24.01.2018

Rezension: Nebelring - Das Lied vom Oxean




Titel: 
Nebelring - Das Lied vom Oxean (Band 1)
Autor/in:  I. Reen Bow
Format: E-Book
Seitenanzahl: 403 Seiten
ISBN: 978-3-646-30085-7
Verlag: Impress






**Pass auf, was du dir wünschst…**
Zoe Craine kennt ihren Vater nicht, obwohl sie ihn jeden Tag sieht. Er ist krank und in einem Traumzustand gefangen, aus dem heraus er seine Umgebung nicht wahrnimmt. Der Gründer der umstrittenen Organisation »Nebelring« hat ihn mit der neuen, auf Malwee-Substanz basierenden Silbermagie gefährlich vergiftet. Eine Heilung gibt es bislang nicht und doch ist es genau das, was Zoe sich ersehnt. An ihrem sechzehnten Geburtstag vertraut sie diesen Wunsch ihrer Geburtstagskerze und den Freunden ihres Vaters an und ahnt dabei nicht, dass sie sich direkt in einen Aufstand gegen den Nebelring wünscht.

Der Einstieg ist mir durch den einfachen, lockeren und trotzdem detailreichen Schreibstil sehr leicht gefallen. Die Autorin schafft es gekonnt die Fantasyelemente einzubauen und uns Leser die Figuren und Umgebungen bildlich darzustellen.

Die Charaktere gefielen mir wahnsinnig gut, da sie vor Lebendigkeit strahlen und für uns Leser sehr greifbar dargestellt wurden. An Zoe der Hauptfigur mochte ich die innere Stärke unheimlich gern, denn sie versucht sich so gut wie möglich durchzukämpfen und wirkte für mich sehr sympathisch.  Auch Bess und Taik waren für mich greifbar und absolut authentisch. Alle haben ihre Stärken, Schwächen und Wiedererkennungswert von der Autorin erhalten.

Die Geschichte entwickelt sich in einem angenehmen Tempo. Man wird nicht überrumpelt mit Informationen oder Ereignissen, sondern hat genug Zeit alles auf sich wirken zu lassen.

Es fällt mir schwer nicht zu Spoilern, da ich die Wendungen total toll fand und mich das ganze Buch verrückt gemacht hat vor Neugier.

Ein fantasievoller Reihenauftakt der mich als Leser völlig überraschen konnte, denn die Autorin weiß wie sie ihre Leser verzaubern kann. Eine klare Leseempfehlung! 



22.01.2018

Autoreninterview: Kaitlin Spencer




Wann hast du gemerkt, dass du Autor werden möchtest?
Eigentlich seit ich schreiben kann. Ich habe bereits im Kindergarten gerne Geschichten erzählt. Und Bücher fand ich immer schon toll.

Du hast ja diesen Monat gleich zwei Bücher veröffentlicht. Wie kamst du denn auf die Idee zu deinem Buch „Autumn“? Und was erwartet deine Leser bei dieser Geschichte? 
Autumn ist das dritte von vier geplanten Jahreszeiten-Märchen. Da ich Märchen liebe, lag es für mich nahe, eines zu schreiben. Ich mag zudem die unterschiedlichen Jahreszeiten und habe mir überlegt, was ich dazu schreiben könnte. Natürlich musste eine herbstliche Umgebung eine Rolle spielen. Ursprünglich war das Märchen etwas anders geplant. Die Idee mit dem Lebensbaum kam mir beim Schreiben und so habe ich kurzerhand die Geschichte geändert, weil sich die neue Version einfach richtig angefühlt hat. 
Die Leser erwartet eine Reise durch das Königreich Herbst. Zusammen mit Prinzessin Leavia Autumn und ihren Begleitern, dem undurchsichtigen Kerem und dem Fuchs Ræv. Gemeinsam versuchen sie Herbst und die ganze Welt zu retten. Ihre Reise führt sie dabei an düstere Orte. Mehr will ich dazu aber nicht verraten. :-)

Du hast zwei Pseudonyme. Magst du uns verraten wie du auf beide Namen gekommen bist?
Ursprünglich habe ich ja mit dem Schreiben von medizinischen Fachbüchern angefangen, bis der Drang endlich Romane zu erzählen so stark wurde, dass ich mich einfach dem widmen musste, was ich schon immer tun wollte. 
Da ich die Romane in meinem Kopf ein bisschen für mich selbst von den fachlichen Dingen trennen wollte, habe ich mir das erste Pseudonym Kaitlin Spencer zugelegt. Ich habe eigentlich nicht groß nach dem Namen gesucht, er war einfach in meinem Kopf. 
Das zweite Pseudonym Penny McEntire habe ich mir zugelegt, weil sich diese Geschichten von den anderen unterscheiden. Und ich liebe Schottland, weshalb ich diesen Namen gewählt habe.
Aber ich schreibe auch unter meinem richtigen Namen. Nicht nur Fachbücher. Zusammen mit meinem Autorenkollegen Thomas Riedel, verfasse ich die Krimireihe „Ein Fall für Montgomery & Primes“.

Hast du die Charaktere aus deinem aktuellen Roman „Autumn“ frei erfunden oder dich durch dein Umfeld inspirieren lassen?
Die Figuren in Autumn sind frei erfunden. Allerdings muss ich zugeben, dass durchaus der eine oder andere Charakterzug von lebenden Personen mit eingeflossen sind. Das mag daran liegen, dass ich als Autorin viel beobachte und dann unbewusst Erlebtes mit in die Geschichte strömt. Es macht die Figuren lebendiger, wie ich finde.

Du hast ja schon einige Bücher geschrieben, welches davon ist dein absolutes „Herzensbuch“ und warum?
Puh, das ist eine sehr schwere Frage. Eigentlich sind es alles Herzensbücher, denn es fließt immer etwas von mir in die Bücher mit ein. Sie sind ein Teil von mir und ich mag jede einzelne Geschichte, weil ich mit meinen Figuren verbunden bin.

Wie weit kennst du deine Geschichte, wenn du mit dem Schreiben beginnst? Weißt du zum Beispiel das Ende im Voraus?
In der Regel habe ich die Geschichte im Ganzen im Kopf und lege mir einen Rahmen fest. Allerdings mit einigem Spielraum, denn oft entwickelt sie sich während des Schreibens anders, als ich es geplant hatte. Es gibt sogar Momente, da kann ich meine Protagonisten nicht leiden, weil sie nicht tun, was ich will. Lach
Auch erscheinen immer wieder Figuren, die ich nie geplant hatte. Sie sind einfach da und wollen in die Geschichte. Ich glaube, so ziemlich jeder Autor kennt das, wenn ein Roman beim Schreiben plötzlich eine gewisse Eigendynamik entwickelt. 
Deshalb kann es durchaus sein, dass eine Geschichte beim Schreiben plötzlich einen anderen Verlauf nimmt, als ich ihn vorher geplant hatte. Meiner Erfahrung nach, ist es ganz gut, das zuzulassen, weil es in der Regel eine Bereicherung ist.

Wo Schreibst du am liebsten? 
Am liebsten schreibe ich zu Hause in meinen eigenen vier Wänden. Geht das aber nicht, habe ich immer ein Notizbuch und einen Stift dabei, sodass ich bei jeder Möglichkeit weiterschreiben kann.

Welchen Tipp kannst du all denen geben, die gerne ein Buch veröffentlichen würden?
Nicht aufgeben! Das ist schon mal das Wichtigste. Nur so kann man seinen Weg gehen und sich diesen Traum erfüllen. 
Dann unbedingt einen Lektor/eine Lektorin suchen, mit dem/der man gut zusammenarbeiten kann. Ein Lektorat ist hilfreich für die Geschichte. Ebenso wichtig ist ein Korrektorat. Ich denke, man sollte immer einen hohen Anspruch an sich selbst und seine Geschichte haben. Schreiben ist nun mal nicht ausschließlich die Liebe zum Schreiben, sondern auch Handwerk. Das sollte man nicht vergessen. 
Mir jedenfalls ist es wichtig, ein qualitativ gutes Buch abzuliefern. Und wenn es dann noch jemanden schöne Lesestunden bereitet, dann ist das für mich als Autorin ein tolles Gefühl.

Was sind deine persönlichen Schreibrituale?
Ich bin beim Schreiben etwas altmodisch, denn ich schreibe meine Bücher erst von Hand. Jeder neue Roman bekommt ein eigenes Notizbuch und einen Stift, mit dem ich die Geschichte aufschreibe. Erst dann tippe ich das Ganze in meinen Computer. Von Hand zu schreiben hilft mir, mich auf die Geschichte zu fokussieren. 
Meistens schreibe ich auch im Stillen. Das heißt: keine Musik, kein Fernseher. Dabei kann ich mich am besten konzentrieren. Lediglich wenn ich einen Weihnachtsroman schreibe, habe ich im Hintergrund eine entsprechende CD laufen, um mich sozusagen in Stimmung zu bringen. Das hilft, weil man meistens zu einer Zeit im Jahr damit zu schreiben anfängt, wenn es draußen noch warm und sonnig ist.



Gibt es eine/n Autor/in, der/die dich sehr inspiriert beim Schreiben?
Andere Autoren inspirieren mich jetzt nicht direkt beim Schreiben, allerdings inspirieren mich ihre Geschichten insgesamt. Es gibt dort draußen so viele tolle Romane. Und da ich nicht nur Autorin, sondern auch leidenschaftliche Leserin bin (leider komme ich im Moment nicht so wirklich viel zum Lesen), liebe ich Bücher einfach.

Wie sieht dein persönlicher Alltag im Zusammenhang mit dem Schreiben aus?
Da ich ja berufstätig bin, versuche ich jede freie Zeit zum Schreiben zu nutzen, die ich kriegen kann. Meist ist das abends, wenn ich mit meiner Arbeit fertig bin. Schreiben ist zudem etwas, das mir hilft, die Dinge, die im Alltag passieren, zu verarbeiten. Das Leben fließt sozusagen in meine Romane mit ein.


Erdbeereis oder Meloneneis? Melone

Actionfilm oder Thriller? Actionfilm (am liebsten Marvelfilme, Science Fiction oder Fantasy)

See oder Meer? Beides

Fussball oder Basketball? Keines von beiden.

Bier oder Radler? Keines von beiden.

Grün oder Gelb? Grün

... wenn du eine Wunderlampe findest und der Flaschengeist dir drei Wünsche erfüllt
Dann würde ich mir tatsächlich den Weltfrieden wünschen.  

... wenn unsichtbar wärst? 
Würde ich mich nachts in einem Buchladen einschließen lassen und stöbern bis zum nächsten Morgen.

... wenn du ein Superheld wärst? 
Würde ich Unrecht verhindern, wann und wo immer ich es könnte.

... wenn du auf einer einsamen Insel stranden würdest? 
Würde ich hoffen, dass ich meinen Ebookreader (natürlich voll geladen und mit zusätzlicher Solarpowerbank), ein paar Notizbücher und Stifte dabei hätte. Ich würde mir eine kleine Hütte am Strand bauen (ja, ich kann mit Werkzeug umgehen Lach) und erst einmal ausgiebig erholen. Nebenbei würde ich ganz viele Romane schreiben. Erst dann würde ich versuchen mich retten zu lassen.

Aktuelles Buch 

20.01.2018

Dark Diamonds Vorschau Januar 2018


Heute stelle ich euch die fünf Neuerscheinungen vor die am 25. Januar 2018 erscheinen werden...  Kaufen könnt ihr diese wie immer hier: https://www.carlsen.de/


Blue Fall (Die Blue-Reihe 1) von Jo Schneider 

Wild wie ein Herbststurm, mit Augen so blau wie die Unendlichkeit... Seit Grayson Lucia zum ersten Mal begegnet ist, bekommt er ihren Anblick nicht mehr aus dem Kopf. Doch so plötzlich, wie sie in sein Leben getreten ist, verschwindet sie auch wieder und lässt nichts zurück außer eine unbeschreibliche Sehnsucht nach ihrem strahlenden Lachen und ihrem leuchtenden Wesen. Grayson setzt alles daran, Lucia wiederzufinden, und ahnt dabei nicht, dass sie Geheimnisse birgt, die nicht nur seine, sondern die ganze Welt verändern könnten...



Cursed. Unendliche Verdammnis von Alia Cruz 

Bevor Lord Brandyn Waltham II. sein Recht auf ein normales Leben verwirkte, arbeitete der Lebemann und Frauenheld als Spitzel für Napoleon und ließ keine Gelegenheit für eine unmoralische Tat an sich vorbeiziehen. Dafür hat er bis heute teuer zu bezahlen. Seit 200 Jahren verflucht, durchzieht er nun als dämonisches Wesen die Straßen Londons, nur wenige Schritte davon entfernt, all seine Menschlichkeit zu verlieren. Doch als die junge Journalistin Zara ihm zum ersten Mal begegnet, sieht sie nicht das Tier in ihm, sondern einen innerlich gespaltenen und dabei verboten attraktiven Mann. Selbst vom Leben aufgezehrt, sucht sie in seiner Nähe Zuflucht, bis ihr aufgeht, dass nur sie ihn sehen kann. Und sie stellt damit wahrscheinlich seine einzige Rettung dar...



Everly 3: Kampf der Mächte von Vivien Sprenger 

Everly ist noch immer spurlos verschwunden und niemand weiß, wohin der Teufel sie verschleppt hat. Erst als das Institut der Erzengel angegriffen wird und sich einer Höllenarmee stellen muss, trifft Landon seine große Liebe wieder. Doch Everly hat sich über alle Maßen verändert und muss erst wieder daran erinnert werden, wer sie wirklich ist. Damit das gelingt, will Landon Everlys Herz berühren, das noch immer tief verborgen in ihr schlägt. Nur so kann sie zum letzten Kampf gegen ihren Vater antreten – einem Kampf, der Himmel und Hölle in Bewegung setzt...



League of Fairy Tales. Die letzte Erzählerin von Tina Köpke

Schon ihr halbes Leben verbirgt die Kellnerin Peyton ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten vor der Außenwelt. Aufgewachsen in einer miserablen Pflegefamilie gibt es nur einen Menschen, dem sie wirklich vertraut: ihren besten Freund Rufus. Bis sie während einer Schicht im Diner dem mysteriösen Eli begegnet, der Antworten auf Fragen zu kennen scheint, die sie bisher nie zu stellen wagte. Von ihm erfährt Peyton, dass sie eine Nachfahrin der Brüder Grimm ist, dazu geboren, Wesen aus Märchen und Legenden aufzuspüren, die ihren Weg von der Anderswelt in die Menschenwelt gefunden haben. Doch als letzte überlebende Erzählerin wartet auf sie noch eine viel größere Aufgabe...



Zeitenliebe: Zwei Seelen in einem Herz von Ewa A. 

Die bildhübsche Erzherzogin Helena Maria von Thanen wird ungefragt einem der begehrtesten Junggesellen ihres Landstrichs versprochen. Was erst wie ein wahrgewordener Traum erscheint, kehrt sich jedoch bald ins Gegenteil um. Der sonst so gütige Frauenheld Alexander von Gerwulf hat für seine Braut nichts als Hass übrig und entflieht ihrer Gegenwart, sooft er kann. Dass er durch politische Machenschaften ausgerechnet mit der Frau verheiratet sein muss, die für den Tod seines Bruders Nickolas verantwortlich ist, raubt ihm nachts den Schlaf und tagsüber den Verstand. Doch dann beginnen sich rund um die Burg einige ungewöhnliche Vorfälle zu häufen, die alles in ein anderes Licht tauchen und Gefühle aufkommen lassen, wo man sie kaum vermutet hätte...


Und sagt euch etwas zu? Wird eins bei euch einziehen? 
Ich werde definitiv Blue Fall und Cursed. Unendliche Verdammnis verschlingen ... Eigentlich sagt mir fast jedes Buch zu, aber ich schaffe es zeitlich einfach nicht. 


19.01.2018

Rezension: Enchanted - Elfenspiel



Titel:  Enchanted - Elfenspiel
Autor/in:  Jess A. Loup
Format: E-Book
Seitenanzahl: 396 Seiten
ISBN: 978-3-646-30085-7
Verlag: Dark Diamonds

 
**Finde den Elfenprinzen und werde zur Königin…**

Mit der Volljährigkeit des Kronprinzen Tyric beginnt die sich in jeder Elfengeneration wiederholende Hatz auf den Thronfolger. Teilnehmen können nur die dreißig edelsten und fähigsten jungen Ladys der Sidhe. Wer den Prinzen zuerst findet und besiegt, wird zur zukünftigen Königin. Doch dieses Mal ist etwas anders: Eine gefährliche Magie durchdringt das Reich der Elfen und zwingt den jungen Tyric inmitten der Hatz zur Flucht... Währenddessen wird auch im Nachbarland der Menschen die Angst vor einer unbestimmten Magie geschürt. Laut einer Prophezeiung soll am Königshof eine mächtige Magierin zum Leben erwachen – und alle Zeichen weisen auf die verarmte Fürstentochter Faye... Zwei Schicksale, deren Aufeinandertreffen die Welt verändern wird.

Das Cover ist für mich ein schöner Hingucker und passt sehr gut zu der Geschichte. 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen, denn der Schreibstil ist sehr facettenreich und detailreich, aber trotzdem total einfach gehalten - so das die Seiten zügig verfliegen. 

Die Story selbst wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was für mich persönlich immer von Vorteil ist, denn so lernt man die Charaktere besser kennen. Durch den Schreibstil fühlte man sich auch direkt in die Geschichte hinein gezogen. 

Die Charaktere waren sehr impulsiv und total greifbar. Ich wurde mit den Hauptfiguren schnell warm und konnte sie auch in mein Herzchen schließen. Die Charaktere wurden für mich einmalig dargestellt. 

Der Spannungsbogen war sehr oft gegeben und hat mich angespornt das Buch nicht aus der Hand zu legen. Die Handlungen sind für mich alle sehr nachvollziehbar und auch die Ereignisse sind für mich logisch und gut aufgebaut. Es gab für mich keine Widersprüche. Witzig fand ich, dass ich dachte die Geschichte zu durchschauen und dann wieder überrascht wurde, denn es war meist doch nicht so wie gedacht. 

Die Liebesgeschichte gefiel mir hier außerordentlich gut, da sie in meinen Augen mal nicht so "übertrieben" dargestellt wurde, sondern langsam und realistisch. 

Allgemein fand ich, dass das Buch eine tolle Grundidee hat und diese super gut umgesetzt wurde. 

Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.  

Eine sehr schöne Geschichte mit einem klaren und deutlichen Schreibstil der für ordentlich Kopfkino sorgt. Facettenreiche und impulsive Charaktere untermalen das tolle Grundgerüst der gesamten Geschichte. Für mich ein richtig genialer Reihenauftakt. 
https://2.bp.blogspot.com/-juVqQ-KpnL4/WQOZ1CiZOvI/AAAAAAAABoQ/hSdJFCYnNrch9Sgeeu6yMhoQ4qJz7V3WACPcB/s1600/buch-rezi.jpghttps://2.bp.blogspot.com/-juVqQ-KpnL4/WQOZ1CiZOvI/AAAAAAAABoQ/hSdJFCYnNrch9Sgeeu6yMhoQ4qJz7V3WACPcB/s1600/buch-rezi.jpghttps://2.bp.blogspot.com/-juVqQ-KpnL4/WQOZ1CiZOvI/AAAAAAAABoQ/hSdJFCYnNrch9Sgeeu6yMhoQ4qJz7V3WACPcB/s1600/buch-rezi.jpghttps://2.bp.blogspot.com/-juVqQ-KpnL4/WQOZ1CiZOvI/AAAAAAAABoQ/hSdJFCYnNrch9Sgeeu6yMhoQ4qJz7V3WACPcB/s1600/buch-rezi.jpghttps://2.bp.blogspot.com/-juVqQ-KpnL4/WQOZ1CiZOvI/AAAAAAAABoQ/hSdJFCYnNrch9Sgeeu6yMhoQ4qJz7V3WACPcB/s1600/buch-rezi.jpg



17.01.2018

Rezension: Wächter: Die letzte Entscheidung




Titel:
 Wächter: Die letzte Entscheidung (Achtung: Teil 3)
Autor/in: Jessica Stephens

Format:
 Print / E-Book
Seitenanzahl:
 302 Seiten

Melody lebt, sie hat den entscheidenden Kampf um die Regentschaft überstanden und dabei alles verloren. Eingesperrt und bewacht vom neuen Regenten muss sie ihre Tage bestreiten. Doch viel schwerer wiegt die Trauer über die Verluste, aber sie ist wie leer, einfach nicht fähig zu trauern. 
Ihre Liebe zu Ethan ist zerstört, sie fühlt sich einsam und ihre Trauer zerfrisst sie. Als sie das Gefühl hat, verloren zu sein, fällt sie eine folgenschwere Entscheidung - sie will keine Wächterin mehr sein. Aber wer einmal die Welt der Wächter verlässt, für den gibt es kein Zurück mehr – wird Melody alles aufgeben, wofür sie gekämpft hat?
Nachdem ich den ersten und zweiten Teil schon förmlich verschlungen habe, habe ich mich wahnsinnig auf den dritten und finalen Teil gefreut.

Der Einstieg ist mir sehr gut gelungen, denn man ist wieder direkt in den Geschehnissen drin. 

Der Schreibstil ist wie in den Teilen davor sehr fesselnd und gut detailiert. Die Autorin versteht uns Leser in den Bann zu ziehen und lässt uns bis zum Ende nicht zur Ruhe kommen.

Die Charaktere haben eine enorme Wandlung durchgenommen und sind durch ihre Entscheidungen und Aufgaben gewachsen und beständiger geworden. Ich mochte die Entwicklung sehr. 

Wenn ich die Vorgänger als spannend empfunden habe, dann ist das hier die Explosion der Spannung, denn ich fand es wirklich sehr interessant und extrem spannend wie sich die ganzen Dinge entwickeln werden. Man hat mitgehofft und mitgelitten und es war ein wirklich emotionsvolles Buch. 

Was mir besonders gefiel, dass hier die Geheimnisse gelüftet wurden und man nicht einfach im Regen stehen gelassen wird.
Ein wunderschöner runder und gelungener Abschluss einer tollen Trilogie einer noch recht unbekannten Autorin. Die Autorin hat uns mit drei starken Teilen in eine Welt voller Entscheidungen, Hoffnungen und Gefühlen gezogen und uns erst am Ende aus diesem Gefühlschaos entlassen. Ich habe die Reise genossen und hoffe auf weitere Bücher der Autorin. 


Band 1: Wächter: Wahre Liebe ohne Chance?
Band 2: Wächter: Triff deine Wahl! 
Band 3: Die letzte Entscheidung

Bild Bild Bild Bild Bild