Rezension: Too Late

Titel: Too Late
Autor/in: Colleen Hoover
Format: Print // eBook // Hörbuch
Seitenanzahl: 464 Seiten
ISBN:978-3423790444
Verlag: dtv, bold


Klappentext

Die Hölle – nichts anderes ist die Beziehung von Sloan zu dem Drogenboss Asa Jackson. Gäbe es nicht ihren kranken Bruder, den Asa finanziell unterstützt, wäre sie von heute auf morgen auf und davon. Für Asa wiederum ist Sloan das Beste, das ihm jemals passiert ist: Sloan ist seine einzige Liebe, eine wahre Obsession, seine allergrößte Leidenschaft, und er ist davon überzeugt, dass es sich umgekehrt genauso verhält.
Doch dann taucht der Undercover Cop Carter auf …

Rezension

Was mich an diesem Buch sehr traurig macht? Der Klappentext, denn er ist so nichtssagend, so unbedeutend und langweilig, aber dieses Buch ist alles andere als langweilig oder nichtssagend. Es sprudelt vor Emotionen, Traurigkeit, Enttäuschung, aber  es gibt auch einen kleinen Funken Hoffnung in dieser Geschichte und an diesen habe ich mich geklammert, während ich die unfassbare Geschichte von Sloan und Carter gelesen habe.

Ich habe bisher alle Romane von Colleen Hoover gelesen und dachte immer: Mich kann nichts mehr von ihrer Seite schocken, aber da lag ich falsch. Colleen Hoover hat hier eine dunkle Seite von sich gezeigt, sie hat den bisher “schlimmsten” Roman für mich geschrieben. Er ist so brutal, gewaltätig, aber auch emotionsgeladen, das ich kaum Worte dafür finde.

Sloan ist so tapfer, stark und opfert ihr Leben für Menschen die sie liebt. Es ist unglaublich diese Geschichte zu verfolgen ohne dabei das ein oder andere Tränchen zu verdrücken. Sloan zeigt uns, das man niemals aufgeben soll, das es immer Hoffnung gibt, auch wenn man selbst daran nicht mehr zu glauben scheint. Carter ist unglaublich stark und kämpft für das was ihm wichtig ist. Er hört mehr auf sein Herz als auf seinen Verstand. Asa ist ein verdammt unsympathischer Charakter, den man aber auch nicht mögen soll. Er denkt nur an sich, denkt die Welt dreht sich um ihn und ihm gehört alles. Ich habe zwar seine Vergangenheit als schlimm empfunden, aber das rechtfertigt für mich nicht sein Verhalten.

Die Story war sehr interessant und spannend. Ich war sehr neugierig wie sich die Geschichte entwickeln wird, wie die Charaktere sich entwickeln und wie das Ende überhaupt ausschauen wird. Ich war teilweise auch sehr erschrocken über die Gewaltszenen und wie sich ein Mensch verhalten kann. Zum Ende werde ich nichts sagen, weil ich keinesfalls spoilern mag.

Fazit

Colleen Hoover hat hier ihre dunkle Seite gezeigt. Die Geschichte spiegelt sehr viel Gewalt, Drogenkonsum und Abhängigkeit aus. Allerdings auch eine Menge an Gefühlen. Trauer, Leid, aber auch Hoffnung begleiten uns in der gesamten Geschichte. Das Buch hat mich sehr zum Nachdenken angeregt und ich bin schwer beeindruckt von der gesamten Story.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

©
Cover: dtv, bold
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

16 Kommentare

  1. Liebe Steffi,

    aktuell vergeht kein Tag an dem ich nicht diesem Cover über den Weg laufe. Ich muss sagen, von Colleen Hoover habe ich noch kein einziges Buch gelesen. So langsam wird es wohl Zeit, denn deine Rezension hat mich echt neugierig gemacht.

    Liebe Grüße,
    Mo

  2. Von Hoover habe ich schon viel gehört, aber noch nichts gelesen. Der Titel klingt spannend, werde mir mal ein paar weitere Kritiken bei amazon ansehen.

  3. Mich spricht der Inhalt diesmal leider gar nicht an … scheint einfach nicht mein Buch zu sein ;). Aber danke für deine Rezension, so weiß ich wenigstens ob ich dieses Buch kaufen soll oder nicht.

    lg
    Verena

    1. Vielleicht überzeugt dich meine nächste Vorstellung 🙂

  4. Hallöchen 🙂

    also von Colleen Hoover hab ich auch schon einiges gelesen aber mit dem Buch konnte ich irgendwie nichts anfangen (habs nicht gelesen aber vom Klapptext und Cover her). Aber wenn es so gut ist, muss ich echt es mir zulegen!
    Bisher war ich eigentlich recht zurfrieden mit ihr 🙂

    Liebe Grüße

    1. Bitte nicht abschrecken lassen, es ist wirklich mehr als gut!

  5. Also von Hoover hab ich noch nichts gehört. Vielleicht sollte ich mich da mal informieren. Ich freue mich immer auf neue Rezensionen, weil ich dann weiß, ob mich ein Buch ansprechen könnte oder nicht. Die Ambivalenz bei diesem Titel gefällt mir. Du schreibst “nichtssägender Klappentext”, aber quasi sehr guter Inhalt. Da müsst ich ein paar Seiten hineinschmökern.

    LG
    Carina

    1. CoHo ist die beste Autorin! Bisher war keins ihrer Bücher ein Flop. Würde es wirklich mal versuchen 🙂

  6. Liebe Steffi!
    Erstmal möchte ich sagen, dass du das Titelfoto sehr ansprechend gestaltet hast! Und beim Weiterlesen des Klappentextes dachte ich auch zuerst – naja… Aber deine Rezension macht wirklich Lust auf das Buch und die Geschichte, auch wenn man dazu scheinbar starke Nerven braucht.

    1. Hab vielen Dank für das Lob! Das freut mich total 🙂

  7. Ich hab von Colleen Hoover noch überhaupt nichts gehört – muss mir das gleich mal anschauen… Momentan hab ich eh endlich wieder eine richtige Lesephase 🙂

    Alles Liebe, Katii

  8. Tolle Rezension, vielen Dank! Und Danke für die Warnung, denn das wäre kein Buch für mich. Es würde mich zu sehr runterziehen und beschäftigen. Ich bin zu sensibel für sowas. Aber wer es mag, kann das ja lesen.

    Lieben Gruß, Bea.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.