Rezension: Darker Things – Eine Liebe zwischen den Welten

Titel: Darker Things – Eine Liebe zwischen den Welten
Autor/in: Katja Ammon
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 160 Seiten
ISBN: 978-3764151775
Verlag: Planet! Thienemann Esslinger Verlag


Klappentext

Hast Du Dich auch schon mal gefragt, ob unsere Welt die einzig existierende ist?
Die 17-jährige Lejla plagen düstere Visionen über eine zerfallende Welt – bis sie herausfindet, dass es diese Parallelwelt wirklich gibt. Aus Versehen schafft sie einen Riss zwischen unserer Welt und dieser Dunkelwelt, die auf den ersten Blick böse und seelenlos ist. Als ihr klar wird, dass sie eine Wandlerin ist, die die Macht hat, beide Welten wieder in Einklang miteinander zu bringen, begegnet sie Dorian. Er ist ein Wächter, der dafür zu sorgen hat, dass die beiden Welten sich nicht vermischen – und der Lejla töten soll. Doch beide fühlen sich immer mehr zueinander hingezogen. Ein gefährliches Versteckspiel beginnt, denn weder in der einen noch in der anderen Welt sind sie sicher …

Rezension  

Als ich “Darker Things” damals in der Verlagsvorschau entdeckt habe, da war ich direkt von dem genialen Cover begeistert, denn es ist ein unglaublicher Eyecatcher im Bücherregal und glaubt mir: Es ist nicht nur von außen hui, sondern auch von innen!

Ein großes Lob an die Autorin für diese genialen Charaktere die wir in diesem Buch finden. Ich habe einige Bücher in meinem Leben gelesen, aber diese Figuren hier, die haben wirklich einen Charakter, einen Wiedererkennungswert und so viel Tiefgang. Sie wirkten nicht nur lebendig, sondern waren es auch tatsächlich – Zumindest in meiner Fantasie.

Die Kernelemente in der Geschichte ist zwar nicht wirklich neu, aber durch den individuellen und bildlichen Schreibstil haucht sie ein neues Leben in die Geschichte. Ich war fasziniert von dem Setting und der Mischung zwischen Hoffnung, Trauer, Spannung und Mut. Es war ein toller Mix zwischen neuen und alten Elementen die den Storyverlauf prägen. Logisch setzt sich alles Stück für Stück zusammen und die Spannung baut sich immer mehr auf.

Der einzige Kritikpunkt ist das rasante Ende. Es wirkte etwas abgehackt, so nach dem Motto: Das Buch muss bald beendet werden. Ich hatte keine Zeit mich richtig darauf vorzubereiten, denn es kam für mich einfach zu plötzlich. Andererseits fand ich es toll, dass sogar zum Schluss noch einige offene Fragen beantwortet wurden und ich so das Buch mit einem recht guten Gefühl beenden konnte.

Fazit

Wer hier auf eine völlig neue Idee hofft, den muss ich enttäuschen. In dem Buch finden wir einige bekannte, aber auch neue Kernelemente wieder. Das Setting ist atemberaubend, die Charakter unglaublich lebendig und die Geschichte hat das gewisse Etwas was den Leser an das Buch fesselt, aber natürlich nur, wenn man sich darauf einlassen möchte.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

©
Cover: Planet! Thienemann Esslinger Verlag
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

5 Kommentare

  1. Ja, Du hast recht – das Cover ist sehr ansprechend. Und die Story klingt oroginell. Auch wenn Du sagst, dass es eigentlich nichts Neues ist – für mich ist es neu und es macht mich ziemlich neugierig. Bin sehr gespannt auf das Buch.

  2. Wenn ich Deine Rezension so lesen, klingt es ein bisschen so, als ob der Autor am Ende keine echte Lust mehr hatte 🙂

    Ein Problem, was ich oft bei Büchern sehe.
    Hat diese Erfahrung noch jemand gemacht?

    Liebe Grüße, Katja aus dem WellSpa-Portal.de

  3. Super Buch, würde ich sagen. Das Cover finde ich auch sehr ansprechend! Schade, dass das Ende so abrupt kommt, aber das ist ja in Filmen oft auch so.

    Lieben Gruß, Bea.

  4. Das hört sich nach einem doch gelungenen Buch an. Auch wenn ich es auch immer schade finde, dass dann das Ende so abgehakt kommt. Passiert übrigens bei Tatort auch immer, drum schau ich das nicht *gg*.
    Viele liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.