Manga Rezension: Cold Game

Titel: Cold Game
Autor/in: Kaneyoshi Izumi
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 192
ISBN: 978-3842071391
Lesealter: Ab 15 Jahren
Verlag:  Tokyopop


Beschreibung

Obwohl sie bereits verlobt ist, erhält Prinzessin Alna den Befehl, den König des Nachbarlandes zu ehelichen. Da dieses für seine Grausamkeit und zwielichtigen Machenschaften bekannt ist, greift Alnas Familie zu einem Trick: Nicht in den Kleidern einer Prinzessin, sondern als toughe Ritterin soll sie vor Ort mehr über den Königshof herausfinden. Die Stelle der Prinzessin nimmt Camilla ein, die nicht nur Alnas Kammermädchen, sondern auch mit ihr verwandt ist. Am Hofe angekommen, wird beiden jungen Frauen jedoch schnell klar, dass keine Hochzeit vorbereitet wird, sondern vielmehr ein brutaler Machtkampf um den Thron entbrannt ist. Fünf weitere Anwärterinnen haben es auf den Platz der Königin abgesehen und nicht wenige von ihnen sind so intrigant wie hübsch. Alna und Camilla haben nur eine Wahl: Sie werden sich auf die perfiden Spielchen einlassen müssen, um zu überleben!

 

Rezension

Als ich den Klappentext gelesen hatte war mir eigentlich ziemlich schnell klar: Das hier entspricht genau deinem Beuteschema, denn es wurde beworben mit “Für alle Games of Thrones Fans”. Im Vorfeld habe ich einige kritische Stimmen gehört, aber da ich darauf nichts gebe bin ich total voreingenommen an diese Geschichte herangetreten.

Die Storyline an sich hat mir sehr gut gefallen, weil ich die ganzen Intrigen und Machtspiele interessant fand. Irgendwie hatte ich aber ein wenig Liebe erwartet, aber davon ist bei dem Manga nichts zu finden. Ehrlich gesagt gebe ich dafür aber keine schlechtere Bewertung ab, weil bei der Vorschau auch nichts davon erwähnt wurde… Es war nur mein persönlicher Wunsch. Zur Story an sich wäre eine richtige Liebesgeschichte aber auch schwer gewesen … Jedoch empfand ich den Manga an sich als sehr düster. Für mich vielleicht ein Touch zu viel. Die Spannung an sich war da, auch wenn man merkt das es sich hier um einen Reihenauftakt handelt – Was bedeutet: Das hier erstmal die Kernelemente und das Grundgerüst aufgebaut wird.

Die Zeichnungen sind sehr detailreich und aussagekräftig. Die ganzen kleinen Details haben mir besonders gut gefallen, weil man hier viel Wert auf Kleinigkeiten gelegt hat. Allgemein haben die Gesichtsausdrücke auch die jeweilige Situation gespiegelt und gut übermittelt. Ich liebe es, wenn die Zeichnungen auch wirklich zu den Szenen, Situationen und Handlungen passen. Hier haben wir einen klaren und präzisen Zeichenstil der wirklich überzeugen kann.

Mein Fazit

Kaneyoshi Izumi hat mit “Cold Game” einen düsteren, facettenreichen und interessanten Manga gezaubert. Die Geschichte ist ziemlich düster, aber dennoch spannend. Die Charaktere sind passend und die Zeichnungen spiegeln die Handlungsstränge perfekt wieder. Ein klarer und strukturierter Zeichenstil rundet das Gesamtpaket ab.

★ ★ ★ ★ 

 

 

 

©
Cover: Tokyopop

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.