Rezension: Good Girls Die First

Titel: Good Girls Die First
Autor/in: Kathryn Foxfield
Format:  Print // eBook
Seitenanzahl: 336 Seiten
ISBN: 978-3841421722
Verlag: Fischer Verlag

 


Klappentext

So unheimlich wie spannend: ein mörderischer Pageturner der Extraklasse
Ava wird zum Portgrave Pier gelockt, einem verlassenen, heruntergekommenen Freizeitpark in ihrer Heimatstadt. Genau wie neun andere Jugendliche, die sie kennt. Jeder von ihnen hat eine rätselhafte, erpresserische Einladung erhalten – mit der Anspielung auf ein großes persönliches Geheimnis, das er oder sie um keinen Preis verraten will. Bald verschwindet der Pier im Nebel, sie sind von der Außenwelt abgeschnitten. Jemand dringt in ihre Gedanken ein und schickt ihnen Botschaften. Offenbar sollen sie sich gegeneinander wenden, Opfer werden gefordert. Spielt ihnen ihr Gehirn Streiche? Ava muss sich ihrem eigenen Geheimnis stellen und die Frage beantworten, wie weit sie gehen würde, um selbst zu überleben.

 

Rezension

Auf dieses Buch wurde ich durch den Klappentext aufmerksam, weil er mich irgendwie ein wenig an die “Saw-Fimreihe” erinnert hat. Zumindest an gewissen Punkten.

Der Einstieg ist mir durch den flüssigen Schreibstil sehr leicht gefallen. Die Autorin hat eine angenehme Erzählweise die, die Seiten nur so davon fliegen lässt. Ab und an verliert sich die Autorin in den Details was vielleicht gerade in der zweiten Hälfte etwas langweilig wird. Allgemein habe ich die zweite Hälfte als weniger dynamisch empfunden, weil für mich die Storyline zu skurill wurde und ich da einfach etwas anderes erwartet habe. Zum Glück gab es auch nur ein paar blutige Szenen, so das ich kleiner Angsthase das Buch beruhigt lesen konnte.

Die Spannung war wie gesagt in der ersten Hälfte enorm. Ich hatte mich schnell in der Geschichte verloren und war mehr als nur gespannt wie es weitergehen wird, aber ab der zweiten Hälfte driftet alles zu sehr ins fantasymäßige und da ich bei dem Roman mit sowas nicht gerechnet habe war meine Begeisterung nicht groß, obwohl ich sonst gerne Fantasy lese. Ich denke, ich hatte zu genaue Vorstellungen von der Geschichte und konnte mich deshalb nicht darauf einlassen.

Die Hauptfiguren fande ich alle interessant und ich fand auch das sie sehr lebendig dargestellt wurden. Leider gab es so viele Figuren das ich teilweise die Übersicht und Lust verloren habe. Ich glaube wir hatten insgesamt zehn verschiedene Figuren und alle unter einem Hut zu bringen ist dann doch etwas schwer, weil wir ja auch nicht so viele Seiten haben um genug von den Personen erfahren zu können … Daher hatte ich zu keiner Person eine große Bindung aufbauen können.

Allgemein fand ich den Storyverlauf ziemlich unstrukturiert ohne roten Faden. Teilweise habe ich nicht wirklich gewusst was die Autorin uns da vermitteln will und fand auch das Ende eher unbefriedigend …  Ich habe da einfach viel mehr erwartet.

 

Fazit

Kathryn Foxfield hat mich mit “Good Girls Die First” leider nicht begeistern können, weil für mich der rote Faden in der Storyline gefehlt hat. Es gab von allen etwas, aber nicht das große Ganze. Bis zum Schluss weiß ich nicht zu welchem Genre dieses Buch wirklich angehört, geschweige denn was die Autorin uns mit dem Buch sagen möchte. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch, aber für mich war das Buch leider eher ein Flop.

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

 

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz
Cover: Fischer  Verlag

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

8 Kommentare

  1. Eine Geschichte mit Potential, das leider nicht annähernd ausgeschöpft wird. Schade, denn das Thema hätte viel Potential in sich gehabt.
    Alles Liebe
    Annette

  2. Liebe Steffi,
    sich in einer Geschichte verlieren zu können und damit auf Fantasiereise zu gehen, ist wirklich wunderbar. Toll, dass es der Autorin gelungen ist, die Handlung so spannend zu gestalten, dass das möglich ist.
    Herzliche Grüße
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

  3. Liebe Steffi,

    der Klappentext hätte mich ehrlich gesagt schon abgeschreckt. Seit ich weiß, wie solche Aussagen ” So unheimlich wie spannend: ein mörderischer Pageturner der Extraklasse” zu stande kommen, bin ich extrem kritisch dem Werk gegenüber gestellt. Schade, dass das Buch nach der ersten Hälfte so abgebaut hat. Aber dank deiner ehrlichen Meinung weiß ich, dass die Geschichte wirklich nichts für mich ist.

    Liebe Grüße
    Mo

  4. Das klingt nach einem Buch, das mir auf jeden Fall auch gefallen könnte! Die Story klingt sehr spannend und ich wäre neugierig, ob sich der Titel bewahrheitet!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.