Mystery Woche – Dem Unerklärlichen auf der Spur ... Themenwoche mit Thalia Storm ...

Hallo ihr Lieben,
zusammen mit Thalea Storm und vielen weiteren Bloggern haben wir für euch eine Woche voller unerklärlicher Dinge geplant. Bei mir erfahrt ihr heute etwas über die 5 umheimlichsten Orte in Deutschland über das Waverly Hills Sanatorium. Ich wünsche euch viel Spaß und gruselt euch nicht zu sehr.

 


Spreepark, Berlin

Verlassene Freizeitparks haben etwas Unheimliches. So auch der Spreepark in Berlin. Er wurde zu DDR-Zeiten erbaut, doch nun liegt er schon seit über einem Jahrzehnt brach.

Hin und wieder lockt der Park Besucher an, die den Nervenkitzel suchen und die mit Gras überwucherten ehemaligen Attraktionen bewundern — das Betreten des Geländes außerhalb einer geführten Tour ist allerdings verboten.

Hardtkapelle Weisheim

uf den ersten Blick wirkt die kleine Kapelle ganz unscheinbar.

„Wäre da nicht diese uralte Geschichte und ein Fußabdruck vor dem Altar, der angeblich vom Teufel höchstpersönlich stammt“, heißt es in der Lonely-Planet-Ausgabe „500 einmalige Erlebnisse Deutschland“. Den Abdruck des großen Hufes könnt ihr dort immer noch bestaunen. Aber Vorsicht: Angeblich soll es dort immer noch von Geistern und anderen paranormalen Erscheinungen nur so wimmeln.

Schlägel und Eisen-Siedlung, Gladbeck

Diese ehemalige Bergbausiedlung (daher der Name „Schlägel und Eisen“) mit über hundert verlassenen Wohnungen steht mitten in NRW. Auch wenn manch einer die Siedlung als Abenteuerspielplatz betrachtet, ist das Betreten jedoch strikt verboten, da es mit vielen Gefahren verbunden ist, schreibt das Lokalblatt „Lokalkompass“.

Wurzeln zerstören die Bausubstanz, weshalb die Häuser einsturzgefährdet sind. Weil sich trotzdem immer wieder neugierige Besucher Zutritt in die abrissreifen Gebäude der Geisterstadt verschaffen, kommt es dort häufig zu Polizeieinsätzen.

Pflegeanstalt Waldniel-Hostert

Auch wenn dieser Ort zunächst schön aussieht, ist die Hintergrundgeschichte der ehemaligen Pflegeanstalt traurig und schaurig zugleich. Unter den Nazis diente sie nämlich als Tötungsanstalt für geistig behinderte Kinder, die mit dem Schlafmittel Luminal umgebracht wurden.

1963 wurde das Gelände unter der britischen Besatzung zur „Kent School Hostert“, wo mehr als 1.000 Jugendliche unterrichtet wurden. Eine Tour durch die „Kent School“ und die dazugehörige Kirche ist erst ab einem Alter von 18 Jahren möglich.

Gespensterwald, Nienhagen

Besonders außergewöhnlich ist der Gespensterwald an der Ostseeküste aufgrund der verformten Bäume, die durch Wind und salzige Seeluft merkwürdig verzerrt wurden.

Kleiner Tipp: Wirklich gruselig wird es in der Dämmerung, wenn es nebelig ist.

 


Das Waverly Hills Sanatorium gehört zu den bekanntesten Spukorten der Welt, so wird es häufig sogar als „Most Haunted Place on Earth“ bezeichnet. Das historische Gebäude, errichtet im Jahr 1910, befindet sich in Jefferson County, Kentucky/USA, wo es bis 1962 in Betrieb war.

Die Vergangenheit …

Genutzt wurde das Waverly Hills Hospital als psychiatgrische Anstalt sowie zur Behandlung von Tuberkulosepatienten. Zur damaligen Zeit, als noch keine Antibiotika zur Verfügung standen,waren die Behandungsmethoden nicht weniger grausam als die Krankheit selbst. Die Patienten erlitten meist unvorstellbare Qualen.

Beim Waverly Hills Hospital handelte es sich um eine der größten Heilanstalten für Tuberkulose – und da für die meisten die Krankheit damals das Todesurteil bedeutete, starben in Waverly Hills Schätzunden zufolge mehr als 64.000 Menschen.

Über das Gebäude …

Waverly Hills ist Privateigentum und das Betreten strengstens untersagt. Das Gebäude wird im übrigen rundum überwacht um Unbefugten keinen Eintritt zu ermöglichen. Allerdings kann man mit der Louisvielle Geisterjäger Gesellschaft in Kontakt treten, wenn man sich eine Tour wünscht.


Von der Außenseite des Gebäudes betrachtet, sind so gut wie keine Schäden zu erkennen. Lediglich die fehlenden Fenster, wovon wirklich fast jedes fehlt. Nur der Flügel des Leichenschauhauses ist noch verglast. Die Scheiben wurden hier erstetzt da dieser Teil des Gebäudes als Sicherheitsposten verwendet wird.

Gebaut wurde das Waverly Hills Sanatorium auf eine einzigartige Art und Weise. Es wurde in einer Art Boomerang oder Fledermausflügel Art gebaut um den Wind zu halten und so über die Sonnenterasse fliessen zu lassen. Aus dem Leichenschauhaus flügel kommt lediglich die sogenannten “Körperrutsche” auf die wir hier noch näher eingehen werden.

Auf der ersten Etage des Gebäudes befinden sich die Vorhalle, die Sonnenterasse und die Patientenräume. Auch die Büros, die medizinischen Laboratiorien, der Röntgenraum inkl. Dunkelkammer, eine Krankenschwesterstation, ein Friseursalon, eine Zahnarztpraxis, eine Bibliothk, die Unterbrecher- und Transformatorräume, die Kühlräume für Fleisch und andere Nahrungsmittel, ein alter elektronischer “Stone/Water” Kartoffelschäler (viele waren der Ansicht daß es sicher hierbei um einen Fleischwolf handelte, was aber definitiv nicht der Fall ist) die Büros des Hausmeisters und der Wartungsangestellten, welche mit großen Anzeigetafeln versehen waren um Fehler oder Störungen in den Kühlvorrichtungen oder den Transformatoren anzuzgeigen befanden sich in dort. Zu guter letzt fand sich dort auch das Leichenschauhaus des Nordflügels.

Im zweiten Stock befand sich im nördlichsten Teil der Küchenbereich. Die Küche verfügte über eine Kapazität von 500 Personen zu versorgen. 2100 Mahlzeiten täglich mussten täglich zubereitet werden. Auch die Bäckerei, die Cafetria und die Speisesäle waren hier untergebracht. 328 Patienten oder Angestellte konnten in den Räumen gleichzeit Platz nehmen um zu essen. Der Raum konnte nach belieben auf 448 Plätze erweitert werden. Neben einem kleinen Operationssaal und einem Behandlungsraum gabe es hier im zweiten Stock noch eine kleine Kapelle, die Sonnenterasse für die Patienten sowie eine Kleinküche inkl. einer Essecke und zweit Stationen auf denen die Krankenschwestern untergebracht waren. Des weiteren war der Flügel mit einem Ventilationssystem ausgestattet, welches im stande war alle 3 Min die Lufttemperatur vollständig zu ändern.

Therapien zur Behandlung wurden im dritten Stock gehalten. Der dritte Stock war im endeffekt auch nicht anders eingeteilt wie die anderen Etagen. Es gab einen kleinen Behandlungsraum der auch für chirugische Zwecke diente, eine Sonnenterasse, Patientenräume und eine Kleinküche mit Essecke und 2 Krankenschwesterstationen.

Im vierten Stock, welchem nachgesagt wird das er am häufigsten frequentiert oder heimgesucht wird, befand sich die Hauptchirugie und einige Räume zur Erholung und Genesung. Auch hier befanden sich in kleiner Behandlungs / OP-Raum, Patientenzimmer, eine Sonnenterasse, eine kleine Küche mit Essecke, zwei Krankenschwesterstationen und einem Wartezimmer.

Was als fünfter Stock bezeichnet wurde waren lediglich einige Räume die als Büros dienten. Auch hier war eine kleine Krankenschwesterstation sowie eine Kleinküche vorhanden. Der weitere Platz unter dem Dach war für die Heliotherapien bestimmt. Hier wurden die Knochen mit eine speziellen Methode mit Tageslicht behandelt. Die Kinder die von der Krankheit betroffen waren hatten einen eigenen Flügel in dem sie sich aufhalten und spielen konnten während sie die Behandlung erhielten.

Im Keller des Gebäudes befand sich der Raum für die Aufzugwartung. Über einen Zugang gelangte man von hier in das Gebäude in dem sich die Wäscherei von Waverly Hills befand. Um die Rohre zu warten führten enge “Kriechstellen” an ihnen entlang. Über den Zwecke eines Raumes, der einen Notausgang beinhaltet, stehen keinerlei informationen zur Verfügung.

Der Tunnel …

Der „Death Tunnel“ von Waverly Hills (von außen und  innen )

Die Toten verließen Waverly Hills durch den sogenannten „Todestunnel“. Dieser führte vom Sanatorium zu den Eisenbahnschienen, wo die Leichen dann in Wagons geladen und unbemerkt abtransportiert wurden. Man wollte die Patienten auf diese Weise vor dem Anblick schützen.

Raum 502 …

Mit Abstand die meisten paranormalen Aktivitäten wurden in der 5. und zugleich obersten Etage von Waverly Hills registriert, speziell über Raum 502 gibt es unzählige Berichte.

Im 5. Stock befanden sich früher zwei Schwesternstationen, ein Medikamtenraum, ein Wäschezimmer sowie zwei mittelgroße Räume zu Beginn und am Ende jeder Schwesternstation – einer dieser Räume ist 502.

Ehemalige Angestellte, Geisterjäger oder auch Besucher einer Ghost Tour – sie alle berichten von Schatten, die über Wände wandern und sich im Fenster zeigen, geisterhaften Stimmen, die sie auffordern zu gehen.


Hier gelangt ihr zu den anderen beiden Bloggern die sich mit ähnlichen Dingen beschäftigt haben.

https://diabooks78.blogspot.de/

https://alifeforbooksblog.wordpress.com


Quellenangaben:

Unheimliche Orte: http://www.businessinsider.de/11-unheimliche-orte-in-deutschland-die-ihr-wahrscheinlich-noch-nicht-kanntet-2017-5
Informationen über das  Waverly Hills: http://www.geisterportal.com/blog/spukorte/spukorte-usa/waverly-hills/Informationen über das Gebäude: http://www.geister-und-gespenster.de/spuk/spukorte/waverly_hills.htm
Schriftzüge: Stefanie Wirtz mit Photoshop
Banner: Thalea Storm 

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

4 Kommentare

  1. Ich wanderte durch den Wald an der Ostsee, ohne zu wissen, dass es da spukt. Also aus mir wird sicher nie ein Medium :-))) Tolle Geschichte, gerne gelesen.

  2. Ich liebe solche Beiträge! Ich glaube zwar nicht an Geister, aber spannend ist das trotzdem! Bei uns in der Gegens gibt es eine kleine Siedlung, die bis vor einiger Zeit als Unterbringung für schwer erziehbare und dann für Flüchtlinge gedient hat. Derzeit steht alles leer. Das alleine ist schon total gruselig!

  3. Liebe Stefanie

    Ich finde das Thema sehr sehr spannend, genau mein Ding!

    Danke Dir für das Vorstellen der Orte, ich gehe auch die anderen Blogger besuchen! ;oD

    Hab ein schönes Wochenende!

    xoxo
    Jacqueline

  4. eine richtig coole Idee meine liebe Steffi!
    im Spreepark war ich sogar schonmal selber – klar, bin ja auch in Berlin aufgewachsen 😉
    damals war er allerdings noch in Betrieb und alles andere als unheimlich oder gruselig … da muss ich echt mal hin und mir anschauen, wei das heute so ausschaut!

    komm gut ins Wochenende und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.