Rezension: Die Tränenrebellin

Titel: Die Tränenrebellin
Autor/in: Jay Lahinch
Format:  Print // eBook
Seitenanzahl: 392  Seiten
ISBN:978-3982148335
Verlag: Bookapi Verlag


Klappentext

Auf welcher Seite wirst du stehen, wenn alles, was du bisher kanntest, in sich zusammenbricht? Nach ihrer ereignisreichen Flucht fassen Nava, Jayden und Nate den Entschluss, in die Einzige Stadt zurückzukehren, um die Insel vor dem Untergang zu bewahren. Denn die Tränenmeere drohen, alles unter sich zu begraben, falls das Gleichgewicht der Elemente nicht wiederhergestellt wird. Gemeinsam planen sie eine Rebellion, um die Seelenlosen zu heilen und für eine gerechte Zukunft der Mädchen zu kämpfen. Doch als sie Marenna erreichen, fordert das Schicksal sie erneut heraus. Nun liegt es an Nava, herauszufinden, ob die Legenden um das Königliche Festland wahr sind und was sie mit der Tränenmagie tatsächlich bewirken kann.

 

 

Rezension

Da ich bereits den ersten Teil “Die Tränenkönigin” geliebt habe, war ich umso begeisterter den zweiten Teil endlich in den Händen halten zu dürfen. Das Cover passt perfekt zum ersten Band und macht sich im Bücherregal zum wahren Eyecatcher.

Ein ganz großes Lob gibt es auch für die Illustrationen der Fabelwesen! In einem Buch gibt es nichts schöneres als Illustrationen um die Fantasie anzuregen.

Genau wie beim ersten Band konnte mich der Schreibstil direkt wieder in seinen Bann ziehen. Unglaublich wie bildhaft jemand schreiben kann. Allerdings empfand ich die ganzen Wiederholungen am Anfang als anstrengend und nervig. Es war nicht sonderlich gut verpackt, sondern einfach niedergeschrieben … Ich mag es nicht, wenn es eintönig wiederholt wird um an den ersten Band erinnert zu werden. Zum Glück ist die Wiederholung nur am Anfang und so konnte ich mich auf die neue Geschichte konzentrieren.

Bei jedem Folgeband ist mir enorm wichtig ob die Charaktere sich weiterentwickeln oder ob man das Gefühl hat auf einer Stelle zu treten. Hier muss ich sagen, die Autorin hat sich Gedanken gemacht damit man den Eindruck hat das die Figuren sich weiterentwickelt haben. Es war schön zu beobachten wie die Figuren reifer werden, nachdenklicher, stärker …

Der Handlungsablauf und die Geschichte empfand ich wieder als sehr spannend und interessant. Der Weltenaufbau ist diesmal nicht so thematisiert worden, was aber auch vollkommen in Ordnung ist. Das Hauptmerkmal lag dieses Mal woanders, aber das macht die Geschichte nicht weniger interessant. Einige Handlungen und Entscheidungen konnte ich nicht unbedingt nachempfinden, aber jeder denkt anders und handelt dementsprechend auch anders.

Das Ende habe ich als würdig empfunden. Die Dilogie schließt ab, lässt Freiraum für eigene Gedankengänge und hinterlässt eine Lücke, weil wieder ein Abenteuer beendet ist welches man gerne erlebt hat.

 

Fazit

Ein interessanter, spannender und gut aufgebauter zweiter Teil der mich sehr gut unterhalten hat. Leider gibt es bei mir zwei drei kleinere Punkte die mir nicht unbedingt gefallen haben, aber dafür müsst ihr das Buch selber lesen, denn ich möchte auf keinen Fall Spoilern.

 

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

 

 

 

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz
Cover: Bookapi Verlag 

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.