Rezension: Awakening: Terra #1

Titel: Awakening: Terra #1
Autor/in: Jennifer Alice Jager
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 256  Seiten
ISBN: 978-3492705271
Verlag: Arena


Klappentext

Umweltverschmutzung, Ausbeutung der Naturressourcen und Klimawandel: Die Tage der Erde waren gezählt. Doch jetzt holt Terra Mater aus zum Gegenschlag und sie kennt keine Gnade…

Nur vier Jugendliche können das Ende der Menschheit und den drohenden Untergang noch verhindern. Der nervenzerfetzende Auftakt  der gewaltigen Endzeitreihe über den Kampf von Mensch gegen Natur.

Naturkatastrophen wüten auf der ganzen Welt. In Addys Heimatstadt Orsett zerstören Pflanzen alles und jeden, der ihnen in die Quere kommt. Auf der Suche nach der Ursache trifft Addy einen Jungen, in dessen Nähe die Natur noch viel verrückter zu spielen scheint. Was er ihr offenbart, ist noch schlimmer als das, was die Pflanzen ihrer Heimatstadt angetan haben. Denn dies war erst der Anfang. Terra Mater, die Erde selbst,  will dem Tun der Menschen ein Ende setzen und eine bessere Welt erschaffen – ohne sie. Ihr erstes Ziel: die Kraftwerke des Energiekonzerns Elekreen. Dazwischen: Millionen von Menschen, die sie bereit ist zu opfern. Nach einer Vision ahnt Addy: Das Schicksal der Welt liegt in ihren Händen und in denen von drei anderen Jugendlichen, von denen sie ganze Kontinente trennen.

Rezension 

Ein Buch was zur aktuellen Situation perfekt passt, als hätte Jennifer Alice Jager das damals beim Schreiben geahnt.

Awakening ist ein typisches Buch was nicht nur zum Lesen erschaffen wurde, sondern uns Leser auch zum Nachdenken anregen soll und auch muss. Der Schreibstil und bildlichen Beschreibungen helfen uns das Ausmaß der Naturkatastrophen aufzunehmen und zu verarbeiten. Jennifer Alice Jager spielt mit den Wörtern und umschreibt die Situationen präzise, strukturiert und klar definiert.

Wir dürfen hier die Kapitel von vier Jugendlichen lesen. Vier Jugendliche die anders nicht sein können und trotzdem von dem selben Schicksal heimgesucht werden. Und dann gibt es da noch eine Person zu der Addy eine Verbindung aufbaut und die mir auch echt ans Herz gewachsen ist. Jennifer Alice Jager hat eine unglaubliche Art die Figuren lebendig wirken zu lassen. Bei ihr hat man nicht das Gefühl eine Storyline zu lesen, sondern die Figuren persönlich kennenlernen zu dürfen. Addy und Liam sind meine Lieblinge. Sie sind zu Freunden geworden …

Der Verlauf der Geschichte ist dramatisch, präzise und verstörend, aber irgendwie auch auf seine Art und Weise total realistisch. Ich fand das die dramatischen Szenen sehr gut übermittelt wurden. Mir blieb teilweise der Atem weg, weil ich Angst davor hatte was noch gesehen wird. Ich weiß jetzt schon: Bei  jedem weiteren Teil wird eine enorme Steigerung kommen und uns immer mehr den Atem nehmen… Wie wird diese Geschichte wohl ausgehen? Welche Abenteuer erleben die Figuren und wie wird sich alles entwickeln? Ich bin geflasht von dieser Story!

Fazit

Jennifer Alice Jager hat eine unglaublich realitätsnahe Geschichte geschrieben. Sie zeigt uns auf was passieren könnte, wenn die Natur angreift und sich wehrt … Sie lässt uns Nachdenken, hoffen und bangen … Sie wird uns Leser teilweise zerstören mit ihren Entscheidungen, aber eins ist für mich klar: Mit jedem weiteren Teil werde ich mich in dieser Geschichte verlieren und kann nur hoffen, das es ein Ende geben wird mit dem ich Leben kann …

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

©
Cover: Arena Verlag
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.