Rezension: Morgen bin ich Sternenlicht

Titel: Morgen bin ich Sternenlicht
Autor/in: Sandra Diekmann
Format:  Print
Seitenanzahl: 32 Seiten
Lesealter: Ab 4 Jahren
ISBN: 978-3743209008
Zum Kaufen: Loewe Verlag


Klappentext

Fuchs und Wolf sind die allerbesten Freunde. Sie tun nichts lieber, als gemeinsam zu spielen und zu lachen. Doch eines Tages ist Wolf verschwunden. Fuchs sucht und sucht und kann ihn trotzdem nicht finden. Schließlich muss Fuchs erkennen, dass Wolf fort ist – für immer.

Eine berührende Geschichte über Freundschaft, Liebe und darüber, wie das Leben auch nach einem großen Verlust noch wertvoll und wunderschön sein kann.

 

Rezension

Ich finde von außen ist das Buch wirklich wunderschön, dabei ist der Inhalt traurig, aber auch mutmachend zugleich. Da wir in letzter Zeit viele Verluste erleben mussten war dieses Buch für meine kleine Cousine wirklich ein Anker an den sie sich festhalten konnte. Für uns als Familienmitglieder ist das Thema Tod und Verlust gerade im Bezug mit den Kindern wirklich schwierig und deshalb waren wir alle froh, dass wir diese Geschichte zufällig gefunden haben und dadurch versuchen konnten der kleinen eine Art Unterstützung zu bieten.

Sandra Diekmann versucht uns mit Hilfe der Freunde Fuchs und Wolf aufzuzeigen worauf es am Ende wirklich an kommt. Das Trauer normal ist, aber man sich daran nicht verlieren soll, sondern das man vor allem an die schönen Erinnernungen zurückdenken soll und froh sein soll das man diese Erinnerungen zusammen erleben durfte.

Die Autorin vermittelt dieses schwierige Thema sehr sensible in einer ruhigen und angenehmen Art. Der Schreibstil ist daher sehr durchdacht und behutsam gewählt worden und vermittelt ein klein wenig Sicherheit in dieser schweren Phase, weil die Kinder sich nicht mit schwierigen Wörtern oder gar Fremdwörtern auseinander setzen müssen.

Die Illustrationen sind sehr detailreich und liebevoll gestaltet, so dass einige Passagen malerisch unterstrichen wurden und somit ein klein wenig Trost gespendet wird. Es ist nicht so, dass meine Cousine keine Trauer danach empfunden hat, aber es hat sie angeregt über diese Trauer zu sprechen und mit uns gemeinsam über die schöne Erinnerungen zu sprechen. Es hatte uns als Erwachsene geholfen einen Draht zu ihr zu finden um zu zeigen das sie nicht alleine ist.

 

Fazit

Sandra Diekmann hat das Thema “Tod und Verlust” sehr behutsam und sensibel umgesetzt und vermittelt tröstende Worte und hilft den Erwachsenen einen Draht zu den Kindern zu finden um mit ihnen über dieses schwierige Thema zu sprechen. Sie vermittelt eine gewisse Stabilität und auch Ruhe die genau passend für diese Thematik ist. Für mich ist das Buch wirklich ein Schatz, weil es uns geholfen hat. Ich habe meine Cousine extra nicht gefragt was sie von dem Buch gehalten hat, weil ich sie mit dem Thema nicht belasten wollte, daher gibt es hier nur meine persönliche Meinung.

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

Weitere Meinungen über das Buch:

 

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

 

 

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz
Cover: Loewe Verlag

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

4 Kommentare

  1. Liebe Steffi,

    ich finde es gut, dass es solche Bücher gibt. Wir mussten damals auch auf die Suche nach solchen Themenbüchern für Kinder gehen, da wir in kurzer Zeit besonders viele Familienangehörige verloren haben. Es war wirklich super wichtig für das Kind zu merken, dass Trauer in Ordnung ist, aber wir weiterhin leben und Spaß haben dürfen. Toll, dass dieses Buch all das so sensibel vermittelt.

    Liebe Grüße
    Mo

  2. Das Buch klingt liebevoll umgesetzt und scheint dir gut zu gefallen haben. Es ist wichtig einen Anker wie du sagst zu haben und sich daran festzuhalten um mit einem Verlust umzugehen. Lg Melissa

  3. Liebe Steffi,
    das Cover des Kinderbuches hat mich sofort angesprochen. Hier scheint ein äußerst schwieriges Thema liebevoll und sehr sensibel aufgegriffen worden zu sein. Schön, dass es auch deiner Cousine dabei helfen konnte, über Trauer und Verlust ins Gespräch zu kommen.
    Danke für diesen Buch-Schatz.
    Herzliche Grüße
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

  4. Ich bin gegenüber vom Friedhof aufgewachsen und kannte das Thema Tod schon von Kleinst auf. Ich glaube auch, ich habe schon immer gewusst, dass Menschen sterben. Dennoch hat mich der Tod meiner Oma damals sehr getroffen. Ich glaube, ein Buch wie dieses hätte es mir vielleicht doch etwas leichter gemacht. Ich hoffe, es hat deiner Cousine ein wenig geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.