Rezension: Wenn der Frost dein Herz berührt

Titel: Wenn der Frost dein Herz berührt
Autor/in: Brittainy C. Cherry 
Format:  Print // eBook // Hörbuch
Seitenanzahl: 448  Seiten
ISBN:  ‎ 978-3736320871
Verlag: LYX Verlag

 


Klappentext

In diesem Augenblick verlor ich mich selbst. In diesem Augenblick fand er mich

Als Starlet Evans ihren Freund ausgerechnet an ihrem einundzwanzigsten Geburtstag beim Fremdgehen erwischt, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie will nur vergessen und flieht auf eine Collegeparty und in die Arme eines geheimnisvollen Fremden, der sie mit seinen tiefgrünen traurigen Augen sofort in seinen Bann zieht. Starlet beschließt, für diese eine Nacht jegliche Vernunft hinter sich zu lassen, ohne Namen und Verpflichtungen – bis sie sich im Klassenzimmer wiederbegegnen. Denn Starlet ist Milos neue Nachhilfelehrerin!

 

 

Rezension

Die Bücher von Brittainy C. Cherry  sind für mich immer ein absolutes Must Have, denn auch ohne das ich den Klappentext gelesen habe, weiß ich: Ich muss es haben und werde es lieben.

Brittainy hat einen einzigartigen, berührenden und bildhaften Schreibstil, der mich immer wieder verzaubern kann. Ich finde zwar schon, dass die Geschichte hier vorhersehbar war, aber trotzdem hatte ich Herzklopfen wie verrückt.

Das Buch fängt direkt an und zieht einen in den Bann. Man fühlt die Emotionen bei Star (Starlet) mit und kann sich sehr gut in die Lage von ihr hineinversetzen. Sie möchte einfach das perfekte Leben führen, hat schon alles ganz genau geplant und mag eigentlich auch überhaupt keine Überraschungen oder spontanen Dinge. Ihr Leben geriet dann aus den Fugen, als ihren Freund beim Betrügen erwischt. Ab da an wird ihr Leben turbulent, aufregend, überraschend und vollkommen anders. Hier muss sie sich entscheiden, hat der Kopf das sagen oder doch das Herz.

Star ist ein außergewöhnlicher Charakter der so liebenswert ist. Sie hat den Plan das perfekte Leben zu führen, so dass ihre Mama stolz auf sie wäre, denn diese ist verstorben. Würde ich sie im realen Leben kennen, dann wäre es definitiv eine Freundin von mir. Mit ihr kann man Pferde stehlen und sie würde alles für die Menschen machen die sie liebt.

Milo ist am Anfang ein zurückhaltender aus der Bahn geworfener junger Mann. Seine Mum ist nach einer schweren Krebserkrankung verstorben. Er hat aber nicht nur seine Mum verloren, sondern auch seinen Dad, denn auch dieser kommt mit der Situation so gar nicht zurecht und sucht Trost und Kummer bei dem Alkohol. Beide sprechen seitdem kaum und Milo fühlt sich komplett allein… Bis er Star trifft.

Man spürt die Verbundenheit von Star und Milo, aber man merkt auch das diese Liebe eigentlich nicht sein darf, denn Star ist an der Schule als Referendarin eingestellt und das ausgerechnet bei Kursen von Milo. Echte Liebe kennt aber keine Grenzen, oder doch?

Lasst euch entführen in eine Welt voller Emotionen, Trauer, Hoffnung und der Botschaft: Sag niemals nie und gib nicht auf.

Mich hat die Geschichte zutiefst berührt, vor allem im letzten Drittel bei dem Thema was vor allem Milo betrifft. (Ich kann leider nicht mehr verraten, da ich nicht Spoilern mag, aber es ist sehr ergreifend).

 

 

Fazit

Brittainy C. Cherry hat mich mit “Wenn der Frost dein Herz berührt”  total verzaubert und mitten ins Herz getroffen. Das Buch trieft vor tiefsinnigen Momenten, Worten und Augenblicken. Manchmal kann eine einzige Begegnung unser ganzes Leben auf den Kopf stellen und an allem Zweifeln was wir vorher als Perfekt empfunden haben. Man muss nur den Mut haben den Schritt zu wagen und auf sein Herz hören… Für mich ein absolutes herzergreifendes Buch mit einer Geschichte die es in sich hat.

 

 

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

 

 

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

 

 

 

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert