Rezension: Dark Blue Rising

Titel: Dark Blue Rising
Autor/in: Teri Terry
Format: eBook // Print
Seitenanzahl: 448  Seiten
ISBN: 978-3649638711
Verlag: Coppenrath Verlag

 


Klappentext

Traue niemandem, das wurde Tabby immer wieder eingebläut. Und: Hüte dich vor dem Kreis! Mit ihrer Mutter Cate ist sie ständig unterwegs, zieht viel um – bis Cate plötzlich verhaftet wird und für Tabby eine Welt zusammenbricht: Cate war nie ihre Mutter, sondern hat sie als Kleinkind entführt! Die 16-Jährige versucht sich in ihrem neuen Leben mit ihren echten Eltern zurechtzufinden. Doch der einzige Ort, an dem sie sich wirklich zu Hause fühlt, ist das Meer. Eine innere Stimme lockt Tabby in die Tiefe und sie stellt fest, dass sie unglaublich lange tauchen kann. Haben Cates Hinweise auf den Kreis damit zu tun? Und ist sie wirklich die einzige, der es so geht? Tabby beginnt zu begreifen, dass ein ungeheuerliches Geheimnis in ihr schlummert.

Rezension

Ich liebe die Bücher von Teri Terry, weil nichts so ist wie es scheint. Weil die Autorin immer wieder überraschen kann und jedes Buch voller Leidenschaft geschrieben ist und genau deshalb hatte ich mich wahnsinnig auf ihr neues Buch gefreut. Ob ich enttäuscht wurde? Nein, weil es wieder einfach nur der pure Lesegenuss war.

Teri Terry ist bekannt für außergewöhnliche Geschichten und ein geniales Setting und auch bei “Dark Blue Rising” scheint nichts so zu sein wie man denkt. Wir haben es hier mit einem “Klima-Thriller” zu tun und war für mich eine echt Überraschung. Momentan gibt es ja einige Bücher die das “Klima” thematisieren und hier wurde es echt gut und spannend umgesetzt.

Die Geschichte umfasst wieder viele kurze Kapitel die am Anfang vielleicht etwas abgeharkt wirken, aber sobald man sich daran gewöhnt hat nicht mehr ungewöhnlich sind, sondern für mich als Leser schon “normal” wirkten. Erzählt wird wie immer bei Teri Terrys Büchern aus der “Ich-Perspektive” der Hauptfigur und das passt hier auch richtig gut um die Gefühle und die Denkweise zu vermitteln.

Der Schreibstil ist einfach wieder sprachgewaltig, flüssig, fesselnd und macht einen süchtig nach der Story. Die Seiten fliegen nur so davon und machen richtig große Lust auf die Geschichte die uns erwartet, aber leider ist dieser Reihenauftakt ruhiger als ich es bisher von ihr gekannt habe. Es ist eher wie eine leichte Windbriese die immer stärker wird und ich schätze bei den andere Teilen braut sich ein mächtiger Sturm zusammen und wird uns alle noch von den Socken hauen.

Tabby ist für mich ein Charakter den ich direkt ins Herz schließen konnte. Sie ist eher die Aussenseiterin und hat nicht viele Freunde. Tollpatschigkeit schreibt sie meist auch ganz groß, aber in ihr steckt viel mehr als man erahnen kann. Sie wirkt für mich lebendig, aber ab und an hätte ich mehr Gefühle erwartet … Die Nebenfiguren waren für mich auch ausreichend dargestellt, so dass ich eine Bindung zu allen aufbauen konnte.

Die Geschichte entwickelt sich langsam und es entstehen im Laufe der Geschichte einige offene Fragen … diese werden natürlich nicht alle beantwortet, aber das habe ich nicht anders erwartet, weil ja die Folgeteile auch einige Überraschungen für uns parat halten sollen. Die Spannung war nicht immer da, aber es hat dennoch ausgereicht um mich neugierig zu machen auf die weiteren Teile und wie sich die Geschichte entwickeln wird. Die Grundstimmung ist geheimnisvoll, düster und teilweise auch etwas mystisch. Für mich ein sehr interessanter Mix, der die Geschichte umso spannender und fesselnder werden ließ.

Dadurch das der Reihenauftakt ziemlich ruhig war, aber das Ende sehr Vielversprechen war, bin ich mir ziemlich sicher das es im zweiten Band richtig zur Sache gehen wird und wir uns vor Überraschungen kaum auf die Buchstaben konzentrieren können.

Fazit

Teri Terry hat “Dark Blue Rising” einen ruhigen, aber eleganten Reihenauftakt mit vielversprechenden Ansätzen gezaubert. Ein “Klima-Thriller” der durch das Setting, den interessanten Figuren und einer guten durchdachten Storyline als Reihenauftakt überzeugen konnte. Beim Lesen entstanden hier zig Fragen, aber es wurden so gut wie keine beantwortet, daher bin ich sehr gespannt auf die Fortsetzung und denke das nach der Briese nun der Sturm folgen wird und uns alle von den Socken hauen wird.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

Weitere Meinungen über das Buch:

 

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

 

 

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz
Cover: Coppenrath  Verlag

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

4 Kommentare

  1. Harter Tobak, den man verdauen muss, wenn man erfährt als Kind entführt worden zu sein.
    Dann verstehe ich den Satz niemandem trauen zu dürfen.

    Was muss diese Information mit einem machen?

    Deine Rezension klingt interessant.
    Gibt es das Buch auch im Hörbuch-Format?

    Viele Grüße Katja

  2. Vielen Dank für die Rezension. Das klingt nach einer sehr vielversprechenden Reihe. Tabby klingt nach eine, Charakter, der mir gefallen wird. Kommt auf jeden Fall auf meine Leseliste.

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Liebe Steffi,

    der Klappentext hatte mich ja schon neugierig gemacht. Aber ich bin jetzt etwas verunsichert. Ich mag es nicht besonders, wenn in einer Geschichte zu viele Fragen offen bleiben. Ich warte doch lieber deine Rezension zu Band 2 ab, bevor ich mich für diese Reihe entscheide. Hoffentlich erfüllt sich dein Wunsch, dass der Folgeband richtig zulegt.

    Liebe Grüße
    Mo

  4. Mir geht es wie Dir mit den Bücher von Teri Terry Unvergleichlich weil unberechenbar. Es kommt immer zu unerwarteten Wendungen.
    Alles Liebe
    Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.