Rezension: Bloodleaf

Titel: Bloodleaf
Autor/in: Crystal Smith
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 400 Seiten
ISBN: 978-3492704960
Verlag: ivi Verlag


Klappentext

Aurelia ist nach 200 Jahren die erste Prinzessin, die in die Königsfamilie in Renalt geboren wird. Daher muss sie einen uralten Pakt erfüllen und Prinz Valentin aus dem verhassten Nachbarland Achleva heiraten. Zumindest Achlevas liberale Einstellung zur Magie kommt Aurelia zugute: In ihrer Heimat ist diese strengstens verboten und Aurelia als Hexe verschrien. Sie lebt in ständiger Gefahr – und das nicht zu Unrecht: Als sie sich bei einem Mordanschlag mit Magie zur Wehr setzt, muss sie, um dem wütenden Mob zu entkommen, nach Achleva fliehen. Allerdings haben ihre Fluchthelfer eigennützige Ziele und hintergehen Aurelia. Mittellos in einem fremden Land muss sie nun die Pläne ihrer Widersacher vereiteln, um die beiden Königreiche zu retten.

 

Rezension 

Direkt am Anfang war ich gefangen in dem Buch, denn der Anfang ist ziemlich spannend und interessant. Eigentlich geht es direkt los, man wird in die Geschichte hinein geworfen und muss schauen wie man zurecht kommt.

Die Hauptfigur Aurelia war nicht unbedingt mein Fall. Ich bin bei ihr nicht durchgestiegen und konnte einige Entscheidungen und Handlungen nicht wirklich nachvollziehen. Für mich ist sie vom Charakter und vom Denken her nicht sehr weit entwickelt und wirkte dadurch oft etwas trotzig und frech. Die Nebenfiguren blieben auch eher blass, zu wenig Informationen, zu wenig Charaktereigenschaften und zu wenig Lebendigkeit.

Die Handlung und Kerngeschichte habe ich als angenehm empfunden. Die Geschichte war spannend und detailreich erzählt. Die Welt hätte ich mir zwar etwas komplexer beschrieben gewünscht, aber dafür konnte die Kerngeschichte umso mehr punkten. Der bildliche Schreibstil ist leider nicht ausgereift, daher blieben die Umgebung und die Welt eher grau und nass.

Die Magie an sich nimmt zwar einen Teil der Story ein, aber war für mich nun nichts außergewöhnliches. Sicherlich kann man das Rad nicht neu erfinden, aber so ein bis zwei neue Aspekte hätten die gesamte Geschichte sicherlich aufgepeppt und noch aufregender gemacht.

Die Grundstory war sehr gut, die Umsetzung nur mittelmäßig. Immerhin sind einige Überraschungsmomente vorhanden gewesen und der ein oder andere Spannungsmoment, so das ich dennoch unbedingt das Buch beenden wollte.

 

Fazit

Eine Geschichte die mit dem Klappentext überzeugen konnte, aber mit dem Inhalt nicht unbedingt. Es waren tolle Ansätze vorhanden, ein netter Schreibstil, aber mehr auch nicht. Die Hauptfigur konnte ich wirklich nicht leiden und somit viel es mir schwer das Abenteuer richtig genießen zu können. Mit etwas mehr bildlichen Details wäre das Abenteuer sicherlich interessanter und spannender gewesen. Für zwischendurch ist das kleine Fantasyabenteuer aber lohnenswert.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

©
Cover: ivi Verlag
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

6 Kommentare

  1. Liebe Stefanie,
    wie gut, dass ich Deine Rezension gelesen habe, jetzt kann ich mir den Kauf des Buches sparen. Tolle Ansätze reichen einfach nicht.
    Alles Liebe
    Annette

  2. Huhuu,
    vielen lieben Dank für diese Rezension. Bei dem Buch hab ich tatsächlich auch schon überlegt, es mir zu besorgen. Meist haben wir ja einen gleichen Geschmack in Sachen Büchern und Lesen. Ich lass es jetzt mal auf meiner Wunschliste und schau, ob ich es noch bestelle.
    Liebe Grüße und ein Gutes Neues noch
    Sandra

  3. Nich unbedingt ein Buch, dass ich lesen würde. Der Klapptext klingt meiner Meinung nach auch nicht so viel versprechend 🙈 Das Cover hingegen gefällt mir

  4. Klingt ein bisschen nach einem moderneren Märchen. Schade, dass die Hauptfigur nicht überzeugen konnte, aber das Cover ist ganz hübsch gestaltet!

    Liebe Grüße
    Jana

  5. Liebe Steffi,

    oh, das ist sehr schade. Der KT klang wirklich verlockend. In letzter Zeit ist mir das aber auch schon häufiger passiert, dass der Klappentext total neugierig gemacht hat und der Inhalt dann leider nicht mithalten konnte.
    Schade, dass hier nur Ansätze toll waren.

    Liebe Grüße,
    Mo

  6. Nicht unbedingt ein Buch für mich, aber ich finde es toll, dass du so ehrlich kundtust, dass dir die Hauptfigur nicht getaugt hat. Ich finde es ganz schwierig, Bücher zu lesen, wo man die Hauptfigur nicht mag – ich hab auch gerade eines beendet (und ich hab ewig dafür gebraucht, weil es mich so aggressiv gemacht hat ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.