Rezension: Searching Lucy

Titel: Searching Lucy
Autor/in: Christina Stein
Format:  Print // eBook
Seitenanzahl: 288  Seiten
ISBN: 978-3737357128
Verlag: Fischer Verlag

 


Klappentext

Wochen ist es her, dass Ambers Zwillingsschwester Lucy verschwunden ist. Einfach so. In einer Vollmondnacht. An Halloween. Genau einen Monat nach Ambers Vater.
Keine Verdächtigen, keine Lösegeldforderung, nicht eine einzige Spur. Amber weiß, die Wahrscheinlichkeit, dass die beiden noch leben, sinkt mit jedem Tag. Jeder in ihrem Umfeld könnte der Täter sein. Und sie wird ihn finden – und wenn sie in jeden einzelnen Keller einsteigen muss, um nach ihnen zu suchen.

 

Rezension

Ich bin zwar keine Vielleserin was Thriller angeht, aber wenn eine Geschichte für mich interessant klingt, dann muss ich das Buch unbedingt lesen. Wie ihr euch denken könnt war genau das hier der Fall. Der Klappentext konnte direkt meine Neugier wecken und ich war sehr gespannt was mich wohl erwarten wird.

Der Schreibstil von Christina Stein konnte mich direkt in seinen Bann ziehen, weil ich ihn ziemlich leicht und flüssig fand. Die Seiten sind nur so davon geflogen und ich hatte mich ziemlich schnell in diesem rasanten Thriller verloren. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Amber und dadurch hatte ich das Gefühl alles noch intensiver miterleben zu können.

Der Einstieg war überraschend, weil man sofort mittendrin in der Geschichte war. Ich musste mich erstmal sortieren, aber das ist mir zum Glück relativ schnell gelungen.

Die Storyline ist außergewöhnlich, rasant und fesselnd. Der Spannungsbogen war sehr weit oben gehalten und wirklich viel Zeit zum Durchatmen hat man hier nicht erhalten. Das Buch weckt ein eher mulmiges Gefühl und für mich als eher unerfahrene Thrillerleserin war es manchmal schon etwas beängstigend und ich war froh das ich nicht alleine war beim Lesen. Gänsehaut war hier vorprogrammiert. Ein großes Kompliment übrigens auch an die Autorin, weil sie keinerlei Logikfehler eingebaut hat, sondern das Buch ziemlich strukturiert und logisch aufgebaut ist.

Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und haben mir unglaublich gut gefallen. Sie waren authentisch und greifbar und vor allem  Amber hat man die Rolle total abgekauft. Amber war kein perfekter Charakter, aber ein lebendiger, greifbarer und realistischer. Die Nebenfiguren waren aber auch sehr lebendig dargestellt worden. Jeder hatte sein eigenes Päckchen zum Tragen erhalten und habe die Geschichte zu etwas ganz besonderem gestaltet.

Mich hat die Geschichte ziemlich mitgenommen, weil sie sehr ausführlich und gefühlvoll geschrieben ist. Hier und da waren viele Details vorhanden und alles zusammen hat die Geschichte für mich realistischer und greifbarer gemacht. Ich bin froh, dass das Buch unter Jugendbücher zählt und somit die Geschichte nicht zu krass und dramatisch war, weil meine zarte Seele hätte das glaube sonst nicht ausgehalten, weil ich oft genug Gänsehaut hatte.

Ein weiterer Pluspunkt war die überraschende Tatsache das sich hier sogar eine kleine dezente Liebesgeschichte versteckt hält. Diese nimmt zwar nicht viel Platz ein, aber passt für mich perfekt in dieses Buch hinein.

Bis zum Ende hat die Story mich hinter das Licht geführt und es war wirklich ein richtiger WOW- und AH-Effekt vorhanden … Einfach Wahnsinn!

 

Fazit

Mit “Seaching Lucy” hat Christina Stein einen außergewöhnlichen Thriller geschrieben der vor allem durch seine Individualist bestechen kann. Die Mischung aus Thriller, kleine Liebelei und einzigartigen Schreibstil haben für mich das Buch zu einer großen Überraschung werden lassen. Hier leben wir Spannung pur und ganz viel Gänsehautmomente!

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

 

 

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz
Cover: Fischer Verlag

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

2 Kommentare

  1. Ich mag Thriller sehr gern, auch außerhalb des Jugendbuchbereichs! Die Autorin und die Geschichte kannte ich bis eben noch nicht, aber scheint ja ein Volltreffer gewesen zu sein! Ich bin schon gespannt, ob du noch mehr Thriller vorstellen wirst!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.