Rezension: Die Suche nach dem Schattendorf: Die Saga von Eldrid – Band 2

Titel: Die Suche nach dem Schattendorf: Die Saga von Eldrid 2
Autor/in: Annina Safran
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 324  Seiten


Klappentext

Der Taranee-Spiegel erwacht

Ludmilla begibt sich mit dem Unsichtbaren Eneas und dem Formwandler Lando in den dunklen Teil von Eldrid, um ihre Mission zu erfüllen. Doch unerwartete Hindernisse und Wesen der Finsternis stellen sich ihnen in den Weg. Auch Uri, der Spiegelwächter, muss sich neuen Herausforderungen stellen. Während die Großmutter Mina alte Geheimnisse lüftet, mischen sich die anderen Spiegelfamilien in das Geschehen ein. Wird es Ludmilla gelingen, Godal zu finden und an sich zu binden, bevor die magische Welt vollständig aus den Fugen gerät?

Rezension 

Ich war selber überrascht das ich so schnell wieder in diese Geschichte hinein gefunden habe, denn der erste Band lag schon einige Zeit zurück. Es fühlte sich tatsächlich ein Stück an wie “Nach Hause kommen”.

Positiv fiel mir natürlich direkt auf: Wir knüpfen direkt nach dem ersten Teil wieder an. Keine Seiten die in die Länge gezogen werden, sondern wir sind direkt da wo wir aufgehört haben.

Zusammen mit den anderen Figuren erlebe ich wieder eine spannende Abenteuerreise und muss sagen: Annina Safran hat ihren lockeren und leichten Schreibstil beibehalten. Sie hat mich wieder fasziniert und mit offenen Mund am Ende des zweiten Teils stehen gelassen.

Der Spannungsbogen war oft da und konnte mich damit immer bei bester Laune halten. Die Handlungen der Figuren konnte ich nachvollziehen und auch die Emotionen die sie dabei ausstrahlten konnte ich förmlich spüren. Das liegt zum Teil an dem stimmigen Schreibstil, aber auch an den klaren Strukturen mit dem das Buch geschrieben wurde.

Jeder der den ersten Teil bereits geliebt hat, der wird den zweiten auch lieben. Leider kann man nicht viel zur Entwicklung der Geschichte schreiben, da man sonst spoilern würde, aber eins sage ich euch: IHR MÜSST ES LESEN!

Fazit

Ein wunderbarer zweiter Teil einer ganz besonderen Buchreihe. Die Cover sind nicht unbedingt meine Favoriten,  aber die Geschichte die hinter dem ersten und zweiten Band steckt lohnt sich umso mehr. Ein wahrer Lesegenuss mit spannenden Momenten und tollen Hauptfiguren!

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

©
Cover: Annina Safran
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

3 Kommentare

  1. Liebe Steffi,

    bei dir finde ich immer Bücher, die ich so vermutlich nie gelesen hätte. Wenn Du schon schreibst, dass der zweite Teil sich “wie nach Hause kommen” anfühlt, dann ist das Buch mit Sicherheit auch etwas für mich. Allerdings muss ich zuerst den ersten Band lesen, sonst fehlt mir ja der vorherige Verlauf. Wird es noch mehr Bände zu dieser Reihe geben?

    Liebe Grüße, Mo

  2. Ich mag es, wenn man sofort wieder in der Geschichte drin ist, auch wenn einige Zeit zum ersten Band vergangen ist. Du beschreibst es so schön mit nach Hause kommen, besser kann man es nicht formulieren.
    Alles Liebe
    Annette

  3. Ich finde es schön, wenn man nach einiger Zeit zu einer Fortsetzung greifen kann und darin lieb gewonnene Figren wiedertrifft! Diese Buchreihe kannte ich noch gar nicht, schön, dass sie dir so gefallen hat!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.