Rezension: Wenn die Dunkelheit endet


 Titel: Wenn die Dunkelheit endet
Autor/in: Constance Sayers
Format:  Print // eBook // Hörbuch
Seitenanzahl: 544  Seiten
ISBN: 978-3453320857
Verlag: Heyne


Klappentext

Frankreich im Jahr 1895: Hals über Kopf stürzt sich die junge Juliet LaCompte in eine leidenschaftliche Affäre mit dem verheirateten Maler Auguste Marchant. Juliets Mutter – eine Hexe – belegt Marchant mit einem Fluch, doch dabei macht sie einen fatalen Fehler: Versehentlich bindet sie Juliets Seele an die des Malers und verdammt ihre Tochter dazu, diese unglückliche Liebe wieder und wieder zu durchleben, bevor sie im Alter von 34 Jahren stirbt …

Amerika im Jahr 2012: Kurz vor ihrem 34. Geburtstag ist Helen Lambert alles andere als zufrieden. Zwar ist die Chefredakteurin eines angesagten Lifestyle-Magazins beruflich erfolgreich, doch ihr Liebesleben liegt in Trümmern. Sie ist frisch geschieden und hat gerade ein Blind Date mit einem Typen namens Luke, der – als ob das alles noch nicht schlimm genug wäre – auch noch behauptet, sie zu kennen, obwohl Helen ihn noch nie gesehen hat. Sie ahnt nicht, dass sie und Luke ein Geheimnis verbindet, das weit in die Vergangenheit zurückreicht – bis ins Jahr 1895 …


Rezension

Das Buch wird aus aus vier Perspektiven erzählt und ebenso in  verschiedenen Zeitepochen. Das verleiht dem ganzen Buch einen gewissen Abstand und ermöglicht einen immer wieder Etappenweise zu lesen, wenn man es denn schafft das Buch aus der Hand zu legen.

Der Schreibstil hat mich sehr fasziniert, denn er ist sehr bildhaft und flüssig. Ich liebe die klaren Strukturierungen und den Aufbau der einzelnen Textpassagen. Es war ein angenehmer flüssiger Lesefluss, der mich als Leser einfach nur begeistern konnte.

Die Charaktere sind mehr als lebendig, fast greifbar. Sie wirkten für mich authentisch, Charakterstark und hatten diesen gewissen Reiz der die Figuren erst liebenswert machen.

Ich empfand vor allem den Mix zwischen Gegenwart und Vergangenheit spannend. Diese eingeflochtenen  Charakterzüge die immer wieder auftauchen, die Merkmale … Es war einfach ein Gefühl von Verbundenheit und Suchtgefahr. Ich war regelrecht an dieses Buch gefesselt und musste unbedingt wissen wie die Geschichte endet.

Die Spannung zog sich eigentlich wie ein roter Faden durch das Buch. Teilweise gab es ruhigere Textpassagen wo man immer mal wieder etwas durchatmen konnte, aber langweilig wurde es tatsächlich nie.

Die Liebe spielt in dem Buch eine große Rolle, aber wirkt nicht kitschig, sondern eher romantisch und herzerwärmend. Hoffnung, Trauer und Leidenschaft liegen so oft beinander das einem der Atem still steht.

Ein klasse Mix zwischen Fantasy, Liebe, Romantik und Drama. Eigentlich für jeden Lesegeschmack ist hier etwas zu finden und sogar für Leser empfehlenswert die keine Liebesgeschichten mögen, da diese hier nur einfließt und nicht übertrieben dargestellt ist.

Fazit

 Constance Sayers hat mit “Wenn die Dunkelheit endet” einen erstklassigen Roman mit einer tollen Komination aus Liebe, Romantik, Fantasy und Drama gezaubert.

Spannende Handlungsstränge, verschiedene Zeitepochen und richtig lebendige Charaktere laden zu einer traumhaften, spannenden und auch traurigen Reise ein. Der Genremix schenkt viel Abwechslung und macht das Buch zu einer unvergesslichen Geschichte mit vielen verschiedenen Elementen.

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle:
Foto: Stefanie Wirtz
Cover: Heyne

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

12 Kommentare

  1. Die Geschichte von Juliet LaCompte hört sich so tragisch an. Dann ein Sprung in die heutige Zeit, sehr spannend. Liebe, Romantik, Fantasy und Drama alle Zutaten für ein großartiges Lesevergnügen sind vorhanden.
    Alles Liebe
    Annette

  2. Das klingt ja super! Vielen Dank für die tolle Rezi! Ich hätte da mal eine Frage.
    Ich spiele schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken selbst einen Buchblog zu erstellen und wollte fragen was du für ein Programm benutzt (wix,wordpress,etc) und ob du eventuell einige tipps für mich hast.

    Lg
    Lara

    1. Author

      Ich benutze WordPress und bin damit ganz zufrieden. Ich habe vor Jahren bei Blogspot gebloggt, aber mit der neuen Datenschutzbestimmung war das nicht mehr Risikolos. Wenn du Fragen hast, dann schreib mir ruhig eine Mail oder schreib mir bei FB oder IG. Ich helfe gerne.

  3. Liebe Steffi,

    dies könnte wirklich ein Buch nach meinem Geschmack sein. Ich liebe es ja, wenn es mehrere Handlungsstränge gibt und mich stört es auch nicht, wenn einer davon in der Vergangenheit liegt. Da du das Ganze auch als sehr bildlich beschrieben bewertet hast, habe ich mir das Buch gleich mal notiert.

    Liebe Grüße
    Mo

  4. Das klingt ja nach einer spannenden Geschichte, die mich tatsächlich auch reizen würde 🙂 Trotz Hexerei und diesem Fluch! Ich habe es ja sonst nicht so mit magischen Geschichten, aber die Story in der Gegenwart reizt mich dann doch!

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Author

      Glaub mir, dass Buch könnte vielleicht sogar dich völlig einnehmen, denn die Geschichte die dahinter steckt ist einfach genial.

  5. Diwaw Mischung aus Liebe und Drama finde ich sehr gut. So würde mir das Buch auch gefallen.

    Liebe Grüße
    Julia

  6. Klingt sehr interessant und mit Spannung. Der Titel ist ja schon gut ausgewählt.
    Liebe Grüße
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.