Rezension: Die Töchter von Ilian - Das Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt -

Titel: Die Töchter von Ilian
Autor/in: Jenny-Mai Nuyen
Format: Print // eBook // Hörbuch
Seitenanzahl: 656 Seiten
ISBN:978-3596299973
Verlag: Fischer Verlag


Klappentext

Vier magische Artefakte bestimmen das Schicksal der Welt:

Ein Becher, um die Vergangenheit zu bewahren.
Eine Flöte, um mit Tieren zu sprechen.
Ein Spiegel, um sich selbst zu erkennen.
Eine Sternenscheibe, um die Zukunft zu sehen.

Werden sie verschenkt, steigert sich die Macht der Artefakte, werden sie behalten, nimmt diese ab.

Doch die magischen Artefakte sind verschollen. Die Weisen Frauen, die einst friedvoll mit ihnen regierten, sind in die Wälder geflohen, und Kriegsfürsten herrschen über Menschen, Zwerge und Elfen.

Die Zeit ist gekommen, dass die Töchter aller Völker sich erheben, um die Macht zurückzugewinnen.

Rezension 

Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, da ich das Cover wunderschön fand und auch der Klappentext sehr spannend klang. Ich hatte echt große Erwartungen, aber leider wurden diese nicht komplett erfüllt.

Der Einsteig an sich fiel mir schon recht schwer, da ich erschlagen wurde von den ganzen Informationen und der riesigen Welt. Es gab einfach zu viel am Anfang was man sich merken musste, was man sich vorstellen durfte … Ich fühlte mich schon fast Ohnmächtig von diesen ganzen Eindrücken. Die Autorin hat eine wunderschöne Art die Welt, Handlung und Szenen zu beschreiben. Es entsteht zwar ein richtiges Kopfkino, aber alleine durch die ganzen Details verlor ich dieses Kopfkino auch wieder recht schnell. Die Autorin versuchte in dem Roman so viele Details, Ereignisse und Situationen hinzuzufügen, dass es schon überhand genommen hat. Generell bin ich ein großer Fan davon, wenn eine Geschichte auch zum Nachdenken und vielleicht sogar zum Grübeln einlädt, aber hier war es mir einfach zu viel. Auch die Anzahl der Figuren waren einfach nur erdrückend und damit konnte ich noch nie gut umgehen.

Die Handlungen und Geschehnisse selbst empfand ich als sehr spannend und ich konnte mich zeitweise auch wirklich darin verlieren. Der bildliche Schreibstil ist wirklich phänomenal und die Autorin hat ein wahnsinniges Talent dafür mit den Wörtern zu spielen. Leider hatte das für mich aber nicht ausgereicht um mich zu fesseln und zu überzeugen.

Fazit

Eine sehr komplexe Geschichte mit vielen Details und Charakteren die für viele Leser gewöhnungsbedürftig sein wird. Ich selbst konnte mich nicht komplett damit anfreunden und hatte einige Hänger, aber für Leser die eine komplexe Welt und viele individuelle Figuren lieben, die werden das Buch sicherlich sehr mögen.

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

 

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

©
Cover: Fischer Verlag
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

8 Kommentare

  1. Dieses Buch klingt interessant. Allerdings eher wenn ich einmal Muße habe mich ganz aufs Lesen zu konzentrieren, weil es doch eher anspruchsvoll ist bzw. kein Buch das man so nebenbei lesen kann, oder?

    lg
    Verena

  2. Faszinierend, wann hast du nur die Zeit all diese spannenden Bücher zu lesen?
    Ich mag es sehr, wenn Schriftsteller mit Worten spielen, was ja hier der Fall zu sein scheint.

    Liebe Grüße, Katja

  3. Danke für deine ehrliche Rezension zum Buch. Also ist das Buch eher weniger für die leichte Abendunterhaltung gedacht?

    Liebst, Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.