Rezension: Federn über London – Erwachen

Titel: Federn über London
Autor/in: Sabine Schulter
Format:  Print // eBook
Seitenanzahl: 332  Seiten
ISBN: 978-3752606140



Klappentext

Sie sind selten, die Engel mit den schwarzen Flügeln.

Als Clear erwacht, kann sie sich an nichts mehr erinnern. Weder weiß sie, wer sie ist, noch warum sie in einer Wanne voller blauem Wasser liegt. Als ihr eröffnet wird, dass sie gestorben ist und von nun an als Todesengel in London Seelen sammeln soll, glaubt sie an einen üblen Scherz.
Doch die schwarzen Schwingen auf ihrem Rücken überzeugen sie von der Wahrheit.
Zusammen mit ihrem Teamleiter Ease und den anderen Todesengeln sorgt sie von nun an dafür, dass die Seelen der Verstorbenen zurück in den Lebensstrom gelangen. Allerdings wartet in der Welt der Übersinnlichen noch viel mehr auf Clear und auch Londons Unterwelt mit all ihren magischen Wesen ist in Aufruhr. Denn das dunkle Nichts hat sich gerade jetzt vorgenommen, die Millionenmetropole ins Chaos zu stürzen.

 

Rezension

Das ich ein großer Fan von Sabine Schulter bin sollte bereits jeder wissen, aber mit diesem Auftakt hat sie sich selber noch übertroffen. Sabine überrascht immer wieder mit ihren Geschichten, egal ob es um Greifenreiter, Vampire oder nun um Engel geht -> Sie begeistert mit allem.

Ich habe mich durch den leichten und flüssigen Schreibstil ziemlich schnell in der Geschichte verloren. Das Setting hat mich mehr als nur fasziniert, denn es ist detailreich und sehr bildlich dargestellt worden. Beim Lesen hatte ich ständig ein Kopfkino laufen, fast so als würde man einen Film schauen. Da ich noch nie in London war hat mich vor allem die Szenen enorm angesprochen. Natürlich sind einige Dinge erfunden, aber trotzdem hatte ich etwas Fernweh und hätte gerne eine kleine Reise veranstaltet.

Die Hauptfiguren sind einmalig ausgearbeitet worden. Sie sind individuell, speziell und absolut sympathisch. Ich habe sie sehr schnell in mein Herz schließen können, aber auch die Nebenfiguren sind lebendig und spielen in der Geschichte eine wichtige Rolle. Natürlich lernt man alle Personen nur teilweise kennen, weil man soll sich schließlich über mehrere Teile mit ihnen anfreunden. Ich bin aber jetzt schon im absoluten Fanmodus.

Der Spannungsbogen wurde immer konsequent oben gehalten. Ab und an durften wir Leser kurz verschnaufen, aber dann ging es auch direkt weiter. Langeweile kannte ich bei der Geschichte absolut nicht und fühlte mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und gut unterhalten.

Die Geschichte an sich ist ziemlich Komplex, aber wird schön portioniert, so dass wir Leser nicht genug davon bekommen können. Ich glaube, da kommt noch etwas ganz großes auf uns zu… Mit jedem Band erfahren wir mehr, lernen alle besser kennen und werden sicherlich wieder einige Punkte haben wo wir vor Spannung fast durchdrehen… Sabine ist schließlich dafür bekannt immer ein Ass im Ärmel zu haben.

 

Fazit

Sabine Schulter hat mit “Federn über London” einen grandiosen und abwechslungsreichen Auftakt hingelegt. Sie überrascht mit neuen Kernelementen und tollen Charakteren und macht damit diese Geschichte zu etwas ganz besonderem. Etwas, was man nicht so schnell vergessen kann und will. Für mich ein absolutes Must Have!!!

 

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

 

 

 

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz
Cover: Sabine Schulter

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.