Rezension: Alva und das Geheimnis der flüsternden Pflanzen

Titel: Alva und das Geheimnis der flüsternden Pflanzen
Autor/in: Yarrow Townsend
Format:  Print // eBook
Seitenanzahl: 320 Seiten
Lesealter: Ab 10 Jahre
ISBN: 978-3522186018
Verlag: Thienemann Esslinger Verlag

 


Klappentext

Geheimnisvolle Reise eines besonderen Mädchens, das mit Pflanzen kommuniziert, für Kinder ab 10 Jahren.

Seit dem Tod ihrer Mutter lebt Alva mit ihrem Pferd in einer Holzhütte am Fluss. Sie hat eine besondere Gabe: Alva versteht die Pflanzen und kann sogar Medizin aus ihnen herstellen. Doch als immer mehr Menschen krank werden, geraten die Pflanzen in den Verdacht, die Krankheit auszulösen. Sie sollen vernichtet werden. Alva will unbedingt die Wahrheit herausfinden und macht sich mit dem Heilpflanzenbuch ihrer Mutter auf eine Reise ins Ungewisse. Und sie ist nicht allein. Zusammen mit Idris und Ariana muss sie einen reißenden Fluss und endlose Wälder bezwingen. Aus der anfänglichen Schicksalsgemeinschaft werden echte Freunde und gegen alle Widerstände gelingt es ihnen, eine geheime Verschwörung aufzudecken und das lebenswichtige Heilmittel zu beschaffen.

 

Rezension

Hier finden wir wirklich ein Meisterstück von einem Kinderbuch, weil die Geschichte einfach unglaublich schön und inspirierend ist. Ich hatte zwar eine schöne Geschichte erwartet, aber ich habe viel mehr bekommen als eine belanglose schöne Geschichte. Die Geschichte ist so viel mehr.

Alva lebt ganz alleine in einer Hütte im Wald. Sie hat die Gabe mit den Pflanzen kommunizieren zu können und die Pflanzen sind für sie wie Freunde. Ihre Mutter hat Alva durch eine fürchterliche rätselhafte Krankheit verloren und auch einige andere sind an der Krankheit gestorben. Alva möchte wissen was los ist und was das für eine Krankheit ist, weil einige nun denken das sogar die Pflanzen schuld an der Krankheit sein könnten und wollen sie deshalb vernichten. Alva ist aber vom Gegenteil überzeugt und ist sich sicher das sie eher die Krankheit mit ihnen bekämpfen könnten.

Der Storyverlauf ist sehr spannend, aber auch ein wenig düster. Ich finde die Idee die hinter der Geschichte steckt wirklich großartig und sie hat mich persönlich öfters mal zum Nachdenken angeregt. Ich muss aber gestehen, dass ich die Geschichte nicht unbedingt ab 10 Jahren empfehlen kann, weil ich doch finde, dass die Geschichte etwas weitläufiger ist und die Entscheidungen und Botschaften vielleicht nicht immer für Kinder direkt nachvollziehbar sind. Es ist von der Story her ein schönes Buch, aber ich würde das Alter doch eher auf 12 hochsetzen.

Die Charaktere haben mir gut gefallen, weil sie ehrlich waren und nicht verschönert wurden. Alle zeigen ihr wahres Gesicht und daher wirkten alle sehr individuell und lebendig für mich.

Die Illustrationen fand ich sehr detailiert und traumhaft schön. Sie passten immer zur Geschichte und haben die ganze Storyline gut untermalt und bildlich ausgefüllt.

 

 

Fazit

Yarrow Townsend hat mit “Alva und das Geheimnis der flüsternden Pflanze” eine wertvolle, einzigartige, düstere, aber auch zeitgleich schöne Geschichte gezaubert die mich als Leserin unglaublich fasziniert hat. Die Illustrationen runden das Gesamtpaket ab und machen die Geschichte zu einem wunderbaren Leseerlebnis.

Fazit meiner Cousine ( 11 Jahre )

Mir hat die Geschichte gut gefallen, weil ich es toll fand das Alva mit Pflanzen sprechen kann. Ein bisschen war die Geschichte auch gruselig, aber nur ein bisschen. Die Zeichnungen haben mir sehr gut gefallen, weil ich finde das sie sehr schön geworden sind.

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

 

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.