Rezension: Spüre meinen Herzschlag

Titel: Spüre meinen Herzschlag
Autor/in: Marina Umezawa
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 192 Seiten
ISBN: 978-3842053144
Verlag: Tokyopop


Beschreibung

Hikaris Leben ist bis hin zu ihrem zukünftigen Ehemann bereits durchgeplant. Als sie jedoch den gehörlosen Yuito kennenlernt, ist sie so von ihm fasziniert, dass sie sogar beginnt, die Gebärdensprache zu lernen. Mit seiner sanften Art erobert der Schüler das Herz des wohlerzogenen Mädchens. Doch Yuitos und Hikaris Annäherung entspricht so gar nicht den Plänen ihrer Eltern …

Rezension

Ich bin auf diesen Manga wegen dem wunderschönen Cover aufmerksam geworden. Das Cover sieht einfach nur wunderschön aus und gefiel mir auf anhieb sehr gut.

Diese Geschichte lebt durch ihre Emotionen und die Handlungen. Die Gebärdensprache spielt hier eine wahnsinnig große Rolle und nimmt einen sehr großen Raum ein, aber es wirkt nicht erdrückend, sondern entsteht ganz langsam. Die Geschichte verläuft auch sehr behutsam und zart. Der Leser hat genug Zeit sich auf die Gebärdensprache und Charaktere einzulassen.

Der Zeichenstil ist sehr süss gehalten und hier wurde auch viel Wert auf Details und Individualität gelegt. Die Emotionen kommen schon alleine durch den Zeichenstil extrem gut rüber und lässt uns Leser träumen.

Ich fand es toll, das hier sich sogar noch eine Bonusgeschichte und zwei kleine Zusatzgeschichten versteckt waren. Beide sind auch sehr lesenswert und wunderschön gezeichnet.

Fazit

Dieser Manga lebt von seinen wunderschönen detailreichen und verträumten Zeichnung. Selbst wenn man den Text nicht lesen würde, so wüsste man genau was im Kopf der Charaktere vor sich geht. Der Zeichenstil ist nicht vergleichbar mit den Zeichnungen die ich vorher gekannt habe, daher war ich mehr als begeistert.

★★★★★

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

©
Cover: Tokyopop
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

10 Kommentare

  1. Generell gehören Mangas nicht zu meinen bevorzugten Büchern, aber die Story (Gebärdensprache und „unerlaubte Liebe”) klingen echt sehr spannend. Außerdem macht es neugierig, dass du betonst, dass der Zeichenstil ganz anders sei. Danke für die tolle Vorstellung.

    Liebste Grüße,
    Elisa

  2. An der Uni hatte ich auch mal einen Kurs für Gebärdensprache! Ich fand das sehr faszinierend damals! Dieses Manga ist auch das erste, das mich ansprechen würde, normal lese ich solche Geschichten eher nicht 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Hallo! Das klingt super 🙂 Vor allem finde ich schön, dass mit der Gebärdensprache mal ein etwas ungewöhnlicheres Thema aufgegriffen wird! Liebe Grüße, Lisa

  4. Liebe Steffi,

    bei dir entdecke ich immer Mangas, die eine total schönen Plot haben. Leider ist mir der Manga noch gar nicht aufgefallen. Aber bei meinem nächsten Besuch im Mangashop werde ich gezielt danach Ausschau halten. Ist definitiv ein Manga für mich.

    Liebe Grüße,
    Mo

  5. Liebe Stefanie,
    schon der Titel des Mangas spricht mich sehr an. Du bist so begeistert vom Zeichenstiel, dass ich mir das Buch ansehen werde.
    Alles Liebe
    Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.