Rezension: Splitter aus Silber und Eis

Titel: Splitter aus Silber und Eis
Autor/in: Laura Cardea
Format:  Print // eBook
Seitenanzahl: 400  Seiten
ISBN:978-3551584366
Verlag: Carlsen


Klappentext

**Wie weit wirst du gehen, um das Eis in den Herzen zum Schmelzen zu bringen?**
Veris ist die Prinzessin des Ewigen Frühlings – und die Schönste im ganzen Reich. Doch als solche trägt sie eine schwere Last: Sie allein soll ihr Volk vor dem Prinzen des Winters schützen, der mit eisigen Splittern die Herzen der Menschen vergiftet. Der Preis aber ist hoch. Als Auserwählte muss sie in den Palast der Winter-Fae, aus dem keines der geopferten Mädchen je zurückgekehrt ist. Dort trifft sie auf den grausamen Prinzen. Und trotz der unendlichen Kälte, die er ausstrahlt, fragt sie sich, ob tief in seinem Inneren nicht doch ein warmes Herz schlägt.

 

Rezension

Viele von euch wissen ich liebe märchenhafte Geschichten und genau deshalb musste ich dieses Buch lesen. Viele schwärmen bereits von Laura Cardea, weil sie wohl einen unvergesslichen Schreibstil haben soll und gerade deshalb waren meine Erwartungen sehr hoch. Und was soll ich sagen? Sie wurden nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist sehr bildlich, detailreich und unglaublich lebendig. Egal welche Szene ich gelesen habe, ich hatte immer direkt ein Kopfkino  abspielen. Ich konnte mir Veris, den Prinzen, die Winterlandschaft und die wunderlichen “Kreaturen” ganz genau vorstellen und war so gefesselt und verzaubert von dem Setting und der Storyline.

Die Hauptfiguren Veris und Nevan waren einmalig. Ich habe beide Figuren recht schnell in mein Herz schließen können auch wenn Nevan am Anfang ziemlich düster und mytseriös wirkt, aber man merkt schnell das da nicht nur Eis ist was in seiner Brust schlägt … Veris ist manchmal etwas naiv, aber kämpferisch und am Ende stellt sich heraus da sie auch gar nicht so naiv ist, aber mehr darf ich nicht verraten. Auch die Nebenfiguren sind wirklich klasse und einzigartig ausgearbeitet worden und sind für mich nicht mehr wegzudenken. 

Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Veris und Nevan. Dadurch bekommen wir einen Einblick in beide Gefühlswelten und können einige Entscheidungen oder Gedankengänge besser nachvollziehen.

Das Setting war bildgewaltig, märchenhaft, düster, aber auch schön. Die meiste Zeit erleben wir Veris in Wenturien im Reich des Winters. Im laufe der Geschichte erkundet man dort viele verschiedene Orte und bekommt eine tolle Übersicht was dieses Reich alles versteckt hält.

Das Buch war für mich die ganze Zeit über pure Spannung, weil es einen richtigen Knacks bzw. Wendung im Buch gibt die mich sehr überrascht hat und mit der ich absolut nicht gerechnet hatte. Danach entwickelte sich die Storyline teilweise in eine ganz andere Richtung als ich erwartet habe und genau das habe ich richtig spannend gefunden. Langeweile kam zu keiner Zeit bei mir auf. Mit dem Ende bin ich aber mehr als zufrieden. Viele Fragen wurden aufgelöst, perfekt!

 

Fazit

Mit “Splitter aus Silber und Eis” hat Laura Cardea eine einzigartige, geheimnisvolle und magische Geschichte geschrieben. Das Setting ist einfach nur traumhaft und wunderbar dargestellt, so dass wir Leser uns in dieser fremden Welt einfach nur wohlfühlen können. Die Figuren werden zu Freunde und die Geschichte schleicht sich immer mehr in unser Leseherz. Für mich ist das Buch definitiv ein Highlight.

 

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

 

 

 

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz
Cover: Carlsen Verlag 

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

3 Kommentare

  1. Ich gebe zu, dass mich das Cover ein wenig abgeschreckt hat. Es wirkt sehr verspielt auf mich. Aber deine Rezession lässt auf eine bildgewaltigere und beieindruckendere Sprache hoffen. Danke für den Tipp.

  2. Liebe Steffi,

    obwohl das wirklich nicht mein präferiertes Genre ist, hast du mich mit deiner Rezension total neugierig gemacht. Ein “unvergleichlicher Schreibstil” ist wirklich ein großer Anreiz. Ich werde dem Buch definitiv eine Chance geben, nachdem du so schöne Worte dafür gefunden hast. Danke für den Tipp.

    Liebe Grüße
    Mo

  3. Liebe Steffi,
    Ich mag es gerne, wenn wie bei Nevan bei einer Figur zwar immer erkennbar ist, dass er auch eine gute und sanftmütige Seite hat, aber er diesen Wandel noch durchleben muss. Das macht eine Geschichte einfach authentischer finde ich. Generell sind die Entwicklungen von Figuren bei Büchern mit das wichtigste überhaupt.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.