Rezension: Shuka – A Queen’s Destiny [ Manga ]

Titel: Shuka – A Queen’s Destiny
Autor/in: Fujiko Kosumi
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 164 Seiten
ISBN: 978-3842047433
Verlag: Tokyopop


Beschreibung

Prinzessin Shuka ist 15 Jahre alt und wächst wohlbehütet im Palast auf. Als das Reich von einer schrecklichen Krankheit heimgesucht wird, kommen ihre Angehörigen ums Leben. Da Shuka die einzige Überlebende der Königsfamilie ist, wird ihr die Aufgabe zuteil, fortan als neuer König zu regieren. Wegen ihrer Unbedarftheit übernimmt der Offizier Zen die Rolle ihres Mentors und Beschützers. Doch als die nächste Gefahr droht, bleibt Shuka nichts anderes übrig, als der Welt ihre »besondere Kraft« zu offenbaren …

Rezension

Der Anfang fiel mir schon recht leicht, da der Schreibstil sehr leicht und flüssig ist. Shuka ist wohlbehütet im Palat aufgewachsen und muss nun plötzlich als Königin agieren. Es macht großen Spaß die Entwicklung von Shuka zu verfolgen und sie gefiel mir als Hauptperson total gut. Sie ist am Anfang ziemlich tollpatschig und auch etwas verwöhnt, gibt sich aber ganz viel Mühe. Mal schauen wie sich alles weiter entwickeln wird, da ja noch einige Teile folgen werden.

Der Zeichenstil ist sehr süss gehalten. Große Kulleraugen und ein verspielter Zeichenstil lockern die gesamte Storyline auf. Mir gefielen auch sehr gut die leichten Fantasyanteile und dazugehörigen Zeichnungen.

Fazit

Ein Manga ganz nach meinem Geschmack. Wunderschöne, niedliche und verspielte Zeichnungen. Eine interessante Kerngeschichte und Charaktere die sich weiterentwickeln. Was will man mehr? Genau, nichts! Absolute Empfehlung.

★ ★

 

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

©
Cover: Tokyopop
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

8 Kommentare

  1. Jetzt muss ich -wahrscheinlich eine blöde – Frage stellen. Ist ein Manga innen immer als Comic gestaltet? Oder muss ich mir die Geschichte ganz klassisch geschrieben vorstellen und nur das Cover ist Manga-Technisch gestaltet?

    Ich hatte noch nie eins in der Hand, muss ich gestehen.

    Liebe Grüße, Katja

    1. Author

      Hallo,

      ja, es ist immer gezeichnet mit kleinen Sprechblasen/Denkblasen. Ich finde die Zeichnungen aber viel schöner als in einem üblichen Comic.

  2. Ein wirklich süßes Manga, danke für Deine Rezension. Eine verwöhnte und tollpatschige Prinzessin die ins Leben katapultiert wird, was will man mehr.
    Alles Liebe
    Annette

  3. Schon allein der Name “Shuka” finde ich einfach süß. Solche Geschichten finde meine Tochter immer super. allein wegen der Titelbilder. Ich denke das wird ein tolles Nikologeschenk. Danke, liebe Grüße Claudia

  4. Große Kulleraugen mag ich auch gern, aber Mangas sind jetzt nicht so mein Fall! Trotzdem schön, dass er dir so gefallen hat!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.