Bücherplausch mit Robyn Skye

Hallo meine Lieben,

heute dürft ihr den lieben Robyn Skye etwas genauer kennenlernen. Viele kennen ihn, aber eventuell wisst ihr gar nicht wer sich hinter diesem Pseudonym versteckt. Heute klären wir das auf. Er war mutig genug sich meinen Fragen zu stellen.

 

Und zwar geht es heute um dieses Buch:

 

Klappentext: 

WELCHEN SINN HAT LIEBE?
WOFÜR LOHNT ES SICH ZU KÄMPFEN?
WAS SIEHT DER MENSCH?

Manchmal reichen Gedanken, die wie Funken fliegen, um Wirkung zu erzeugen.
Entzünde das Feuer in dir, um das Grau zu verscheuchen.
Leuchte Bunt.
Erhelle die Welt.


Steckbrief

Name: Timo
Autorenname: Robyn Skye
Wohnort: Ludwigshafen
Sternzeichen: Schütze
Haarfarbe: (leider) Dunkelbraun
Augenfarbe: Grün
Hobbys: Lesen, Leute mit meinem Gesang foltern ^^, Shoppen, Schreiben, Musik hören, Essen
Liebingsfarbe: Blau
Lieblingsessen: Spaghetti Frutti di Mare,
Lieblingsmusik: Shawn Mendes, Taylor Swift, Ed Sheeran, Helene Fischer, Beatrice Egli

 


 

Du hast dein erstes Buch veröffentlicht unter den Namen „Bunte Graue Welt“ zusammen mit einer Autorenfreundin. Verrätst du uns wie ihr auf den Titel gekommen seid?

“Oh der Titel Xd Ursprünglich war ich für Farbenspiel. Navika fand den auch interessant 😀 Wir waren uns allerdings nicht sicher ob Helene Fischer ein Patent darauf hatte. Danach sind wir im Telefon mögliche Titel, die auf Farbe basieren durchgegangen. Bunte graue Welt gefiel uns beiden  und entstand nach den ersten Coverentwürfen, die ich angefertigt habe. (Jeder Coverdesigner würde mich auslachen – darum zeige ich das mal nicht. Zum Glück hat die liebe Cassy ein tolles Cover kreiert <3 

In deinem Buch geht es ja eher um eine Gedankensammlung. Was hat dich dazu bewegt deine Gedanken zu veröffentlichen? War es eher eine spontane Entscheidung oder hattest du es dir reichlich überlegt?

Nein, das war geplant. In meinem Kopf tobte ein Sturm und bestimmte Texte wollten einfach raus, weswegen der Schreibprozess für mich einfach war. Jeden Text habe ich sorgfältig geplant und nochmal von anderen drüber lesen Sachen. Bei manchen Dingen, wie bspw den politischen Texten war ich mir unsicher on ich das in der Form bringen kann. Die Texte zum Thema Herzschmerz waren einfach und fühlten sich wie eine Befreiung an. Liebe ist dermaßen unlogisch, das ich ein totaler Versager in Herzensangelegenheiten sind. Seufz 

Wie sind deine Texte entstanden? Hast du dich hingesetzt, Musik angeschaltet und über das Leben nachgedacht oder sind einige spontane Gedankengänge veröffentlich worden die zum Beispiel plötzlich beim Spazieren in deinem Kopf entstanden sind?

Ich und Spazieren xD Ich bin der größte Faulpelz wenn es ums Thema Laufen geht. Pokemon Go habe ich auch nur auf den Weg in Buchläden gespielt  x D Um zum eigentlichen Thema zu kommen … Ich hatte beim Schreiben Musik im Hintergrund laufen. Oft Instrumental Musik , ich liebe zum Beispiel Piano Versionen von Pop Songs. Youth von Shawn Mendes , ist ein dermaßen kraftvoller Song, der gefühlt Monate auf Dauerschleife lief. Tatsächlich habe ich beim Schreiben aber auch völlig andere Dinge gehört wie bspw ein Bibi Blocksberg Hörspiel oder habe nebenbei Spongebob geschaut. Wie gesagt stammt meine Hauptinspiration von meinen eigenen Gefühlen, die ich nicht immer so unter Kontrolle hätte, wie ich es mir wünschte. Ich bin ein sehr impulsiver Mensch und handle nicht immer logisch. Mir sind Ungerechtigkeiten immer ein Dorn im Auge, ebenso wichtige politische Themen bei denen aber jeder schweigt. Oder Heuchelei , bspw gerade wieder zum Thema Pride. Viele schmücken sich mit dem Regenbogen, aber die Rechte der LGBTQ Community sind ihnen egal und es wird sich beschwer wenn man sich aufregt, das Homosexuelle beispielsweise kein Blut spenden dürfen und natürlich regen mich die Umfragenwerte auf, besonders wenn ich rechtsextreme Parteien über 5% sehe. Mir war es wichtig, das ins Buch einzubauen und auch für die LGBTQ Community was zu tun. Deswegen geht der gesamte Erlös an die Orga vom CSD Freiburg. Kurz zum Thema „Ortswahl“ . Navika lebt in Freiburg  und hat auch im Rahmen des CSD aus BGW gelesen. Ich wurde auch eingeladen hatte aber wahnsinnig Angst und zum Schluss kamen noch seeehr wichtige Termine dazwischen.

Wenn du gerade mal nicht schreibst, dann bloggst du unheimlich gerne. Hat das Bloggen dich vielleicht sogar zum Schreiben inspiriert?

Definitiv aber nicht unbedingt im positiven Sinne. Ich hatte einen enormen Druck bei meinen Romanprojekten dazu gleich mehr. Ich blogge ja schon bald vier Jahre und gerade in dieser Zeit habe ich gelernt thematisch mich so richtig auszutoben. In Bunte Graue Welt befindet sich ja auch ein Text, der auf meinem Blog erschienen ist. Ich liebe meinen Blog und versuche immer etwas Gutes zu bewirken.  Ich habe so viel erlebt und viele tolle Menschen kennengelernt. Ich habe Niederlagen erlitten und bin stärker geworden und lache über vieles. Gerade eine Aussage von anderen „Man liest zur Unterhaltung“ hat mich zu meinen Texten inspiriert und ich habe mir gedacht, okay jetzt konfrontiere ich Menschen mit der Realität und das ist in all meinen Texten. Ich möchte in keiner Bubble leben, ich möchte keine wichtigen Themen ignorieren. Mir sind modere Werte wichtig. Ich vertrete feministische Werte und besonders in Jugendbüchern, die sehr prägend sind, achte ich darauf. 

Hast du noch weitere Projekte? Wenn ja, kannst du uns etwas darüber verraten?

Klaro 😀 Da gab es mal Changers of Time, das liegt aber ausgedruckt in einer Schublade und ich denke das wird nie jemand lesen. 

Aber meine aktuellen zwei Projekte veröffentliche ich sobald sie fertig sind. Da wären zum einen meine Schwule Märchenadaption, Facing Love, die sich an kein Genre hält. Ich habe meine Arbeit daran lange lange Zeit unterbrochen, da mein Herz dermaßen in Scherben zersplittert war und ich einfach keinen positiven Glauben an das Thema Liebe hatte. Deswegen habe ich gewartet und mittlerweile habe ich wieder meinen Spaß mit der Geschichte um Charming und Snow. In dem Buch steckt aber mehr, als nur eine queere Liebesgeschichte. Ich sage es mal so. Ich habe bereits eine Triggerwarnung geschrieben. Da direkt der Beginn das Thema Häusliche Gewalt aufgreift, womit ich leider selbst am eigenen Leib Erfahrungen gemacht habe und deswegen sehr sehr scheu gegenüber jeglichen Berührungen geworden bin. 

Mein anderes Projekt ist ein Roman über einen Schwulen Autisten, der sich selbst finden muss und dabei nun ja klassich die Liebe findet. Hier greife ich wieder auf eigene Erfahrungen und das ist bisher auch kein netter Text für zwischendurch. Ich denke, ich bin einfach nicht der Mensch dafür.

In meinem Kopf tobt so viel.  Es wird aber definitiv ein außergewöhnliches Thema aufgreifen und ja sobald es fertig ist, verkünde ich es 😀 

Druck spielt auch eine Rolle, ich hatte etwas angekündigt weil manche förmlich nebenberuflich einen Roman in 90 Tagen beenden. Ich habe den Fehler gemacht und wollte das ebenso und sobald ich ein Cover hatte, habe ich etwas angekündigt. Ganz großer großer Fehler. Ich habe gelernt, das ich Texte nur noch Freunden zeigen, denen ich vertraue . Als Blogger ist das nicht so einfach. Damals habe ich voller Stolz den Anfang von Changers of Time an eine Bloggerin gesendet und in einer FB Gruppe wurde sich dermaßen darüber lustig gemacht, das ich nicht mehr Schreiben wollte.

Bei Chats mit Bloggern die auch schreiben, war es dann für mich der pure Druck. Ich wollte mithalten können, nach Aussagen von meinen Kollegen wie: „Ich hab gerade das Manuskript fertig , die Leseprobe fertig und an den Verlag geschickt“ und ich habe dann traurig auf mein Word Dokument gestarrt. Inzwischen fühle ich mich beim Schreiben wieder Besser und bin solcher Vergleiche und Schreibwettkämpfe einfach müde. Wenn ich Speedschreibrunden mit anderen Autoren gemacht habe, dann habe ich die Worte am nächsten Tag genervt gelöscht, da sie nichts taugten in meinen Augen. Manche Geschichten brauchen Zeit und Eile bedeutet nicht immer Qualität. Oh je ich schweife ja gerade völlig ab. Sry  x D  

 


Private Fragerunde

In welches Land möchtest du gerne mal vereisen und warum?

Puuh Frankreich oder England, ich bin noch nie großartig verreist und könnte mich in beiden Ländern immerhin verständigen. Natürlich würden mich Paris und London als genaues Ziel am Meisten interessieren. Ja ich weiß ich bin langweilig  😀 Ich liebe es mir Bilder aus beiden Städten anzuschauen und will sie unbedingt in echt sehen.  

An welchem Ort schreibst du am liebsten?

Meist schreibe ich in meinem Bett, wie jetzt gerade. Ich hätte gerne einen ausgefallenen Fancy Schreibplatz wie immer manch andere. Schön immer einen Kaffeee bereitstehen. Stattdessen habe ich einer Flasche Spezi griffbereit und mangels Partner liegen auf meiner anderen Bettseite zig Bücher und es wirkt manchmal chaotisch. 

Welches Genre liest du am liebsten?

Definitiv Young Adult , sowohl Contemporary als auch Fantasy. Es gibt in diesem Bereich so viele interessante Romane, die mich überzeugen konnten, allerdings lese ich auch sehr gerne Belletristik. Denn der deutsche Jugendbuchmarkt zeigt leider kaum Innovationen und veröffentlicht sehr viel nach dem Schema F, deswegen lese ich auch sehr sehr viel auf Englisch. „We contain Multitudes“ von Sarah Henstra habe ich kürzlch gelesen. Ich möchte auch unbedingt Gumiho lesen, da es ein wirklich außergewöhnliches Setting aufweist. Hmm an Beletristik habe ich hier auch schon einiges bereit stehen ^^ 

Welches ist dein absolutes Lieblingsbuch? Achtung, du darfst wirklich nur eins nennen!

Och Menno, puuh dann muss ich „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte von Anne Freytag erwähnen“. Anne überrascht mich jedes Mal aufs neue und ich bin einfach fasziniert was diese Frau schafft. In meinen Augen ist sie die beste Jugendbuchautorin, die der deutsche Buchmarkt zu bieten hat und an sie kommen für mich sehr wenige ran. Natürlich Adriana Popescu, Kerstin Ruhkieck.

 


Entweder oder … 

See oder Meer?

Meer ! 😀

Winter oder Sommer?

Winter, ich liebe kalte Temperaturen und diese Temperaturen im Sommer machen mich einfach fertig. An meinem Geburtstag ist übrigens ofiiziell Winteranfang. Vielleicht liebe ich ihn deswegen so? 


Tee oder Kaffee?

Puuhh ich trinke grundsätzlich beides. Aber im Winter kriege ich nie genug von Rosenblütentee ^^ 

 

Hund oder Katze?

Ich bin defintiv ein Katzenmensch! Ich bin ein absolutes Fangirl von den prominenten Autorenkatzen. Elodin, Reshi und Tiger.  Natürlich hatte ich auch selbst mal 2 Katzen und einen Hund. Leider sind diese schon verstorben. Einer wurde von einem Katzenhasser totgeprügelt nachts :c Ich war damals (2005) zerstört. Robby hatte einen Schlaganfall (2016):c und mein Pudel ist leider im Alter von 17 Jahren gestorben. Ich hätte so gerne wieder eine Fellnase. 

 


 

Was wäre …

 

… wenn du plötzlich im Lotto gewinnen würdest?

Simple Antwort: Die Lokale Buchhandlung hätte nach diesem Tag keine Bücher mehr 😀  Hmm ich würde noch ein paar Dinge für unser Haus holen und einen Teil sparen und einen Teil Spenden

… wenn du unsichtbar wärst?

Dann wäre ich glücklich, denn das wünsche ich mir sehr häufig gerade beim Bloggen. 

Einfach Beiträge zu schreiben ohne das gleich die Hölle los ist. Ich finde es furchtbar schade, das Blogger anderen Bloggern nicht ihre Meinung lassen können. Ich sage es nochmal , meine Rezensionen sind meine eigene Meinung und jeder hat einen anderen Geschmack. Wenn jeder den gleichen Geschmack hätte, wäre das ziemlich langweilig und grau. Dazu gibt’s auch eine Kurzgeschichte in Bunte Graue Welt und ja ich weiß andere Autoren schreiben besser als Ich ^^ Ein Großteil der Blogger schreibt auch bessere Beiträge als ich, aber ich versuche einfach Ich zu sein.

Ich möchte mich nicht verstellen nur um der Masse zu Gefallen. Ich wäre einfach gerne Ich und vielleicht müsste ich dafür unsichtbar sein.   

… wenn du eine Wunderlampe findest und drei Wünsche frei hättest?

Vielleicht den oben ganannten Lottogewinn, auch wenn ich nie spiele 😀 Gesundheit und vielleicht das ich auf meine große Liebe treffen und wenn die nichts taugen sollte, dann eben Bücher. 

 

Ich bedanke mich für die tollen und vor allem sehr erfrischenden Fragen 😀 

Leuchtet immer Hell, aber ignoriert nie das Grau in unserer Welt.

Alles Liebe

Timo aka Robyn

 


Vielen Dank für deine wertvolle Zeit und den ausführlichen Antworten.

 


Bildquelle:
Banner: Stefanie Wirtz
Cover/Fotos: Timo 

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

12 Kommentare

  1. Wow! Das ist ja ein tolles und wirklich ausführliches Interview. Hat mir viel Spaß gemacht es zu lesen. Kannte den Autor bisher noch gar nicht.

    Liebe Grüße,
    Mo

  2. Von diesem Autor habe ich bisher noch kein Buch gelesen. Ich finde es toll mehr über den Autor hinter einem Buch zu lesen. Gerne gelesen 🙂

    lg
    Verena

  3. Sehr spannende Einblicke, die du uns da gibst. 🙂 Ich kannte Robyn noch garnicht. Der Titel des Buches erinnert mich übrigens ein bisschen an Hundertwasser.

    Liebe Grüße,
    Sigrid

  4. Hallo Robyn, sehr interessant. Schreiben scheint für dich ja auch eine echte Passion zu sein! Hoffentlich kannst du dich durchsetzen in dem Heer der neuen Autoren. Ich stelle es mir eh sehr schwierig vor, so lange und intensiv an einem Buch zu arbeiten, wenn man nie weiß, ob es ankommt. Das muss eine echte Berufung sein, so dass man sich ganz sicher ist, dass es sich lohnt. Viel Erfolg!

  5. Hallo!

    Ich bin stolz sagen zu können das mir “Farbenspiel” im Zusammenhang mit Helene Fischer absolut nichts sagt 🤣

    Das ich klingt jedenfalls sehr interessant.

    Liebe Grüße
    Sabrina

  6. Ein tolles Interview, danke. Was für ein großartiger Satz ” In meinem Kopf tobte ein Sturm und bestimmte Texte wollten einfach raus…” So geht es mir auch, bei meinen Blogartikeln.
    Alles Liebe
    Annette

  7. Ich bin immer wieder fasziniert, wenn junge Menschen das Schreiben für sich entdecken. Ich wünsche dem jungen Mann viel Erfolg und genügend kreative Ideen!

  8. Ich finde es immer interessant so ein „behind the Scene“ Einblick. Du hast da ein sehr ausführliches und interessantes Interview geführt.
    LG
    Carina

  9. Wow, das Interview hat mir richtig gut gefallen und war sehr spannend zu lesen! Cool finde ich vor allem, dass er aus Ludwigshafen kommt :o) Robyn kannte ich bisher noch nicht, werde mir aber das Buch definitiv näher ansehen!

  10. Super interessant die Person hinter dem Autor kennenlernen zu dürfen. Danke daher für das tolle Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.