Rezension: Schattenkriegerin – Conquer my Memories

Titel: Schattenkriegerin – Conquer my Memories
Autor/in: B.E. Pfeiffer
Format:  Print // eBook
Seitenanzahl: 332 Seiten

 

 


Klappentext

»Wir beide haben Fehler gemacht. Und wir beide sind nicht mehr die Personen, die wir vor einigen Jahren waren.«

Léas und Eletta sehen sich nicht oft. Aber wenn sie aufeinandertreffen, verbringen sie jede Nacht zusammen. Schon seit Jahren halten sie ihre Affäre geheim und gehen sich deswegen tagsüber aus dem Weg. Das ändert sich jedoch, als Léas die diplomatischen Gespräche mit dem östlichen Kontinent leiten soll und Eletta den selbstbezogenen Prinzen unterstützen muss.
Doch die Verhandlungen reißen schmerzhafte Erinnerungen wieder an die Oberfläche. Als Schattenkriegerin hat Eletta vielen Menschen das Leben genommen. Ausgerechnet bei Léas, der für sie beginnt, seine Aufgabe ernst zu nehmen, kann sie all das vergessen.
Allerdings hat sie sich geschworen, sich niemals zu verlieben. Während Léas sich zu seinen Gefühlen für sie bekennt, stößt Eletta ihn von sich. Und das hat Folgen, die nicht nur den Frieden mit dem Osten, sondern auch Léas’ Leben bedrohen …

 

Rezension

Da ich ein kleines Fangirl der Autorin bin musste ich unbedingt das neuste Werk direkt “verschlingen”. Der Klappentext und auch das Cover haben mich wieder total neugierig gemacht und meine Erwartungen waren dadurch natürlich auch extrem hoch. Zum Glück wurde ich mal wieder nicht von ihr enttäuscht, sondern wurde auf ein spannendes Abenteuer mit liebenswerten Charakteren eingeladen.

Der Schreibstil ist sehr facettenreich, leicht und flüssig. Dadurch fliegen die Seiten förmlich davon und bevor man auf die Uhr schaut ist schon das halbe Buch beendet. Die Geschichte wird aus der Sicht von Eletta und Léas erzählt. Ich liebe es, wenn man aus den Sichten der beiden Figuren erzählt, da man so eine viel tiefere Bindung zu den Figuren aufbauen kann. Man lernt sie viel besser verstehen und kann auch eher Entscheidungen akzeptieren die man persönlich nicht getroffen hätte.

Beide Hauptfiguren haben mir unglaublich gut gefallen. Beide sind auf ihre Art liebenswürdig und konnten sich Stück für Stück in mein Herzchen schleichen.

Die Kerngeschichte an sich spielt im Schloss von Visha, welches wirklich sehr detailreich umschrieben wurde. Man hatte dadurch ein richtiges Kopfkino und konnte sich die Kulisse extrem gut vorstellen. Allgemein waren die Beschreibungen der Kulissen und Handlungen sehr angenehm. Auch die etwas “heißeren” Szenen waren auszuhalten und nicht zu extrem. Für mich persönlich ist das eher selten das ich solche Szenen lese, aber ich konnte damit gut umgehen, weil es nicht beschämend beschrieben wurde. Für jüngere Leser ist es wirklich etwas zu krass, aber für uns älteren absolut zumutbar und eigentlich auch sehr schön beschrieben, daher finde ich ein Alter ab 16 auch als angemessen. Ich habe mich also in allen Situationen in dem Buch sehr wohl gefühlt.

Allgemein kann ich nicht zu viel von den Handlungen und der Storyline erzählen, weil ich nicht wirklich spoilern mag. Für mich war die Geschichte ein ruhiges, spannendes und auch emotionales Erlebnis. Langeweile kam bei mir nicht auf, sondern ich fühlte mich pudelwohl und gut unterhalten.

 

Fazit

 B.E. Pfeiffer hat mit “Schattenkriegerin – Conquer my Memories” einen richtig interessanten, erotischen und facettenreichen Roman gezaubert. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, weil sie sehr individuell und einzigartig ausgearbeitet worden sind. Die Geschichte besticht nicht durch actionreiche Szenen, sondern eher durch einen gewissen Tiefgang und das selbst bei Lesern die nicht oft erotische Romane lesen. Absolute Empfehlung!

 

 

 

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.