Rezension: Waena – Der Ruf der Brandung - Das Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt -

Titel: Waena – Ruf der Brandung
Autor/in: Antje Herden
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 320Seiten
ISBN: 978-3748800293
Verlag: Dragonfly


Klappentext

Wenn der Ozean ruft! Für Moana gibt es nichts Schöneres als zu surfen. Aber in ihren Träumen findet sie sich neuerdings in einer geheimnisvollen Unterwasserwelt wieder, statt auf den Wellen zu reiten. Und im echten Leben scheint auf einmal etwas zwischen ihr und ihrem besten Freund zu stehen. Auch in der Zweier-WG mit ihrer Mutter kriselt es. Was ist da los?Pubertät? Es gibt ein viel schöneres Wort dafür: Waena – das Dazwischen. Was das wirklich bedeutet, erfährt Moana allerdings erst, als sie den faszinierenden Keanu kennenlernt. Er ist ihr sofort seltsam vertraut – und er träumt auch von der Unterwasserwelt! Die beiden gehören zusammen, wenn auch auf ganz andere Weise, als sie zunächst glauben … Eine Geschichte über tiefe Sehnsucht, große Gefühle und die Suche nach dem eigenen Weg

Rezension 

Ich muss als erstes dieses unglaubliche Cover loben. Ich bin ein absoluter Coverliebhaber und das hier lässt mein Herz höher schlagen… Selbst der Buchrücken ist verziert mit kleinen Fischen, Algen etc. im Licht strahlt es richtig. Es ist für jedes Bücherregal ein richtiger Eyecatcher.

Ich liebe Geschichten die mit Meereswesen zu tun haben und daher hatte ich mich bereits seit der Verlagsvorschau darauf sehr gefreut, denn der Klappentext verspricht so viel.

Ich lese ja öfters Bücher was eigentlich für ein jüngeres Publikum geschrieben ist, aber ich kann bei manchen einfach nicht nein sagen. Der Schreibstil ist sehr leicht und locker gehalten. Die Autorin webt uns mit ihrem malerischen Schreibstil in eine Welt voller Geheimnisse und vermittelt uns eine richtige Wohlfühlatmosphäre. Die Unterwasserwelt konnte ich mir sehr gut vorstellen und hat mich zum Träumen eingeladen.

Erzählt wird aus der Perspektive von der Hauptfigur Moana. Man lernt sie dadurch viel besser verstehen und kann einige Handlungen nachvollziehen. Da es hier um einen Jugendroman handelt dreht sich hier viel um Eifersucht, die erste Liebe und andere “Teenie-Dingen”. Moana ist ein stinknormaler Teenager und daher manchmal etwas anstrengend, aber ich mochte ihren Werdegang und fand ihren Part sehr gut umgesetzt. Auch die Hauptfiguren waren durchdacht und wirkten nicht fehl am Platz.

Der Storyverlauf an sich war interessant, aber teilweise auch etwas anstrengend. Es war manchmal ein kleines bisschen Chaos bei den ganzen Geheimnissen und dem ganzen “Schnick-Schnack” zwischendurch. Man musste sich ab und an etwas mehr konzentrieren um den Anschluss nicht zu verlieren, da hätte ich mir etwas mehr Struktur gewünscht.

Das Ende war für mich ganz in Ordnung. Teilweise vielleicht ein wenig Vorhersehbar, aber absolut vertretbar und zufriedenstellend.

 

Fazit

Antje Herden hat mit “Waena” einen erstklassigen Jugendroman gezaubert. Bekannte Themen wie Eifersucht, die erste große Liebe und Freundschaften findet man hier wieder. Neue Elemente wie eine interessante Unterwasserwelt, Geheimnisse und lockeren Schreibstil runden für mich das Gesamtpaket ab. Ab und an habe ich mich etwas verloren gefühlt bei den ganzen Geheimnissen, aber ich habe immer wieder den roten Faden gefunden und mich erneut in der Story verloren. Ein Jugendbuch was eigentlich alle Wünsche erfüllt und einem so einige schöne Lesestunden schenkt.

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

 

©
Cover: Dragonfly Verlag 
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

4 Kommentare

  1. Irgendwie können mich solche Geschichten nicht begeistern. Aber in Bezug auf das Cover gebe ich Dir in jedem Fall recht.
    Alles Liebe
    Annette

  2. Das Cover hat mich auch sofort begeistert! Sieht das schön aus! Ich hab gestern ein Bücherregal im Fernsehen gesehen, in dem die Bücher nach Farben sortiert waren. Das Buch wäre ein Schmuckstück darin!

    Die Geschichte klingt interessant, aber ich musste direkt an “Vaiana” denken, die ja im Original Moana heißt!

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Das hört sich ja nach einem tollen Jugendbuch an. Die mag ich zwischendurch auch recht gern.
    Liebe Grüße an Dich
    Sandra

  4. Klingt wie eine Mischung aus Arielle und Vaiana – und einem Teenie-Surfer-Film 😉 Aber ich glaube, wenn du bei all den Geheimnissen schon den Überblick verlierst, wäre ich verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.