Bücherplausch mit Juliane Kopperschmidt

Name: Juliane Kopperschmidt
Autorenname: keiner
Wohnort: Neustadt (Dosse)
Sternzeichen: Schütze
Haarfarbe: Kastanienbraun
Augenfarbe: braun-grün
Hobbys: schreiben :D, zeichnen, lesen, malen, fotografieren, basteln, musizieren, Kerzen gießen, Geschenke einpacken, Netflix gucken XD
Lieblingsfarbe: rot
Lieblingsessen: derzeit Hähnchencurry 😀
Lieblingsmusik: Musik und Soundtracks aus Filmen und Spiele, die Band RAZZ und modernes Zeug, was eben im Radio angesagt ist 🙂


Wie heißt dein aktuelles Buchprojekt?

Mein aktuelles Buchprojekt heißt „Regeneration Souls“ und wird in diesem Jahr mit dem dritten Band enden. Band eins und zwei sind „Millenniumskinder“ und „Kristallleuchten“.

Wie würdest du reagieren, wenn du plötzlich in dieser Geschichte die Hauptrolle einnehmen müsstest?

Ich würde auf unterschiedliche Weisen reagieren:
Zuallererst wäre ich völlig aus dem Häuschen, da ich endlich mal in meinem Leben eine tolle Figur hätte *lach*. War nur Spaß 😀 das ist mir nicht wichtig, aber ich würde vor Begeisterung platzen, zumal ich übernatürliche Fähigkeiten bekäme. Wer würde nicht davon träumen, abends ohne nochmal aufstehen zu müssen, einfach so das Licht auszuknipsen oder jemanden in den Boden zu stampfen, ohne ihn zu berühren? Das wäre genial!
Auf der andere Seite würde ich vielleicht sogar ausflippen und mich traumatisiert in eine Ecke zurückziehen und mich vor- und zurückwiegen. Auf meinem Hauptcharakter lastet eine große Bürge, die nicht einfach zu bewältigen ist …

Wer sind die Hauptfiguren in deiner Geschichte und wie würdest du sie beschreiben?

Meine Protagonistin ist Serah Parker. Sie kommt aus einem reichen Elternhaus und ist eine zurückhaltende Studentin mit einem fabelhaften 1-er-Durchschnitt. Ihre Eltern verlangen ihr viel ab und behandeln sie meist abwertend und kaltherzig. Serah selbst versucht stark zu bleiben und träumt im Grunde nur von einem ganz normalen Leben, außerhalb ihres herzlosen Elternhauses.

Dann gibt es da Jess. Serahs beste Freundin, die sie täglich an der Uni trifft. Sie gibt Serah halt und ist ständig darauf bedacht, dass sie keinen Blödsinn anstellt. In gewisser Weise ist sie ihrer Aufpasserin geworden. Jess birgt zudem ein großes Geheimnis, was nicht einmal Serah kennt.

Neben Jess existiert noch ihr Freund Mike, der plötzlich an ihrer Seite auf der Bildfläche auftaucht und sich nicht wie ein gewöhnlicher Student verhält, zumal er am Anfang mit viel Abwesenheit auf der Uni glänzt. Dennoch steht er Serah in einer heiklen Situation zur Seite und versucht, zusammen mit Jess, seine Pflicht zu erfüllen.

Zu guter Letzt komme ich zu dem geheimnisvollen, gutaussehenden Fremden, der auf einmal in Serahs Leben tritt und sie förmlich in seinen Bann zieht. In einem Club wird sie auf ihn aufmerksam und spürt eine eigenartige Verbindung.
Der Fremde heißt Zack und wird zu Serahs Beschützer, nachdem sie alle hinter das grauenvolle Geheimnis von ihren Eltern gekommen sind. Von da an würde er alles für sie tun, auch seine eigenen Leute hintergehen.

Wie würdest du deine Geschichte mit drei Sätzen beschreiben?

Meine Story „Regeneration Souls“ ist, würde ich sagen, eine andersartige Fantasy-Geschichte, wie man sie vielleicht noch nicht kennengelernt hat. Wenn übernatürliche Fähigkeiten, die überdauernde Liebe zweier Seelen, welche über tausende von Jahren immer wieder zueinanderfindet und eine korrupte Regierung ihre Finger im Spiel haben, verheißen diese Momente spannende Lesestunden. Es ist für jeden Leser eine neue Entdeckung in der Welt der Bücher und ich hoffe, jeden damit begeistern zu können.

Wie bist du auf den Titel deines aktuellen Buchprojekts gekommen?

Wenn ich so darüber nachdenke, kam ich eher per Zufall darauf. Dazu sollte man wissen, dass ich ein großer Fan von paranormalen Sachen bin und auch viel darüber im Internet recherchiere und lese. Vor einigen Jahren surfte ich dann wieder einmal, auf der Suche nach neuen Gerüchten und Videos, im Internet (ja, haltet mich für verrückt, doch es gibt so viel spannendes da draußen zu entdecken :D) und stieß dann auf eine Website, die sich mit der Thematik von Sternenkindern befasste. Im ersten Moment wusste ich nichts mit diesem Begriff anzufangen, aber schon nach kurzer Zeit hatte mich der Beitrag auf dieser Website mehr als berührt. Und kaum das ich mit dem Lesen fertig war, bildeten sich erste Stichpunkte in meinem Kopf für eine Story, für ein Buch(!). Ich musste mir sofort alles, was mir dazu eingefallen war aufschreiben. Mich hatte die Sache mit den Sternenkindern nicht mehr losgelassen, weshalb diese Story für mich auch so ein besonderes Herzensprojekt ist.

Über welches Genre schreibst du? Oder sind es vielleicht sogar mehrere?

Das ist schwer zu beantworten, da ich mich immer auf gut Deutsch „Zwischen den Zeilen“ bewege. Ich kann mich nie richtig festlegen, in welche Kategorie meine Geschichten wirklich passen. Von daher bin ich im Fantasy (Urban, High …), Paranormal als auch ein wenig SciFi und Romance zu Hause. Irgendwo dazwischen liegt meine Geschichte ;).

Hand aufs Herz: Wie kamst du zum Schreiben?

Durch das Zeichen! 😀
Seid ich denken kann zeichne ich. Irgendwann wurden daraus Kurzgeschichten mit Bildern draus und heute habe ich beides wieder strickt getrennt, jedoch besteht weiterhin die Verbindung beider Hobbies. Das Zeichnen ermöglicht mir, meine Figuren besser wiederzugeben und sie mir vorzustellen. Ich kann ihnen in die Augen blicken und sehen, was sie fühlen. Das hilft mir ungemein und macht das schreiben für mich mehr und mehr zu etwas Besonderem.

Was machst du, wenn du eine Schreibblockade hast?

Ausflippen XD Und schmollend auf dem Sofa vor meinem Handy sitzen. Ich hasse Schreibblockaden sehr und bewundere immer viele andere meiner Autorenkollegen, die fast täglich in den Social Medias posten, was sie wieder geschafft haben zu schreiben. Sicherlich haben auch sie ab und an mal eine Schreibblockade, denn niemand kann dem entkommen. Das Gehirn sagt dann irgendwann, dass es keine Lust mehr hat und eine unfreiwillige Pause mit Sonnenbrille und einem kalten Getränk einlegt :D.
Wenn mich dann doch eine Schreibblockade überfällt, versuche ich für eine kurze Zeit Abstand vom Manuskript zu nehmen, um Ideen zu sammeln. Meist hilft schon, wenn ich neue, passende Musik finde oder ein weiteres Bild zur Story skizziere. Ansonsten heißt es einfach abwarten und Tee trinken. Weitere Wörter zu erzwingen, um voranzukommen, hilft der Story und vor allem dir nicht weiter. Irgendwann verschwindet eine Schreibblockade und dann gibt man Vollgas und könnte wieder nächtelang durchschreiben ;).

Wie hat deine Familie und dein Umfeld reagiert als du das Schreiben von Büchern angefangen hast?

Ich denke, sie waren sehr überrascht, weil sie wohl niiiiemals mit so etwas gerechnet haben.
Mein Verlobter unterstützt mich sehr in meiner Schreiberei und hat sich als mein persönlicher Manager ausgesprochen. Ich finde das sehr hilfsbereit und lieb von ihm, weshalb ich ihm auch den ersten teil meiner „Regeneration Souls“ Trilogie gewidmet habe.

Wie schaut dein Schreibplatz aus?

Im Moment mehr als chaotisch, da ich vor kurzem erst umgezogen bin und hier es ausschaut, als wäre eine Bombe eingeschlagen XD  Vielleicht kann ich später mal ein Foto nachreichen, wenn es hier nicht mehr so schlimm aussieht ;P


Nun zur privaten Fragerunde …

 

Welches ist dein absolutes Lieblingsbuch? Achtung, du darfst wirklich nur eins nennen!

Für mich ist das eine klare Entscheidung: Obsidian – Schattendunkel von Jennifer L. Armentrout.

Diese Story hat mich dazu bewogen überhaupt meinen ganzen Mut zusammenzukratzen und meine Storys in Bücher zu verpacken und zu veröffentlichen. Und wie nicht anders zu erwarten war, kommen darin Aliens vor, paranormale Sachen, die mir das Buch auch noch sehr schmackhaft gemacht haben und ich es quasi beim Lesen verschlungen habe XD. Mich hat die Story so umgehauen und ich bin der ihr bis heute verfallen <3

Welche drei Filme könntest du immer wieder anschauen?

Uff, da ist es schon schwieriger, da ich wirklich gerne Filme und Serien gucke.
Zumal würde ich mich für „The Guardians of The Galxy Vol. 2“ entscheiden, dann „Die Tribute von Panem“ und zu guter Letzt „Pitch Perfect“ 😀

Welches Genre kann dich immer wieder begeistern?

Mich zieht es sehr zu Dystopien und Fantasy (jeglichr Art), als auch Romance. Ich mag nur wenige Geschichten über einen normalen Alltag lesen, da ich den selbst täglich erlebe. Beim Lesen möchte ich wirklich abdriften und andere Welten und Abenteuer erleben. Das ist es, was ich überaus spannend und reizvoll finde. In Büchern gibt es keine Grenzen. Du kannst über alles schreiben und so viel erfinden. Dir stehen die Türen offen und das ist es, was mich fasziniert.

Wohin möchtest du gerne mal verreisen?

Unbedingt möchte ich einmal in die USA, Nordamerika als auch nach Japan. Dies sind Länder, die mich in jungen Jahren durch ihre Kultur und Vielfalt begeistert haben.

Hast du Haustiere? Wenn ja welche? 

Oh ja! Ich habe einen ziemlich frechen Kater names Leo (engl. Lio ausgesprochen), der sehr gerne immer seinen Willen bekommen will. Und dennoch habe ich ihn sehr lieb und könnte mir ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen. Mein kleiner Löwe … 😀

Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick oder hältst du das für unmöglich?

Ja, definitiv! Ich bin eine hoffnungslose Romantikerin und fest davon überzeugt, dass es Liebe auf den ersten Blick gibt. Manchmal reicht wirklich nur ein Blick aus, um zu wissen, dass ist der Partner fürs Leben … Oder so in etwa. Das hat etwas magisches und gibt dem ganzen einen gewissen Zauber. Vielleicht war es auch damals bei mir so, als ich meinen Verlobten das allererste Mal sah <3.

Wie schaut der perfekte Tag für dich aus?

Mich von morgens bis abends kreativ auszulassen XD
Das heißt: Schreiben, zeichnen, nebenbei viiiiel Musik hören und gerne ein paar Folgen einer aktuellen Lieblingsserie auf Netflix gucken und nichts, wirklich gar nichts im Haushalt machen zu müssen. Ach ja! Und Schokolade darf natürlich nicht fehlen ;). Und ich könnte noch so viel mehr aufzählen.


Entweder oder …

 

Gummibärchen oder Schokolade?

Schokolade! Schokolade!! Schokolade!!!

Wasser oder Limonade?

Wasser.

Kuh oder Schokolade? (Oh Gott, ein Tippfehler den ich erst jetzt bemerke …)

Steht auch Schokolade zur Auswahl? XD Schokolaaade!

Sommer oder Winter?

Sommer.

Meer oder Berge?

Berge.


Was wäre ……

 

wenn du plötzlich auf einer einsamen Insel wärst und du nur drei Dinge mitnehmen dürftest?

Dann würde ich:
mein Lieblingsbuch mitnehmen.
Mein Handy mit meiner Lieblingsmusik
und zu guter Letzt einen Bleistift und einen Block zum Zeichnen.

… wenn du plötzlich ein Tier sein könntest? Welches würdest du wählen und warum?

Ganz klar ein Wolf!
Der Wolf ist mein liebstes Tier und zu welchem ich mich einfach magisch hingezogen fühle. Sie sehen majestätisch und wunderschön aus. Sie sind schnell und gefährlich und sind einfach klasse Jäger. Als Wolf hätte man ein aufregendes Leben.
Außerdem erklärt mein fanatischer Liebreiz zu Wölfen, warum ich Hunde liebe, die Wölfen ähnlich sehen 😀

… wenn du im Lotto gewinnen würdest?

Dann würde ich mir endlich all meine Träume erfüllen, die sich so im Laufe der Jahre angesammelt haben. Einer davon wäre eine Weltreise zu machen, oder mir ein eigenes Atelier für zu Hause einzurichten, wo ich genügend Platz habe, um mich kreativ auszulassen und ein anderer Traum wäre, mir einen schwarzen Camaro wie aus Supernatural zu holen. Gott, ich liebe dieses schwarze Auto einfach <3.

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

5 Kommentare

  1. Hi Steffi,

    hach, ich liebe deine Autoreninterviews sehr. Und Juliane wirkt sehr, sehr, sehr sympathisch. Schon allein weil sie Katzenmama ist (und Schoki mindestens genauso sehr liebt wie ich). <3

    Von ihren Büchern hab ich NOCH nichts gehört. Aber speziell der Satz "Wenn übernatürliche Fähigkeiten, die überdauernde Liebe zweier Seelen, welche über tausende von Jahren immer wieder zueinanderfindet und eine korrupte Regierung ihre Finger im Spiel haben, verheißen diese Momente spannende Lesestunden." hat mich komplett überzeugt, mal einen Blick reinzuwerfen. 🙂

    LG Lisa

  2. Interessante Fragen und interessante Antworten. Hier wird doch sehr viel von sich erzählt und es gibt einen wundervollen Einblick in das Leben.

    Achja, ich nehme die Kuh – nicht die Schokolade 😀

    Viele Grüße
    Manuel

  3. Liebe Steffi,

    ein wirklich sehr sympathisches und interessantes Interview mit Juliane Kopperschmidt. Die Autorin kenne ich noch nicht. Liegt wohl aber daran, dass sie in einem Genre Dunstkreis unterwegs ist, den ich nicht so gerne lese.
    Aber schon allein weil sie gerne ein Wolf wäre, würde ich eine Ausnahme machen :).

    Liebe Grüße,
    Mo

  4. Es ist so toll, mehr über die Person hinter einem Buch zu erfahren! Ich bin wirklich von der Phantasie der Autoren beeindruckt.

  5. Sie haben eine tolle website. Es inspiriert mich. Ich Folge Ihnen regelmäßig. Ihre Auswahl ist großartig. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.