Rezension: Die Greifenreiterin – Gefangenschaft

Titel: Die Greifenreiterin – Gefangenschaft
Autor/in: Sabine Schulter
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 385 Seiten


Klappentext

Bist du bereit für die Unendlichkeit des Himmels?

Gleich bei ihrer ersten Mission als vollwertige Reiterin fällt Rayna mit ihrem Greifen Ferril in die Hände der Nanjok, einem unbarmherzigen Volk des Nordens. Was dieses weit im Süden zu schaffen hat, weiß Rayna nicht – genauso wenig wie Hyron, der ebenfalls gefangen gehalten wird, wenn auch nicht durch Ketten. All ihr Denken ist auf Flucht ausgerichtet. Doch was beide nicht einmal erahnen, ist, dass ihr Treffen und ihr gemeinsamer Überlebenskampf bei den Nanjok erst der Anfang von etwas viel Größerem bedeutet.

Lass dich von der großartigen Welt Teharis, Raynas Abenteuern und ihrem tierischen Begleiter Ferril mitreißen!

Rezension

Als ich damals gehört habe das meine Lieblingsautorin Sabine Schulter an einem Roman mit einem Greifen schreibt, da wusste ich direkt: Ich muss dieses Buch lesen, denn diese Wesen faszinierten mich schon immer und ich habe bisher noch kein Buch gelesen wo das Wesen eine “Hauptrolle” hat. Die Vorfreude war bereits sehr groß, da wir Leser auch über das Cover abstimmen durften und mein Favorit hatte sogar gewonnen. Ich finde das alleine das Cover einfach schon die Fantasie anregt und wenn etwas so schön verpackt ist, da kann der Inhalt doch gar nicht hässlich sein, oder etwa doch?

Der Einstieg fiel mir sehr leicht, denn Sabine Schulter hat einfach immer einen lockeren, flüssigen und modernen Schreibstil. Mit ihren detailreichen, aber auf den Punkt gebrachten Beschreibungen lädt sie uns immer wieder in ein neues Abenteuer ein. Bei ihr denkt man nicht, dass man ein Buch liest, sondern das man die Geschichte erlebt und das liebe ich an ihren Geschichten.

Das Buch sprudelt vor Fantasie, Ereignissen und spannenden Plots. Das Gespann Rayna und der Greif Ferril sind einfach umwerfend. Sie sind lebendig, greifbar und sprudeln vor Energie, es macht Spaß die beiden zu begleiten. Auch die anderen Figuren wurden ausreichend umschrieben und dargestellt, so das man mit ihnen warm wurde und den einen oder anderen sehr sympathisch gefunden hat. Die Orte wurden mit viel Details und Liebe entworfen und alles lief strukturiert und geordnet ab, so das man als Leser alles sehr gut nachvollziehen kann.

Richtig viel Aktion gibt es besonders zum Ende hin, aber auch am Anfang und Mittelteil hatte ich keinerlei Langeweile empfunden, da mich die verschiedene Welten fasziniert haben und ich immer wieder neugierig war wie es wohl weitergehen wird.

Die Handlung der Geschichte könnt ihr mit Hilfe des Klappentextes sehr gut erfahren, so das ich auf dieses Thema nicht weiter eingehen mag, denn ich will euch auf keinen Fall irgendwie Spoilern.

Fazit

Sabine Schulter ist es mal wieder gelungen uns Leser in ein rasantes, greifbares und faszinierendes Abenteuer zu schmeißen. Grandiose Figuren, himmlische Wesen und ein guter Mix aus Abenteuer, Details und Ereignissen schenken uns Lesern eine Menge Lesefreude. Ich habe diese Geschichte wirklich sehr gemocht und finde den Reihenauftakt mehr als gelungen. Den zweiten Teil werde ich definitiv lesen und freue mich jetzt schon auf eine abenteuerliche Fortsetzung.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

©
Cover: Sabine Schulter
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

5 Kommentare

  1. Von Greifen habe ich bisher noch nie gehört und auch die Autorin kannte ich nicht. Für mich wäre das wohl zu viel Fantasy, aber es ist sehr schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat!

  2. Liebe Steffi,

    Fantasy ist nicht mein bevorzugtes Lese-Genre, aber Greifen finde ich toll. Ich habe vor etwa einem halben Jahr ein Fantasybuch gelesen, wi Greifen eine Rolle spielten, allerdings keine Hauptrolle. Die Geschichte mochte ich und ich denke, dass dieses Buch hier auch etwas für mich sein könnte. Da du so davon schwärmst, setze ich es auf meine Wunschliste.

    Liebe Grüße,
    Mo

  3. Geschichten mit Fantasiewesen und Magie mag ich gerade in der dunklen Jahreszeit sehr. Wenn dann noch der Schreibstil und die Handlung fesseln dann ist es perfekt.
    Alles Liebe
    Annette

  4. Lesen ist “Kino im Kopf” heißt es nicht umsonst. Einen Greif zum Leben erwecken geht halt nur im Kino, oder in der Phantasie. Ich selbst lese gerne Bücher wie Harry Potter oder Herr der Ringe, weil diese Bücher Fabelwesen im Kopf lebendig werden lassen. Vielleicht sollte ich der Autorin auch eine Chance geben? Interessante Buchrezension, gerne gelesen.

  5. Oh, ich liebe Fantasy-Bücher! Und Greifen sind so spannende Wesen, leider kommen sie in den Büchern, die ich lese, eigentlich nicht vor. Nur in den World of Warcraft Büchern werden Greifen erwähnt.Aber da fällt mir auf, mit Einhörnern lese ich auch nix. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.