Rezension: Im Schatten des Schwertes - Das Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt -

Titel: Im Schatten des Schwertes
Autor/in: Julie Kagawa
Format: Print // eBook // Hörbuch
Seitenanzahl: 496 Seiten
ISBN: 978-3453272064
Verlag: heyne>fliegt


Klappentext

Das Fuchsmädchen Yumeko hat eine gefährliche Mission: Sie muss eine hochgeheime Pergamentrolle in Sicherheit bringen. Gerät das Schriftstück in die falschen Hände, könnte ein einziger böser Wunsch das ganze Reich für immer in die Finsternis stürzen. In dem wortkargen Samurai Tatsumi hat sie einen starken Begleiter gefunden, der ihr Freund und Vertrauter wurde – und sogar ein wenig mehr. Doch Yumeko hat auch einen unberechenbaren Feind: den Dämon Hakaimono, der Jahrhunderte lang in das Samuraischwert Tatsumis gebannt war. Jetzt ist Hakaimono frei und hat sich Tatsumis Körpers und Geistes bemächtigt. Der Dämon setzt alles daran, Yumeko die Rolle zu entreißen. Wenn sie ihr Ziel erreichen will, darf sie vor nichts zurückschrecken. Selbst dann, wenn Tatsumi dabei umkommen sollte …

Rezension 

Auch hier versprach der Klappentext und das interessante Cover wieder eine wunderschöne Geschichte. Zum Glück lag der erste Teil nicht so lange zurück, so das man die Geschichte noch im Kopf hatte.

Direkt nach den ersten Seiten war ich wieder mittendrin in der Geschichte und konnte mich wieder direkt auf das einzigartige Kopfkino konzentrieren. Die Autorin hat einen wahnsinnig bildhaften Schreibstil, der mir aber bei den teilweisen echt brutalen Szenen etwas sauer aufgestoßen ist. Ich mag zwar echt gerne detailreiche Beschreibungen, aber manchmal ist weniger auch mehr.

Mir hat auch wieder sehr gut gefallen, dass die Geschichte aus den verschiedenen Perspektiven verfasst worden ist. Dadurch konnte die Bindung zu den Figuren gestärkt und auch erweitert werden und man versteht sie auch einfach viel besser.

Allgemein fand ich den Verlauf der Geschichte echt gut. Leider war er etwas langatmiger als der erste, aber dennoch fühlte ich mich die meiste Zeit sehr gut unterhalten. Für mich persönlich fehlte aber der Tiefgang. Im ersten Teil hatte ich so viele Emotionen gefühlt beim Lesen, so viele Gefühle gespürt auch zwischen den Figuren, aber im zweiten Teil blieb das irgendwie außen vor. Hier lag der Fokus auf allen möglichen Dingen, aber nicht auf die Gefühle. Ich habe jedoch die Hoffnung, dass es im dritten Teil wieder mehr Platz einnehmen darf.

 

Fazit

Julie Kagawa konnte mich auch mit dem zweiten Band sehr gut unterhalten. Trotz kleinen Kritiken wie der Gewaltszenen und fehlenden Gefühlen war die Geschichte sehr unterhaltsam. Das Buch ist actionreich und auch düster, einfach überraschend. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Band.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Hier geht es zur Rezension vom ersten Teil: >> Zum ersten Teil <<

 

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

©
Cover: heyne>fliegt
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

2 Kommentare

  1. Schade, dass ein paar Gefühle gefehlt haben. Ich mag ja gerne Bücher und Geschichten, in denen mutige Frauen/Mädchen die Hauptrolle spielen. Sollte es viel mehr geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.