Rezension: Falling Skye – Kannst du deinem Verstand trauen?

Titel: Falling Syke – Kannst du deinem Verstand trauen?
Autor/in: Lina Frisch
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 464Seiten
ISBN: 978-3649633440
Verlag: Coppenrath


Klappentext

Nach einer großen Katastrophe sind die USA zu den Gläsernen Nationen geworden. Endlich ist Schluss mit Diskriminierung, Populismus und impulsiven Entscheidungen! Die Menschen werden in Ratio oder Senso eingeteilt – und zu ihrem eigenen Schutz unterliegen die Emotionalen strengen Auflagen.
Als die 16-jährige Skye zu ihrer Testung einberufen wird, ist sie überzeugt, als mustergültige Rationale erkannt zu werden, der eine glänzende Zukunft bevorsteht. Doch die Prüfungen sind verstörend, und Skye fragt sich immer häufiger, welchem Zweck sie in Wahrheit dienen. Wer ist der mysteriöse Testleiter, der ihr auf Schritt und Tritt folgt? Und wohin verschwinden die Mädchen, die im täglichen Ranking abfallen? Zu ihrem Entsetzen muss Skye erkennen, wer in den Gläsernen Nationen den Preis für die neue Ordnung zahlen soll: sie selbst …

Rezension 

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll mit meiner Rezension, denn nicht nur das Cover ist ein Schmuckstück, sondern auch der Inhalt.

Der Schreibstil ist sehr ausgereift, locker und detailreich, aber nicht zu einnehmend, sondern schön strutkuriert. Kaum zu glauben das es sich hierbei um ein Debüt-Roman handeln soll, denn das Buch wirkt sowas von strukturiert, ausgereift und durchdacht das man meinen könnte: Die Autorin hat schon zig Bücher veröffentlicht. Witzig fand ich auch das die Story aus  zwei unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird. Und zwar aus der Perspektive von Skye und später dann aus einer zweiten Perspektive, wo wir sogar erst im weiteren Verlauf der Geschichte erfahren um welche Sicht es sich hierbei handelt.

Am Anfang hatte ich meine Probleme mit Skye, da sie sehr naiv wirke und gar nichts hinterfragt hatte, aber je weiter die Geschichte voran kam, desto mehr hatte sich das Umdenken und hinterfragen bei Skye eingestellt und umso sympathischer wurde sie mir. Alexander ist geheimnisvoll und man erfährt erst später mehr über seine Rolle.

Ab und an war die Story etwas ausschweifend, weil man einfach merkte das die Autorin Psychologie studiert hat und wirklich weiß was sie da erzählt, aber sie hatte uns Leser gut vermittelt was genau gemeint ist ohne diese ganzen Fachbegriffe.  Ich fand nur das es manchmal etwas zu viel Raum einnahm.

Die Story finde ich so unglaublich spannend, weil sie teilweise einige Parallelen aufweist. Natürlich sind wir davon noch ein gutes Stück entfernt, aber ganz so unrealistisch ist es nicht – außer evtl. einige Aspekte.

In dem Buch sind einige bereits bekannte Dystopie-Aspekte zu entdecken, aber das Rad lässt sich nicht neu erfinden. Die Autorin hat aber durch tolle Charaktere und den Touch des Psychologiewissen eine neue Ära erschafft – welche mich wirklich in voller Linie überzeugen konnte.

Die Spannung zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Geschichte, daher verging für mich die Lesezeit wie im Fluch und ich war erschrocken als das Buch beendet war.

Fazit

Lina Frisch hat hier einen einzigartigen, ausgereiften und klar strukturierten Debüt-Roman  veröffentlicht. Eine Dystopie die nicht nur alte Elemente, sondern auch einige neue parat hält. Das Buch regt zum Nachdenken an und lässt uns Leser gerade bei dem Ende echt im Regen stehen.

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

 

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

 

©
Cover: Coppenrath Verlag 
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

4 Kommentare

  1. Solche Dystopie-Geschichten lese und schaue ich auch sehr gerne! Die Story scheint interessant zu sein, was wohl mit den anderen Mädchen passiert?

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Danke für diese Rezension. Für Dystopien bin ich immer zu haben, aber davon gibt es inzwischen so viele – mittelprächtige – das es schwierig wird, die Perlen herauszupicken.

  3. Liebe Steffi,

    Bücher bei denen die Lesezeit wie im Flug vergeht liebe ich ganz besonders. Daher ist das Buch schon mal sehr interessant für mich. Deine ehrliche Meinung hat ich überzeugt, das Buch landet auf meiner Leseliste.

    Liebe Grüße,
    Mo

  4. Der Teaser liest sich ja schon mal sehr interessant – ich glaube, das Buch würde mich begeistern. Ist vorgemerkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.