Rezension: Rabauke und Biene bereisen die Welt

Titel: Rabauke und Biene bereisen die Welt
Autor/in: Anna Maria Kuppe
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 112 Seiten
ISBN: 978-3480235025
Verlag: Books on Demand


Klappentext

Rabauke und Biene machen in ihren Träumen eine Entdeckungstour durch die Welt. Dabei lernen die beiden sprechenden Kater freundliche Menschen und Tiere kennen, die ihnen gerne Auskünfte über Land und Leute geben. In kleinen Episoden spielt der Rabauke immer den Fragenden und Biene erklärt, was der Bruder wissen möchte. Dabei wird in jeder Geschichte das Nationalgericht, die Hauptstadt und das Wahrzeichen des jeweiligen Landes vorgestellt.
Ein Lern- und Lesevergnügen für kleine Leserinnen und Leser.

 

Rezension

Durch die liebe Autorin bin ich auf die Bücher aufmerksam geworden, denn sie meinte, dass mir evtl. ihre Bücher gefallen könnten, weil ich  Katzen und Kinderbücher mag. Gesagt -> getan!

Die Aufmachung von dem Buch ist nicht gerade die beste, denn das Papier ist recht dünn und man muss wirklich sehr vorsichtig damit umgehen. Natürlich sollte man mit Büchern immer sorgfältig umgehen, aber gerade kleinere Kinder sind ja etwas unachtsamer und ich könnte mir vorstellen das die ein oder andere Seite dabei schnell zerstört werden könnten.

Ich finde die Idee die hinter den Büchern von Anna Maria Kuppe großartig, denn sie schreibt über ihre längst verstorbenen Katzen diese Geschichten, so als würden sie weiterleben und Abenteuer erleben.

Für mich persönlich war das Buch relativ langweilig gepolt, da es sich ständig wiederholt nur mit anderen Ländern, aber da wir hier ein Buch für Kinder lesen muss ich sagen: Für Kinder ist diese klare Struktur, die Wiederholungen und die Wortwahl gold wert, denn gerade für Kinder ist eine gewisse Wiederholung nicht verkehrt und ruft eine Wohlfühlatmosphäre hervor.

Ich finde die Story sehr gut umgesetzt. Die Kids erfahren was aus den verschiedenen Ländern und das auf eine sehr kindliche Art. Der Schreibstil ist absolut kindgerecht und die Illustrationen werden gerade den jüngeren Kindern sicherlich gut gefallen. Mir persönlich haben die Illustrationen nicht so zugesagt,weil sie eher wirken als wäre es mit dem Programm “Paint” von Windows gezeichnet. Meine kleinere Cousine die fünf Jahre ist fand die Zeichnungen aber total niedlich.

 

Fazit

Anna Maria Kuppe hat hier ein tolles Abenteuer mit verschiedenen Ländern gezaubert. Die Kinder lernen mit spielerischen Wörtern, Zeichnungen und Umschreibungen welche Wahrzeichen es in den Ländern gibt, was die Hauptstadt ist und was dort als Nationalgericht gilt.

Meinung meiner fünf jährigen Cousine:
Rabauke und Biene sind richtig süß und es hat Spaß gemacht mit ihnen die Welt zu erkunden. Die Zeichnungen sind total niedlich.

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

 

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

©
Cover: Books on Demand
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

4 Kommentare

  1. Liebe Steffi,

    vielen Dank für diese Review. Für uns wäre dieses Kinderbuch vermutlich nichts. Mein Kind ist schon älter und hat höhere Ansprüche an Kinderbücher. Auch die Kritik mit dem dünnen Papier wäre ein Argument gegen das Buch für mich. Mein Kind ist da leider nicht sehr vorsichtig im Umgang mit Büchern und es wäre schade um das Buch, wenn es kaputt gehen würde.

    Liebe Grüße,
    Mo

  2. Danke für die Vorstellung und deine Rezension. Das Buch klingt sehr interessant, ich werde es für unsere beiden Söhne holen.

  3. Das Buch habe ich tatsächlich vor kurzem mit meinem Patenkind gelesen und fand es auch total niedlich. Ja, es wiederholt sich viel, aber wir Großen sind ja auch nicht die Zielgruppe

  4. Schade, dass dich das Buch nicht überzeugen konnte. Bei Kindern finde ich feste Seiten auch besser. Denn gerade die Kleinen blättern ja gerne mal schwungvoll um.

    Liebe Grüße
    Fio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.