Rezension: Das Buch der gelöschten Wörter – Der erste Federstrich - Das Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt -

Titel: Das Buch der gelöschten Wörter – Der erste Federstrich
Autor/in: Mary E. Garny
Format:  Print // eBook
Seitenanzahl: 416  Seiten
ISBN: 978-3404179800
Verlag: Lübbe


Klappentext

Nichts ist für die Londonerin Hope Turner schöner, als sich in die Bücher ihrer Lieblingsautorin Jane Austen zu träumen. Denn ihr eigenes Leben ist alles andere als spannend und romantisch. Das ändert sich, als sie sich eines Tages in die Buchhandlung Mrs. Gateway’s Fine Books verirrt und dort einem mysteriösen Gentleman begegnet. Der attraktive Fremde geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Doch da ist auch der grimmige und unnahbare Rufus Walker, der sie regelrecht zu verfolgen scheint. Bis er ihr schließlich Unglaubliches offenbart: Der Buchladen ist das einzige Portal in die Welt der Bücher, in der die Romanfiguren ein Eigenleben führen. Doch diese Welt ist in Gefahr …

Rezension

Mit dem ersten Teil der Trilogie lernen wir eine liebevolle und fantasievolle gestaltete Welt kennen. Der Klappentext verrät schon das uns hier einiges erwarten wird und ich sage euch eins: Er hält auch was er verspricht.

Ich liebe diese Idee die immer häufiger in Büchern vertreten sind: Man findet sich in der Welt von den Büchern wieder. Ich habe bereits einige Bücher mit der Thematik gelesen und muss sagen das mich dieses hier nachhaltig sehr beeindrucken konnte.

Am Anfang findet alles ganz normal statt. Wir lernen die Hauptfigur Hope etwas besser kennen und auch ihren Alltag. Irgendwann kommt dann richtig Pepp in die Geschichte, nämlich in dem Teil wo sie in die Welten der Bücher abtaucht.

Der Schreibstil war am Anfang etwas unangenehm, da er nicht so flüssig war wie bei anderen Autoren, daher musste ich mich daran erstmal gewöhnen. Sobald ich den Dreh raus hatte, habe ich sogar gefallen an den etwas eckigen Sätzen gefunden. Der Schreibstil an sich war aber sehr bildlich und hatte mir öfters ein kleines Kopfkino zaubern können. Die Autorin verschnörkelt die Sätze nicht unnötig, sondern bringt alles klar auf den Punkt und das hat mich eigentlich am meisten an den Schreibstil faszinieren können.

Der Spannungspegel war ziemlich hoch und hatte sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch gezogen. Wir treffen viele Charaktere, erleben viele Szenen die uns irgendwie bekannt vor kommen und haben am Ende des ersten Teiles einen “WOW-Effekt”.

Wisst ihr was mich am meisten begeistern konnte? Der Mix zwischen den Stimmungen. Wir erleben fröhliche, hoffnungsvolle, traurige, überraschende, dramatische und traurige Szenen. Wir erleben hier eine Achterbahn der Stimmungen und Ereignissen und diese Storyline lässt keinen Wunsch offen, denn für jeden ist das passende dabei.

Ich habe die Hauptfigur wirklich ins Herz geschlossen auch wenn ich dachte das es sich hier um eine viel jüngere Person handeln müsste, aber sie ist im Buch wirklich bereits 42, ich hätte sie vielleicht von manchen Entscheidungen auf höchstens 24 getippt, aber vielleicht ist gerade deshalb die Figur so unglaublich sympathisch, da sie von einer “Norm” abweicht die man im Kopf hat.

Natürlich traf mich am Ende im wahrsten Sinne des Wortes der Schlag ins Gesicht, denn der Cliffhanger ist eine Hausnummer für sich … Ganz schön fies, aber zum Glück müssen wir nicht so lange auf die Fortsetzung warten.

Fazit 

Nach einem kurzen holprigen Start konnte mich Mary E. Garny komplett von ihrem Reihenauftakt überzeugen. Der Stimmungsmix, die Ereignisse und die sympathische Hauptfigur konnten mich völlig von sich überzeugen. Das Buch nimmt uns mit auf Abenteuern die uns die Realität vergessen lassen. Ein Buch was ich innerhalb von 24 Stunden durchgelesen habe und das soll schon was heißen, denn eigentlich lese ich nie viel am Stück, sondern eher portioniert, aber das war hier unmöglich.

 

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

 

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

 

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz
Cover: Lübbe

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

8 Kommentare

  1. Hi Steffi,
    vielen lieben Dank für diese schöne Rezession und scheint sie echt gut zu lesen. Die Autorin kannte ich noch gar nicht aber du hast ja aufgeführt, das es das auch als EBook gibt, tolle Sache. Wird ich mir mal auch zulegen für die Reise etwas zum träumen, das wäre es in eine Welt der Bücher einzutauchen.
    Mach weiter so!
    LG Steffi

    1. Author

      Ich kenne bisher auch kein anderes Buch von ihr, aber werde mich mal auf die Suche begeben, denn das Buch hier war der Wahnsinn.

  2. Schon der Titel „Das Buch der gelöschten Worte“ spricht mich an. Deine Rezension hat mich mit dem „WOW-Effekt“ und dem Stimmungsmix hat überzeugt.
    Alles Liebe
    Annette

  3. Frau, die in ihrer Roman-Welt lebt, und Mann, der gerne in die Buchhandlung geht – das klingt erst einmal ganz gut. Aber die Fantasy-Sache ist dann doch nicht so meins. Aber cool, dass dich das Buch so angesprochen hat, dass du es in 24 Stunden durchgelesen hast!

  4. Liebe Steffi,

    ich finde den Titel schon mal klasse und deine Rezension macht Lust auf das Buch.
    Die Autorin kannte ich noch nicht, hat sie schon mehr geschrieben?
    Verregnete Grüße, Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.