Rezension: Sonnengelber Frühling

Titel: Sonnengelber Frühling
Autor/in: Carina Bartsch
Format:  Print // eBook // Hörbuch
Seitenanzahl: 448 Seiten
ISBN: 978-3499005510
Verlag: Rowohlt


Klappentext

Wahre Liebe stirbt nicht … Egal wie sehr du dich gegen sie wehrst, sie wird dich einholen. Zu dieser Erkenntnis gelangten Emely und Elyas auf die harte Weise. Nach den Turbulenzen in »Kirschroter Sommer« und den ganzen Missverständnissen in »Türkisgrüner Winter« haben die beiden endlich zueinandergefunden. Und jetzt? Wer glaubt, dass Emely ihren Sarkasmus gegen eine rosarote Brille eingetauscht hat und Elyas sich plötzlich zu benehmen weiß, der irrt gewaltig! In Band 3 gehen nicht nur die lustigen Wortgefechte in die nächste Runde, sondern auch drängende Fragen aus den beiden Vorgängern werden beantwortet.
Zwischen all den hochkochenden Gefühlen, dem spürbaren Knistern und der Annäherung des jungen Paares gibt es auch noch Familie und Freunde, die kräftig mitmischen wollen und die Aufmerksamkeit nur allzu gerne auf sich lenken. Was geschieht mit Jessica und wie reagieren die anderen auf das frische Liebesglück? Und noch viel wichtiger: Kann Emely sich endlich fallen lassen? Die Antworten hierauf liefert euch »Sonnengelber Frühling«!

Rezension

Es war für mich ein Wunder das hier tatsächlich ein dritter Teil erschien ist. Die Reihe Emely und Elias habe ich vor einigen Jahren gelesen (“Kirschroter Sommer” und „Türkisgrüner Winter“) und war daher überzeugt das hier kein dritter Teil mehr erscheinen wird, aber da lag ich wohl falsch. Geprägt von den ersten beiden Teilen die mich damals sehr bewegt und meinen Lesegeschmack erweitert haben, hatte ich natürlich sehr hohe Erwartungen an diese Geschichte.

Positiv ist mir direkt am Anfang aufgefallen das sich der Schreibstil an sich nicht verändert hat, außer das er noch flüssiger und wortgewandter geworden ist. Der peppige, flüssige und lockere Schreibstil konnte mich nämlich schon bei den ersten beiden Teilen total überzeugen, daher sind die ersten Seiten ziemlich schnell gelesen gewesen.

Ich finde es schön, dass das Buch recht gut an den zweiten Teil anknüpft, obwohl wir Leser Jahre auf den dritten teil warten mussten, aber irgendwie war es auch verwirrend. Man merkt das die Zeit im Buch halt auch weiter voran geschritten ist, denn ich habe einige Dinge gelesen die es damals zu dem Zeitpunkt vom ersten und zweiten Band noch nicht gab und das hat mich irgendwie verwirrt, aber das kann daran liegen, weil ich weiß wie viele Jahre zwischen den Teilen liegt und das ich dann erst recht kritischer bin.

Was mir immer sehr gut gefallen hat waren diese Spannungsmomente die total oft in den ersten beiden Teilen da waren, aber im dritten war es mir zu oft zu langatmig, zu zäh – Es fehlte das gewisse etwas.

Allgemein haben sich die Figuren weiterentwickelt und sind mir immer noch sehr sympathisch gewesen, daher kann ich bei den Hauptfiguren und auch Nebenfiguren keine Kritik verteilen, da sie wirklich ausgereift und lebendig wirkten.

Das Ende war in Ordnung, aber das war es auch. Ich habe mir da mehr erhofft, mehr von der Zukunft … Einen Einblick in die nächsten Jahre … einfach einen runden und schönen Abschluss, aber das blieb uns Leser leider vorenthalten und das hinterlässt ein wenig Traurigkeit bei mir …

Wenn ich nun alle Punkte zusammenzähle muss ich gestehen: Der dritte Band war zwar schön und nett zu lesen, aber hat meine Erwartungen nicht komplett erfüllen können.

Fazit

Carina Bartsch hat uns Lesern versucht ein schönes runde Ende zu zaubern, aber leider ist ihr dies nicht vollständig gelungen. Die Charaktere waren lebendig, der Schreibstil ausdrucksstark, aber den Spannungsbogen habe ich verzweifelt gesucht. Da ich ein Fan der Reihe bin war das für mich vertretbar, da ich wissen wollte wie es weitergeht zwischen den beiden Hauptfiguren, aber es war mit Abstand der schlechteste Band der Reihe. Manchmal sollte man an eine Reihe dann doch nach zwei Teilen als beendet erklären – Anstatt nach Jahren einen dritten zu veröffentlichen. Viel Potential, aber nur eine schattenhafte Umsetzung. Sehr Schade.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

 

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz
Cover: Rowohlt

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

8 Kommentare

  1. Der Titel ist richtig schön, gerade weil für mich der Frühling auch gelb ist. Die Natur wird von gelben Blüten dominiert. Schade, dass der Roman dem Cover nicht gerecht wird.
    Alles Liebe
    Annette

  2. Schade, dass es der Autorin nicht gelungen ist den 3. Teil als rundes Ende abzuschließen. Ich werde mir auf jeden Fall Teil 1 und 2 einmal ansehen und ggf. auf meine Leseliste nehmen.
    Liebe Grüße
    Anna

  3. Schade, dass das mit dem runden Ende nicht so gut gelungen ist. Ich bin ohnehin kein Fan von Serien, auch wenn die hier bisher ganz gut klang. Vor allem die Wortgefechte finde ich super.

  4. Das hört sich gut an auch wenn nicht alles Perfekt war.Aber gerade wenn man davor was gelesen hat,möchte man automatisch wissen wie es weiter geht.

    Gruß
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.