Rezension: Drachenglas

Titel: Drachenglas
Autor/in: Jaqueline Mercedes
Seitenanzahl: ca. 210
Verlag: Tagträumer Verlag 
Erscheint ab 01.10.2016

Runa ist ein ganz normales Mädchen, bis sie per Zufall den Eingang zur Paralellwelt Glass auf dem Speicher ihres Elternhauses findet.

Danach verändert sich alles. Schon als kleines Mädchen verliebt sie sich unsterblich in die Welt Glass und auch in den Prinzen- Dian.

Doch nach einem peinlichen Zwischenfall kehrte sie Glass und auch Dian für immer den Rücken zu. Glaubt sie. Doch als Dian, einige Jahre später, plötzlich vor ihr steht und sie um Hilfe bittet kann sie ihm diese nicht verwehren und begleitet ihn zurück nach Glass. Die Jahre haben nicht nur Runa verändert, sondern auch Glass hat seine Schattenseiten entwickelt.

Die Welt droht im Choas zu versinken und Dian ist der festen Überzeugung, dass nur Runa dieses Unheil aufhalten kann. Doch wird sie es wirklich schaffen? Und wie soll sie mit ihren Gefühlen umgehen die so plötzlich wieder aufflammen sobald sie Dian in die Augen sieht? 

Der Einstieg ins Buch ist mir sehr leicht gefallen, da man langsam in die Geschichte herangeführt wird.

Das Buch besticht aus einem sehr flüssigen, bildlichen und strukturierten Schreibstil, wodurch das Lesen sehr angenehm wird.

Die Charaktere finde ich persönlich super, die Charakterstärken kommen sehr gut rüber und auch der Zusammenhalt der verschiedenen Personen miteinander.

Die Geschichte an sich ist sehr geheimnisvoll und spannend, so dass man förmlich “gezwungen” ist immer weiter zu lesen, weil man unbedingt wissen möchte wie es weiter geht.

Runa ist kein normales Mädchen, denn sie ist etwas besonderes und das schöne daran ist, dass sie es selber anscheinend nicht ahnt und das macht es für mich umso spannender.

Aber auch Dian, Jade, Karl und  Alex haben bei mir einen positiven Eindruck hinterlassen und sprudeln durch den Beschreibungen vor Lebendigkeit.

Die Ereignisse werden schön portioniert, so dass man sich nicht überrumpelt fühlt, sondern alles auf sich “wirken” lassen kann; das finde ich sehr lobenswert und wichtig von der Autorin.

Dadurch das die Geschichte für mich überhaupt nicht vorhersehbar ist, bin ich natürlich über das Ende sehr traurig, weil ich mit so vielen offenen Fragen und Geheimnissen zurückgelassen wurde, dass ich am liebsten sofort den zweiten Teil lesen möchte.

Ein Buch was durch seinen tollen Schreibstil und einzigartigen Geschichte überzeugt.

Wer keine Lust auf 0815 hat, sollte sich unbedingt im Oktober das Buch kaufen. Ich jedenfalls, warte schon sehnsüchtig auf den zweiten Teil! 

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

2 Kommentare

  1. was für ein wundervolles Cover!!!
    mich kriegt man damit ja ganz leicht, aber wenn das Buch auch noch so besonders geschrieben ist, erst recht! leider hat man doch viel zu häufig 0815 Geschichten, wie du so schön beschreibst … eine willkommene Abwechslung also!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.