Liebe
    Annette

  2. Liebe Steffi,

    deine Rezensionen lese ich immer unheimlich gerne, weil du mir immer Bücher vorstellst, die ich im ersten Stepp nicht beachtet hätte.
    Obwohl ich das Cover richtig schön finde, hätte ich das Buch auf Grund des Klappentextes wohl nicht mit genommen. Aber jetzt denke ich, dass ich das Buch lesen sollte.

    Liebe Grüße,
    Mo

  3. Oh der Klappentext klingt im ersten Moment wirklich ein wenig traurig…hat mich aber auch direkt neugierig gemacht, wie die Geschichte ausgeht. Das Cover gefällt mir persönlich zwar nicht, aber oftmals lohnt sich ja wirklich ein zweiter Blick auf den Auszug des Inhaltes!

    Danke für die Vorstellung!

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.