Rezension: Die Arena – Grausame Spiele - Das Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt -

Titel: Die Arena
Autor/in: Harley Barker
Format: Print // eBook // Hörbuch
Seitenanzahl: 480 Seiten
ISBN: 978-3805200486
Verlag: Wunderlich Verlag


Klappentext

London in der nahen Zukunft. Die Gesellschaft hat eine Spaltung vollzogen: Die Pures leben komfortabel und luxuriös, während die Dregs ausgegrenzt, geächtet und unterdrückt werden. Manchen Familien der Dregs werden ihre Kinder entrissen und zum “Zirkus” gebracht, wo die jungen Artisten zum Amüsement der Pures hungrigen Löwen begegnen oder waghalsige Hochseilakte liefern.
Hoshiko ist der Star auf dem Hochseil – sie vollbringt jeden Abend Unglaubliches, 15 Meter über dem Boden, ohne Fangnetz. Jede Vorführung könnte ihre letzte sein – und genau darauf lauern sensationslüstern und mit fasziniertem Grauen ihre Zuschauer. Doch dann begegnet Hoshiko dem Sohn einer hochrangigen Pure-Politikerin, Ben, der den Zirkus besucht – und verliebt sich in ihn, gegen alle Regeln. Ben begreift erst nach und nach die Realitäten, die hinter seinem komfortablen Leben stehen und wendet sich gegen seine eigene Klasse – für Hoshiko, das Mädchen, das er liebt. Um sie zu retten, begibt er sich in tödliche Gefahr.

Rezension 

Achtung: Suchtgefahr! Lesen der Rezension auf eigener Gefahr mit möglichen wachsen der Wunschliste …

Ich weiß nicht wo ich anfangen soll… Ich habe dieses Buch gelesen, nein, ich habe es geliebt und gelebt. Es ist pure Spannung. Dieses Buch zeigt und was Spannung sein könnte, was Dystopien sein könnte … Was einfach ein Lesevergnügen pur sein könnte!

Fangen wir mit der Kulisse an. Was für ein facettenreiches Setting. Der Schreibstil war bildlich und ich hatte grandiose Bilder vor Augen. So als würde ich das Buch nicht lesen, sondern einen Film schauen. Der Schreibstil ist leicht, cool und detailreich, ein perfekter Mix um den Leser in das Abenteuer zu entführen und ihn erst am Ende wieder gehen zu lassen.

Die Hauptfiguren waren unglaublich lebendig. Starke Figuren, starker Charakter und unglaublich einnehmend. Ich habe versucht ihre Entscheidungen zu verstehen und auch nachzuvollziehen, das gelang mir nicht immer. Aber wer will auch schon aalglatte und nahezu perfekte Figuren?Richtig, keiner! Sondern lieber mit Ecken und Kanten, mit Fehlentscheidungen… So wie wir. Einfach ein typisches menschliches Verhalten.

Die Autorin entführt uns in eine grausame Welt. Zu grausam, aber spannend zu verfolgen. Für schwache Nerven ist das wirklich nichts. Ab und an gab es auch diese Momente, Momente die Licht in die Geschichte brachten. Die hoffen ließen und das grausame Spiel überstrahlt haben.

Mir hat sehr gut gefallen das wir hier auch eine kleine dezente Liebesgeschichte finden, denn in jeder grausamen Welt sollte die Liebe trotzdem bestand haben und es lohnt sich immer zu kämpfen. Es war nicht schnulzig, aber traurigschön.

Fazit

Ich bin geflasht von diesem Reihenauftakt und kann nicht glauben, aber hoffen das der zweite Teil da mithalten kann. Diese Geschichte ist so unglaublich düster, aber trotzdem mit Lichtblicken versehen … Ich habe so gelitten, gehofft und Adrenalin ausgeschüttet. Diese Story liest man nicht, nein, man erlebt sie!

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

©
Cover: Wunderlich Verlag
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

2 Kommentare

  1. Liebe Stefanie,
    was für ein tolles Bild. Auch wenn ich gerade keine düsteren Geschichten lesen mag, habe ich Deine Rezension sehr gerne gelesen.
    Alles Liebe
    Annette

  2. Liebe Steffi,

    der Klappentext hat mich ja schon eingefangen. Aber deine Rezension macht jetzt mega neugierig auf das Buch. Wenn mich jetzt noch die Leseprobe abholen kann, ist das Buch so gut wie gekauft.
    Btw.:Dein Bild sieht klasse aus

    Liebe Grüße,
    Mo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.