Filmkritik: Black Beauty von Walt Disney

 Titel: Black Beauty
Studio: Walt Disney
Spieldauer: 1 Stunde und 51 Minuten
FSK: 6 Jahre
Trailer

Beschreibung

Die schwarze Stute Black Beauty (Originalstimme: Kate Winslet) wächst als Mustang in der amerikanischen Wildnis auf. Nachdem sie eines Tages eingefangen und verkauft wird, lernt sie in den Birtwick Stables die junge Jo (Mackenzie Foy) kennen. Auch Jo wurde kürzlich schmerzhaft von ihrer Familie getrennt und findet in Beauty eine Art Seelenverwandte. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Freundschaft, die sowohl der Stute als auch dem Mädchen über ihren Kummer hinweghilft. Doch die Wege der beiden werden sich noch oft trennen und wieder zueinanderfinden.

 

Kritik

Hierbei handelt es sich um eine bereits bekannte Geschichte. Die Geschichte vom Anna Sewells gleichnamigem Roman von 1877 wurde bereits mehrfach verfilmt. Egal ob als Film oder Serie. Ich kenne einige Verfilmungen und war daher sehr gespannt wie Walt Disney ein wenig neuen Pepp in die Geschichte bringen mag.

Ich muss wirklich sagen, dass es sehr schade ist das man bisher den Film nur auf Disney plus schauen kann, weil der Film wirklich sehr viel potential hat und wunderbar umgesetzt wurde.

Bisher kannte ich aus den Verfilmungen nur das Black Beauty ein Hengst ist und die Hauptfigur von Menschen ein Junge ist, aber hier ist Black Beauty eine Stute und die Hauptfigur ein Mädchen – Beides hat mich positiv überrascht und hat einem gleich das Gefühl von neuen Aspekten vermittelt. Gleich geblieben ist dafür aber, dass wir wieder die Perspektive von Black Beauty erleben bzw. sie die Geschichte erzählt.

Die Kulissen sind sehr gut gewählt worden und passen super zur Storyline. Hierfür gibt es direkt Pluspunkte.

Die Schauspieler haben hier auch wirklich großartiges geleistet, denn egal welche Person man gesehen hat -> Man hat ihnen alle die Rolle völlig abgenommen. Die schauspielerische Leistung ist wirklich auf ein sehr hohes Niveau gewesen. Wir finden hier einige sehr bekannte Schauspieler und einige eher unbekannte, aber mir haben alle sehr gut gefallen.

Die Storyline an sich ist sehr abenteuerlich, dramatisch und traurig. Hierbei wird immer wieder gezeigt wie man teilweise mit den Tieren umgeht und es wird vermittelt das Tiere eine Seele und Gefühle haben und das finde ich klasse. Auch wenn die Geschichte traurige Stellen aufweist, so ist es gerade wegen der Wertevermittlung für Kinder absolut geeignet.

 

Fazit

Wer bereits Black Beauty Verfilmungen kennt, sollte dennoch keinen großen Bogen um diesen Film machen. Hier haben wir einige neue Kernelemente und neue Ideen. Tolle Schauspieler, klasse Kulisse und ganz viel Gefühl runden das Gesamtpaket ab!

 

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

4 Kommentare

  1. Liebe Steffi,
    das scheint wirklich eine gute Umsetzung eines Klassikers zu sein. Besonders gefällt mir, dass Kinder (und gewiss auch der ein oder andere Erwachsene) hier nebenbei etwas über tiergerechten Umgang mit Pferden lernen.
    Herzlichen Gruß
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

  2. Black Beauty als Stute? Ich dachte immer es war in der Original Version ein schwarzer Hengst!
    Was du ja auch weiter unten im Text bestätigst.

    Schön wenn die Geschichte auch Werte vermittelt. So bekommt lesen doppelten Sinn.

    Liebe Grüße, Katja

  3. Hi dieser Film klingt sehr interessant für einen Filmabend mit kleinen Kindern.
    Ich finde es nicht schlimm das Disney die Geschichte in einer neuen Fassung herausgebracht hat und diesen erst einmal exklusiv auf Disney plus ausstrahlt.
    Ich habe zwar keine Kinder werde mir den Film aber auf jeden Fall einmal anschauen.
    Ich war schon von der neuen Version vom König der Löwen begeistert und bei diesem hat es sich ja 1 zu 1 um eine Neuverfilmung des alten Films gehandelt.
    LG
    Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.