Serienkritik: The 100 komplette Serie

Titel: The 100
Genre: Science-Fiction, Dystopie, Mystery, Abenteuer
FSK: 16
Bisherige Staffeln: 7 (Serie abgeschlossen)
Schauspieler: Eliza Taylor, Bob Morley, Paige Turco, Marie Avgeropoulos, Devon Bostick


Trailer: *Klick*
Bitte beachtet: Ihr verlasst die Seite, die Datenschutzbestimmungen ändern sich damit und ich nehme keine Haftung für eure Daten!


Beschreibung

Fast 100 Jahre sind vergangen, seit die Erde durch einen nuklearen Weltuntergang zerstört wurde. Lediglich die 400 Bewohner der zwölf internationalen Weltraumstationen, die sich damals im Orbit befanden, überlebten. Drei Generationen später sind es 4.000; sie leben auf der „Arche“ (den zwölf Stationen, die nun alle miteinander verbunden und umgebaut sind), deren Ressourcen zu Ende gehen. Das tägliche Leben wird von drakonischen Maßnahmen wie Todesstrafe und Bevölkerungskontrolle beherrscht, während die Anführer rabiate Schritte unternehmen, um die Zukunft zu sichern. Dazu gehört sogar, dass sie insgeheim eine Gruppe von 100 jugendlichen Strafgefangenen auf die Erde verbannen, um zu erforschen, ob sie bewohnbar ist. Seit fast einem Jahrhundert hat niemand mehr den Fuß auf die Erde gesetzt – bis jetzt. Für die 100, die auf der Erde eintreffen, ist dieser fremde Planet, den sie nicht kennen, geheimnisvoll: in einem Moment voller Zauber, tödlich im nächsten.


Meine Meinung 

Hier werde ich die komplette Serie (Staffel 1-7) rezensieren, natürlich Spoilerfrei.

Ich habe vor ca. zwei Wochen die letzte Staffel der Serie geschaut und bin positiv überrascht vom Ende und der gesamten Serie.

Die Serie hatte sich zu jeder Staffel gesteigert, da sich alle Figuren weiterentwickelt haben und nie Langeweile auf gekommen ist. Die Handlungsstränge waren immer neu und in jeder Staffel gab es neue Dinge zu entdecken. Die Hauptstory ist zwar immer die selbe, da es immer um das Überleben geht, aber die Kernpunkte um die sich die Geschichte handelt ändert sich stehts.

Die Kulissen sind immer klasse gewählt gewesen und passend zur Geschichte. Ab und an ist es etwas stärker zur Science-Fiction abgedriftet, aber selbst für Menschen die damit nichts am Hut haben (z.B. meinem Mann) ist es dennoch interessant und verständlich gewesen.

Die Hauptfiguren haben sich zu jeder Staffel entwickelt. Teils positiv, aber ab und an auch zum negativen, so wie es nunmal mit der menschlichen Entwicklung ist.

Dadurch das sich das Hauptmerkmal zwar gleich geblieben ist, aber die Ausgangssituationen sich immer geändert haben, war die Sendung immer wieder spannend und auch überraschend. Oft kamen Wendungen mit den man persönlich nie gerechnet hat und auch der Tod spielt in der Serie eine Rolle, weil man sich doch von einigen Figuren trennen muss. Auch hier war das Überraschungspotential gegeben und hat den gewissen Kick- und Überraschungseffekt gezaubert.

Da ich Dystopien zum Lesen liebe, war die Sendung für mich natürlich ein Highlight. Die Vorlage dazu war nämlich die Buchreihe “The 100” auch wenn in weiteren Staffeln es wohl von der Buchreihe abweichen soll.Aber einen 1:1 Vergleich ziehe ich bei Büchern und TV sowieso nie.

Das Ende war für mich perfekt gewählt worden und passt richtig zur Geschichte. Es ist abgeschlossen und lässt dennoch einen kleinen Freiraum für die eigene Fantasie.

 

 

Mein Fazit

Die Serie besticht aus interessanten Wendungen, Handlungen und Ereignissen. In jeder Staffel gab es einige Überraschungen und Wendungen mit den niemand so rechnen würde. Die Geschichte ist immer fortlaufend, spannend und voller Überraschungen und die Charaktere entwickeln sich von Staffel zu Staffel enorm. Viele Figuren bleiben vom Anfang bis zum Ende und das finde ich spitze! Das Ende kann man akzeptieren und hinterlässt keine Bauchschmerzen.

 

 

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

3 Kommentare

  1. Du machst mir gerade richtig Lust zu gucken. Ich habe ewig keine Serie mehr geschaut. Aber für einen dieser tristen Tage, von denen wir gerade viel zu viele haben, wär das mal was. Ich mag solche Endzeitgeschichten und glaube, das könnte mir gefallen. Danke für den Tipp.
    LG Renate von Trippics

  2. Liebe Stefanie,

    Danke für deine ausführliche Serien-Erläuterung.
    Ich kenne die Serie nicht und finde es daher sehr spannend.
    Mein erster Gedanke beim Lesen war: Möchte ich wirklich einer der Überlebenden sein?
    Erstes Gefühl: Nein.

    Aber vielleicht sollte ich mir die Serie trotzdem mal anschauen.

    Viele Grüße, Katja

  3. Liebe Stefanie,
    das klingt nach einem spannenden Handlungskonstrukt – mich würde interessieren, wie die Schauplätze umgesetzt worden sind.
    Dass sich eine Serie im Laufe der Staffeln so gut entwickelt, ist wichtig, damit die Spannung erhalten bleibt. Wie schön, dass dir die Serie so gut gefällt.
    Herzliche Grüße
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.