Spielkritik: Stray

Alterseinstufung ‏ : ‎ USK ab 12 freigegeben
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Genre: Action / Action-Adventure
Spielzeit: ca. 8 Stunden
Plattform: PC / PS4 u. PS5
Erscheinungstermin physische Ausgabe : ‎ 20. September 2022
Erscheinungsdatum online: 19.07.2022

Trailer: Klick

 

 

Beschreibung

Stray ist ein Third-Person-Katzenabenteuer, das in den neonbeleuchteten Gassen einer verfallenden Cyberstadt und in ihrer düsteren und schäbigen Untergrundwelt spielt. Durchstreife die detailreiche Gegend, verteidige dich gegen unerwartete Bedrohungen und löse die Geheimnisse dieses unwirtlichen Ortes, der von neugierigen Droiden und gefährlichen Kreaturen bewohnt wird. Sieh die Welt durch die Augen einer Katze und interagiere auf spielerische Weise mit der Umgebung.

Lüfte in Stray ein uraltes Geheimnis und fliehe aus einer längst vergessenen Cyberstadt.
Die physische Ausgabe des Spiels enthält 6 farbige Kunstkarten.
Verpasse nicht dieses einzigartige Third-Person-Katzenadventure, das von BlueTwelve Studio für PlayStation 5 entwickelt wurde.
Sei verstohlen, flink, albern oder bringe die seltsamen Bewohner dieser geheimnisvollen Welt so richtig auf die Palme.

 

Spielkritik

Da ich ein absoluter Katzenfan bin war mir direkt klar: Dieses Spiel muss ich unbedingt spielen. Ich hatte das große Glück das ich die  “Playstation Plus Premium” Mitgliedschaft besitze und somit mir sogar kostenlos das Spiel herunterladen durfte.

Ich selber spiele an der PS5 und muss wirklich sagen das die Grafik bei dem Spiel sehr überzeugt. Die ganzen kleinen Details die in dem Spiel versteckt sind und auch grafisch dargestellt wurden haben mir wirklich sehr gefallen.

Die Steuerung empfand ich als sehr angenehm und leicht verständlich, so dass ich nach wenigen Minuten tatsächlich schon die Grundsteuerung perfekt berherrscht habe. Natürlich gibt es auch einen gewissen “Niedlichkeitsfaktor”, denn die Katzenfigur ist so süss und und es macht wirklich wahnsinnigen Spaß als Katze durch die Straßen zu laufen. Man kann sogar an Wänden, Sofas etc. kratzen, in Pfützen trinken, ein Nickerchen an gewissen Stellen machen und sogar schnurren/miauen. Also alles was ein Katzenherz begehrt.

Die Grundidee der Geschichte wirkte im gesamten Verlauf des Spiels sehr gut ausgearbeitet ohne jegliche logischen Fehler. Die Rätsel sind nicht zu einfach, aber auch nicht zu schwer – Für mich ein perfekter Mix. An manchen Rätseln saß man ein paar Minuten dran und andere hatte man sehr schnell gelöst. Der Spielspaß kommt hier also definitv nicht zu kurz. Der Weg ist meist mit Bildern, Lichtern etc. gekennzeichnet und die Rätsel sind u.a. die Rotorblätter vom Ventilator verstopfen, so dass man hinein krabbeln kann. Ansonsten ist man öfters auf der Flucht vor den “Zurks”… Was das ist? Das dürft ihr selber erfahren! Auf jeden Fall bringt das immer ein wenig Action und Nervenkitzel in die Geschichte.

Was mich persönlich fasziniert hat war die Tatsache das wir mit jedem Robotor der Stadt reden können und somit ganz viele Hintergrundinformationen erfahren oder etwas aus ihrem “Leben”.

Im gesamten Spiel konnte ich keine Bugs entdecken und auch grafisch lief das Spiel bei mir ohne Probleme. Ab und an wurde meine PS5 etwas lauter, weil sie dann doch etwas mehr zu tun bekommen hatte, aber es hat sich nie aufgehangen und die Konsole hatte sich immer wieder schnell beruhigt gehabt.

 

 

Fazit

“Stray” ist ein wirklich  vielseitiges und interessantes Spiel. Alleine die Tatsache das wir im gesamten Spiel nur eine Katze spielen und somit die Welt erkunden ist schon ein Pluspunkt, aber gemixt mit der genialen Storyline, den Rätseln und den liebevoll gestalteten Details ist das Spiel ein wirkliches Meisterwerk was sogar nach einem langen Arbeitstag noch eine große Portion Freude bereitet. Ich habe das Spiel einfach geliebt!

 

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

5 Kommentare

  1. Hi,

    jetzt muss ich mich outen 🙂
    Ich habe genau zweimal in meinem Leben versucht an einem Computer oder einer Konsole etwas zu spielen und bin kläglich gescheitert.
    Das ist absolut nicht meine Welt. Vielleicht weil ich dafür zu gerne im echten Leben unterwegs bin und dort auch gerne spiele 🙂

    Viele Grüße, Katja

  2. Hallo,
    ich mag eigentlich weder Videospiele noch Katzen besonders gerne, aber das Spiel hört sich wirklich interessant an!
    Wenn es um Rätsel geht beiße ich mich sowieso immer dran fest und höre erst auf, wenn ich es gelöst habe.

    Viele Grüße
    Lara

  3. Liebe Steffi,
    Ich muss gestehen: Ich habe noch nie an der Playstation gespielt. Früher hatte ich einen Nintendo NES, die allererste Generation, da habe ich gerne gespielt. Eine Katze durch die Unterwelt zu begleiten und Rätsel zu lösen, klingt aber definitiv spannend und würde mir auch mehr zusagen als Ballerspiele.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  4. Ich stelle mir das sehr lustig aber auch irgendwie freaky vor, so als Katze im Spiel zu erkunden. Coole Idee für Katzenfans – zähle ich mich absolut nicht zu, vielleicht finde ich es deshalb so kurios? 😀

  5. Ich weiß ja nicht, ob du es wusstest, aber ich bin auch eine Gamerin, hab nur leider nicht mehr soviel Zeit, all meine Lieblingsspiele zu suchten! In meinen 3 Wochen Urlaub habe ich nur einmal geschafft “Civilization” anzuschalten und meine PS4 steht leider auch noch im Schrank! Aber dieses Katzenspiel wäre auch was für mich! Sieht irgendwie beruhigend aus (hab den Trailer auf Youtube geschaut) und Ruhe brauche ich dringend mal 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.