Manga Rezension: Honey Come Honey

Titel: Honey Come Honey
Autor/in: Yuki Shiraishi
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 208 Seiten
ISBN: 978-3842047044
Verlag: Tokyopop


Beschreibung

Die zierliche Mitsu weckt bei ihren Mitmenschen sofort den Beschützerinstinkt. Sie selbst liebt niedliche Dinge über alles, umso mehr machen ihr düstere Menschen wie ihr Klassenkamerad Kumagaya Angst. Doch dann findet sie heraus, dass sich hinter dem “grausamen Grizzly” ihr Lieblings-Accessoire-Künstler Honey X Baddy verbirgt! Kumagaya ist nämlich in Wahrheit ein sehr sensibler Junge, und so dauert es nicht lange, bis Mitsu seiner unbeholfenen, liebevollen Art verfällt!

 

Rezension

Ich bin durch das schöne Cover auf das Buch aufmerkam geworden, weil ich alleine das Mädchen schon total süss fand und ich deshalb gedacht habe: Hier muss eine niedliche Story versteckt sein.

Ich finde die Geschichte an sich super, weil hier einige Klischees aufgegriffen werden, aber gebrochen werden! Hier ist keine 0815 Geschichte vorhanden, sondern wirklich mal etwas komplett neues. Die Idee hinter der Geschichte ist wirklich klasse und konnte mein Herz direkt erwärmen.

Der Schreibstil ist einfach gehalten, wie es in einem Manga üblich ist. Die Gefühle und das Verhalten sind realistisch und nicht übertrieben dargestellt.

Der Zeichenstil ist detailreich, süss und niedlich. Die Emotionen werden gut aufgegriffen und auch durch die Zeichnungen vermittelt. Dadurch das die Emotionen so gut vermittelt werden hat die Geschichte natürlich auch eine gewisse Tiefe die uns Leser  das Lesen sehr angenehm machen. Das einzige was ich schade finde ist die Tatsache das man zu wenig Hintergrundinformationen der Figuren erfährt, aber da hoffe ich auf die Fortsetzungen.

 

Fazit

Ein spannender, nicht üblicher und tiefsinninger Manga-Reihenauftakt der definitiv Lust auf mehr macht. Eine Geschichte die nicht nur durch die Zeichnungen, sondern auch den Wörtern überzeugen kann. Absolute Empfehlung.

 

★★★★

 

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

©
Cover: Tokyopop

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

8 Kommentare

  1. Bisher kann ich Mangas irgendwie nichts abgewinnen. Ich lese immer öfter so positive Rezensionen, dass ich überlege ihnen doch noch eine Chance zu geben.
    Alles Liebe
    Annette

  2. Liebe Steffi,
    zugegeben, Mangas sind so gar nicht meins. Ich mag es allerdings sehr, wenn in Illustrationen Gefühle klar erkennbar und vielfältig dargestellt sind. Das scheint hier der Fall zu sein – schön! 🙂
    Herzliche Grüße
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

  3. Hallo,

    ich kann nicht viel zu Mangas sagen habe kaum welche gelesen. Das Cover jedoch sieht echt süß gemacht aus und da kann ich dich gut Verstehen das du das lesen musstest.
    Lass dir mal liebe Grüße da
    Julia

  4. Ich selbst habe es ja nicht so mit Mangas, aber das Titelbild ist schon schön! Niedliche Dinge mag ich übrigens auch, auch wenn ich nicht so zierlich wie Mitsu bin 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.