Rezension: Die Nachbarin

Titel: Die Nachbarin
Autor/in: Caroline Corcoran
Format:  Print // eBook
Seitenanzahl: 414 Seiten
ISBN:
978-3453580800
Verlag:
Heyne


Klappentext

In Lexies Leben scheint alles perfekt: Sie liebt ihren Freund Tom, die beiden planen eine Familie, und sie wohnen in einem eleganten Apartment mitten in London, das keine Wünsche offen lässt. Doch Lexies Idylle trügt. Wenn sie allein ist, lauscht sie den Geräuschen aus der Nachbarwohnung. Und stellt sich dabei das mondände Leben ihrer Nachbarin vor …

Es vergeht kaum ein Tag, an dem Harriet keine wilde Party feiert. Nur wenn ihre Wohnung voller Menschen ist, fühlt sie sich wohl. Jede Nacht ist ein einziges Abenteuer, das keinen Morgen kennt. Nur selten gesteht sie sich ein, wie unglücklich sie in Wahrheit ist. Sie wünscht sich einen Freund wie Tom. Sie möchte das Leben ihrer Nachbarin Lexie. Und sie ist bereit, alles zu tun, damit dieses Leben ihr gehört …

 

Rezension

Bei einem Thriller sind drei Dinge für mich enorm wichtig und zwar:

Die Charaktere
Die Storyline
Der Schreibstil

wenn diese drei Grundgerüste passen, dann muss ein Thriller nur gut sein und auch hier passten zumindest zwei der Dinge! Der Schreibstil ist einnehmend, verwirrend, lockt einem den letzten Funken Nervenkitzel heraus und forderte mich und meine Fantasie. Ich hatte mir die skurillsten Dinge gedacht, die verzwicktesten Lösungen einfallen lassen, aber am Ende war alles anders als erwartet.

Die Autorin spielt hier nicht nur mit den Wörtern, sondern auch mit uns Lesern und zwar ein ganz falsches Spiel, denn sie will uns auf die falsche Fährte schicken und bei mir persönlich hat sie es geschafft.

Die Figuren im Buch sind sehr individuell gestaltet worden und haben ihre eigene Persönlichkeit erhalten. Lexie und Harriet sind genau das Gegenteil voneinander und gerade dieser Twist macht den gewissen Touch aus. Es hat Spaß gemacht und war interessant beide Figuren zu verfolgen und an ihrem Leben teilzunehmen. Mir ging nur ab und an dieses Selbstmitleid der beiden ziemlich auf den Keks, aber das ist meckern auf hohem Niveau.

Ich fand den Verlauf der Geschichte wahnsinnig interessant, auch die Gedankengänge waren spannend zu verfolgen, aber dafür empfand ich die Entwicklung der Charaktere zu schwach, da fehlte mir ab und an der Pepp.

 

Fazit

“Die Nachbarin” ist ein relativ spannender und packender Thriller der mit spannenden Elementen glänzen kann. Leider sind die Charaktere öfters mal “nervig” und entwickeln sich leider fast gar nicht, aber dafür konnte die Handlung überzeugen. Ihr merkt, ich bin da wirklich hin und her gerissen zwischen einer interessanten Storyline, einer guten Umsetzung, aber blasse Charaktere. Dadurch das die anderen Punkte so herausstechen werde ich dem Buch noch gut gemeinte vier Sterne geben. Eigentlich eher 3,5, aber das geht ja nicht.

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

 

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz
Cover: Heyne

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

4 Kommentare

  1. Liebe Steffi,

    persönlich muss sich für mich einem Thriller der Charakter nicht zwangsläufig weiterentwickeln. Es kommt immer darauf an, welchen Part er innerhalb der Geschichte inne hat. Aber nervig sollten sie nicht werden und ich kann deine Hin- und Hergerissenheit voll verstehen.
    Der Plot ist jetzt ja auch nicht wahnsinnig neu, aber interessant finde ich das Buch schon. Vielleicht kann ich es mir mal aus der Bibliothek ausleihen.

    Liebe Grüße
    Mo

  2. Nervige Charaktere passt zum Titel, oder? Wer schon einmal so richtig “nette” Nachbarn hatte, wird Dir das bestätigen. Wenn sie dann aber auch noch blass sind, kann auch die beste Story das Buch nicht retten.
    Alles Liebe
    Annette

  3. Das wäre definitiv ein Buch nach meinem Geschmack. Ich bin jetzt schon gespannt wie es endet und setze es gleich mal auf meine Wunschliste! Vielen Dank für die Inspiration Steffi, ich lese in letzter Zeit wieder mehr und brauch eh bald ein neues Buch 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  4. Hi

    das Buch habe ich auch gelesen und fand es nicht schlecht. Das hin und her war zwar mal anstrengend aber man kam gut rein. Es fehlte etwas “Wums” fand ich.

    LG
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.