Rezension: Die Schönste im ganzen Land: Das Märchen von Schneewittchen und der bösen Königin – Disneys Villains

Titel: Die Schönste im ganzen Land: Das Märchen von Schneewittchen und der bösen Königin – Disney Villains
Format: Print
Seitenanzahl: 272  Seiten
ISBN: 978-3743204812
Verlag: Carlsen


Klappentext

Das Märchen von Schneewittchen und ihrer bösen Stiefmutter ist weltbekannt. Nicht bekannt ist hingegen, warum die Königin in ihrem Wesen so böse geworden war. Immer schon gab es viele Vermutungen: weil sie die Schönheit der Stieftochter nicht ertrug. Oder weil sie eifersüchtig auf die verstorbene, erste Frau des Königs war? In diesem Märchen werden erstmals die wahren Gründe erzählt… In einem spannenden, magischen Fantasy-Roman.

Rezension 

Wie bei “Das Biest in ihm” ist auch hier das Buchcover recht anfällig auf Fingerabdrücke und benötigt wirklich einen sensiblen Umgang, aber dadurch wirkt es auch wieder sehr hochwertig.  Auch in dieser Geschichte ist der Schreibstil wieder sehr leicht und flüssig gehalten. Das Lesen geht zügig und man hat das Buch recht schnell durchgelesen.

Ich liebe an dieser Buchreihe das man die Charaktere richtig kennenlernt und es nicht nur schwarz und weiß gibt, sondern das man sie durchleuchtet und versucht uns Lesern näher zu bringen. Hat man die böse Königin im wahren Märchen nur verachtet, so schafft man es durch dieses Buch doch ein gewisses Maß an Mitleid aufzubauen und sie vielleicht sogar auf irgendeiner Weise zu verstehen.

Der Kernpunkt in der Geschichte liegt wie auch nicht anders zu erwarten auf der Königin. Die anderen Nebenfiguren bleiben eher leblos und eintönig und daher konnte ich zu ihnen auch überhaupt keine Bindung aufbauen. Ein neuer Aspekt waren für mich auch die Cousinen, aber mehr möchte ich dazu nicht verraten, denn ihr solltet auch noch einige Überraschungen erleben dürfen.

Fazit

Für jeden Märchenfan ist dieses Buch ein absolutes muss, denn hier erfährt man einige Informationen über die böse Königin die ich nie für möglich gehalten habe. Man lernt sie nicht lieben, aber man empfindet Mitleid und das hätte ich nach dem wahren Märchen niemals für möglich gehalten.

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

©
Cover: Carlsen
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

5 Kommentare

  1. Disney saugt aber auch den letzten Tropfen aus seinen Märchen, die ja alle geklaut sind aus Deutschland. Da werden ganze Welten weitergefädelt. Aber wer liest überhaupt noch die Originale? Das Original von Schneewitchen hätte auch Schneedöofchen heißen können, weil das Mädchen sich so unglaublich naiv und dämlich verhält. Erst Disney hatte mit dem Zeichentrickfilm daraus eine glaubwürdige Figur gemacht.
    Thorsten J. Pattberg, Autor der Lehre vom Unterschied

  2. Verrückt, auch wenn jeder das Märchen von Schneewittchen kennt, über das Schicksal der bösen Königin hab ich mir noch keine Gedanken gemacht – umso interessanter, dass man hier die Hintergründe erfährt.
    Lieben Dank für die interessante Rezession!

    Viele Grüße
    Isa

  3. Märchen für Erwachsene nehmen doch gerne mit in eine Scheinwelt der Fantasie.

    Ich persönlich lasse die Märchen aber lieber in der Kinderwelt 🙂
    Auch wenn deine Rezension Lust macht.
    Liebe Grüße, Katja

  4. Das Buch hört sich gut an. Ich mag solche Hintergrundgeschichten unheimlich gerne. Beispielsweise liebe ich Wicked. Das hier klingt sehr ähnlich.

    Liebe Grüße,
    Saskia Katharina

  5. Früher habe ich Märchen förmlich inhaliert. Nicht nur die Märchenadaptionen, sondern auch die Ursprünglichen.
    Mit deiner Rezension hast du mich sehr neugierig auf das Buch und die Reihe gemacht. Schaue ich mir definitiv mal beim nächsten Buchladen-Besuch mal näher an.

    Liebe Grüße,
    Mo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.