Rezension: Noras Welten – Durch den Nimbus

Titel: Noras Welten – Durch den Nimbus
Autor/in: Madeleine Puljic
Format: Print // eBook. // Hörbuch
Seitenanzahl: 335 Seiten
ISBN: 978-3492705219
Verlag: Piper


Klappentext

Nora Winter hat Angst vor Büchern, und das aus gutem Grund: Sobald Nora anfängt zu lesen, fällt sie mitten hinein in die Handlung des Buches und muss die Geschichte am eigenen Leib erleben. Sie hofft, das Problem mithilfe des Hypnosetherapeuten Ben in den Griff zu bekommen, aber natürlich gerät sie jetzt erst recht in Schwierigkeiten. Denn diesmal wird nicht nur Nora in die Handlung hineingezogen, sondern der Therapeut gleich mit. Gegen ihren Willen landen die beiden in einer Welt voller Intrigen, die eigentlich nicht existieren dürfte – zwischen Rittern, Magiern und vorlauten Drachen. Es gibt nur einen Weg zurück: Sie müssen die Geschichte bis zum Ende durchstehen.

Rezension 

Ich bin ehrlich gesagt durch das geniale Cover auf dieses Buch aufmerksam geworden, denn ich finde es sieht einfach nur genial aus und ist definitiv ein riesiger Eyecatcher. Als ich dann den Klappentext gelesen hatte, da war es direkt um mich geschehen. Die Grundidee klingt mal richtig gut und nach einer völlig neuen Idee, daher war ich total auf die Umsetzung gespannt.

Jeder Bücherwurm könnte sich sicherlich nichts schöneres vorstellen, als sich in mitten der Handlung vom Buch wiederzufinden und es somit hautnah miterleben zu dürfen, aber für Nora ist es ein richtiger Fluch. Okay, bei manchen Büchern würde ich das auch verstehen.

Der Anfang der Geschichte gefiel mir eigentlich ganz gut, denn der Schreibstil sagte mir zu und die ersten Seiten waren auch sehr flüssig zu Lesen, aber ich begriff recht schnell das wir hier nur von einer einzigen Geschichte erzählen und das fand ich so schade. Ich dachte wir würden hier mehr Abenteuer erleben, mehrere Storys wo die Hauptfigur in das Buch gezogen wird, aber nein, es ist wirklich nur eine Geschichte und das ganze Potential war für mich dahin. Natürlich habe ich mich zusammengerissen und trotzdem weitergelesen.

Ich fand die Story eigentlich interessant, aber manchmal doch etwas langatmig und zäh. Ich hatte einfach etwas andere Erwartungen und das hatte dann doch meinen Lesefluss und die Begeisterung beeinträchtigt.

Die Beschreibungen der Welt, der Ereignisse und Situationen gefielen mir gut, denn ich konnte mir alles bildlich vorstellen und es war nicht zu sehr ausgeschmückt, so das die eigene Fantasie noch Spielraum ließ. Die Emotionen der Figuren konnte die Autorin auch sehr gut vermitteln, denn man spürte Noras Verzweiflung sehr gut.

Die Spannung war ab und an gegeben, aber zog sich nicht wie ein roter Faden, daher gab es teilweise langatmige Passagen die mich doch etwas am Lesefluss hinderten. Das Ende kam mir auch zu plötzlich und ich konnte mich nicht wirklich darauf einlassen, aber da sind die Geschmäcker ja wirklich sehr verschieden und es gibt bestimmt einige die das ganze Buch geliebt haben.

Fazit

Madeleine Puljic hat hier einen sehr außergewöhnlichen Roman geschrieben mit einer richtig interessanten und genialen Grundidee. Leider wurde das gesamte Potential nicht ausgeschöpft und so verlor sich die Geschichte ab und an. Ich hätte mir mehrere Sprünge in anderen Geschichten gewünscht und noch etwas mehr Spannung, aber für zwischendurch ist die Story absolut vertretbar. Ich habe nicht bereut die Geschichte gelesen zu haben, aber werde mir die weiteren Teile nicht mehr zulegen, da für mich das gewisse Etwas gefehlt hatte.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

©
Cover: Piper
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

8 Kommentare

  1. Tolle Geschichte, die mich sofort angesprochen hat. Wir Leseratten tauchen ja immer in die Geschichte ein und daher ist die Handlung in “Noras Welten” so faszinierend.
    Alles Liebe
    Annette

  2. Liebe Steffi ,

    Ich hätte bei diesem Klappentext auch an eine richtig tolle und faszinierende Geschichte gedacht. Obwohl ich das Buch nicht kenne, teile ich deine Meinung, dass die Grundidee echt wahnsinnig viel Potenzial hat. Schade, dass die Autorin dies nicht ausgeschöpft hat. Für mich leider kein Buch, was ich kaufen würde. Herzlichen Dank für deine ehrliche Rezension .

    Liebe Grüße,
    Mo

  3. Oh, schade … Ich bin jedesamal aufs Neue enttäuscht, wenn ein Buch dann nicht hält, was es verspricht … In diesem Falle: gut zu wissen – danke für Deine Rezension!
    Liebe Grüße,

    Doris

  4. Die Geschichte lesen und sie am eigenen Leib miterleben? Krass, oder? Ist halt wirklich schade, wenn die Spannung mitten drin immer wieder abreist. Aber hört sich dennoch interessant an. Liebe Grüße, Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.