Serienkritik: Warten auf’n Bus Staffel 2

Titel: Warten auf’n Bus Staffel 2
Genre: Comedy
FSK: 12
Länge: 3 Stunden und 30 Minuten
Bisherige Staffeln: 2
Schauspieler: Ronald Zehrfeld (Babylon Berlin, Das Ende der Wahrheit, Hackerville), Felix Kramer (Freies Land, Dogs of Berlin, Dark), Jördis Triebel (Weissensee, 25 km/h, Bad Banks)


Trailer: *Klick*
Bitte beachtet: Ihr verlasst die Seite, die Datenschutzbestimmungen ändern sich damit und ich nehme keine Haftung für eure Daten!


Beschreibung

Zwei Männer am Ende der Welt

In der zweiten Staffel beschäftigt die beiden arbeitslosen, heftig gelebten End-Vierziger Hannes und Ralle wieder eine Vielfalt an Themen, während sie an ihrer Haltestelle irgendwo in Brandenburg auf den Bus warten: Ralle sinniert über die Gentrifizierung in Brandenburg, Hannes soll das Dach der neuen Tesla-Fabrik begrünen, Wachträumen hilft den beiden über ihre Alpträume hinweg und die struppig-schöne Busfahrerin Kathrin holt die Aussteiger aus einer Midlife Crisis zurück ins Leben und gibt ihnen Tipps in Sachen Liebe. Immer mit dabei ist Hund Maik.

 

Meine Meinung

Für mich ist “Warten auf’n Bus” ist für mich eine lustige, teilweise nachdenkliche, aber erfrischende Mini-Serie, die einiges an Witz und Charme verbreitet. Obwohl die Serie keine wirkliche Handlung hat und es sich hierbei eher darum dreht, dass Ralle und Hannes sich über Gott und die Welt unterhalten und dabei die Art und Weise der Mittekpunkt der Szenen darstellt ist die Serie sowas von überzeugend, weil sie einfach gerade in dieser schwierigen Zeit ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Die Qualität der Bau-Ray ist sehr gut, weil das Bild gestochen scharf ist, genauso wie die Audioqualität lässt auch hier die Qualität keine Wünsche offen. Natürlich macht so ein Filmabend definitiv mehr Spaß und ist gut investiertes Geld.

Die Dialoge sind witzig und spritzig und man bekommt sich wirklich kaum vor Lachen ein. Beide Figuren werden von den Schauspielern wirklich glänzend verkörpert und man bekommt wirklich das Gefühl es wäre die Realität die man beobachtet. Beide Figuren haben eine unglaublich schöne Art diese witzigen Dialoge zu vermitteln, teilweise sogar frech und frisch und gerade deshalb ist diese Mini-Serie so angenehm anders.

Die Kulisse (also eher die Bushaltestelle), weil wirklich viel gibt es nicht zu entdecken gehört einfach für mich zu diesem sympathischen Duo dazu und ist irgendwie Kultverdächtig

 

 

Mein Fazit

“Warten auf’n Bus” ist für mich eine lustige, authentische und freche Mini-Serie wo mich auch die zweite Staffel begeistern und gut unterhalten konnte. Die witzigen Dialoge, freche Art und die symapathischen Charaktere sind für mich wirklich ein perfektes Paket für einen humorvollen DVD-Abend.

 

 

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

3 Kommentare

  1. Noch nie davon gehört, aber das klingt wirklich originell und witzig. Coole Idee. Ich schätze, das werde ich mir bei Gelegenheit mal anschauen. Was Lustiges kann ich bei dem tristen Wetter auf jeden Fall gerade sehr gut gebrauchen.
    LG Renate von Trippics

  2. Oh die spielt in Brandenburg und ich kenne sie nicht? Na da muss ich glatt mal nach Staffel 1 schauen, denn mittendrin würde ich nie starten! Wäre schon spannend zu wissen, wo die Haltestelle ist 🙂 Aber danke schon mal für den Tipp! Der nächste Serienabend kommt bestimmt!

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Damit ich deine Filmkritik auch richtig nachvollziehen kann, habe ich mir den Trailer jetzt auch angesehen. Ich komme aus Wien und habe mit dem Akzent ein bisschen ein Problem, redet ihr da oben alles so schnell? Lach. Finde aber die Typen super lustig. Liebe Grüße die Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.