Filmkritik: Mulan

Titel: Mulan (Realverfilmung)
Hauptdarsteller: Yifei Liu, Donnie Yen, Gong Li, Jet Li, Jason Scott Lee, Yoson An, Tzi Ma, Rosalind Chao, Cheng Pei Pei, Xana Tang
Studio: Walt Disney
Spieldauer: 115  Minuten
FSK:  12
Trailer

Beschreibung 

Die gefeierte Filmemacherin Niki Caro erweckt die epische Geschichte von Chinas legendärer Kriegerin in Disneys MULAN zum Leben. Eine furchtlose junge Frau setzt aus Liebe zu ihrer Familie und ihrem Land alles aufs Spiel, um eine der größten chinesischen Kriegerinnen aller Zeiten zu werden. Als der Kaiser von China ein Dekret erlässt, das besagt, dass sich ein Mann aus jeder Familie dem Kaiserlichen Heer verpflichten und das Land gegen Eindringlinge aus dem Norden verteidigen muss, geht Hua Mulan, die älteste Tochter eines angesehenen Kriegers, anstelle ihres kriegsversehrten Vaters. Als Mann verkleidet muss Hua Mulan, die sich nunmehr Hua Jun nennt, viele Hindernisse überwinden, Prüfungen bestehen und sowohl eine innere Stärke entwickeln und sie sich zu Nutze machen als auch ihr wahres Potential erkennen. Es ist eine monumentale Reise, die aus ihr eine angesehene Kriegerin macht und durch die sie sich den Respekt eines dankbaren Volks – und eines stolzen Vaters – verdient.

Kritik 

Ich war sehr gespannt als ich gehört habe das Mulan eine Realverfilmung bekommen soll. Der Trailer sah wirklich schon vielversprechend aus und von daher war ich sehr neugierig.

Ich bin ehrlich, ich versuche immer den Zeichentrick mit der Realverfilmung nicht zu sehr zu vergleichen. Für mich sind das zwei verschiedene paar Schuhe und daher bin ich da nicht so kritisch wie manch anderer.

Mir hat die Kulisse und das Setting in dem Film wirklich sehr gefallen. Man hatte direkt eine Bindung zu dem Land und ihren Traditionen. Die Storyline entwickelt sich langsam, aber dafür gewaltig. Es war wirklich spannend zu verfolgen und auch die Schauspieler haben hier wirklich sehr authentisch ihre Rollen verkörpert. Die Hauptfigur Mulan hat die Rolle wirklich einmalig dargestellt. Die Emotionen, Gefühle, Handlungen … ich habe ihr alles abgekauft und mit ihr mitgefiebert. Auch die Nebenfiguren waren nicht von schlechten Eltern und wurden passend gewählt. Teilweise haben die Männer mich im Lager genau an die aus der original Fassung erinnert und das fand ich richtig erfrischend und passend.

Natürlich wusste man theoretisch wie die Story abläuft, aber da es ja keine 1:1 Kopie ist, ist man dennoch sehr aufgeregt ob das Ende auch hier überzeugen kann. Welche Kernelemente übernommen wurden und welche Dinge neu dazu interpretiert wurden. Ein paar neue Elemente gab es nämlich und diese fand ich spitze. Leider kann ich dazu nicht mehr verraten, weil es euch wirklich enorm Spoilern würde.

Ich habe zwar Mushu den kleinen Drachen vermisst, aber ich finde er hätte hier zur Storyline und zum Setting nicht gepasst, daher wurde es sehr gut gewählt das diese Rolle weggelassen wurde. Auch die Liebesgeschichte die Ansatzweise in der Zeichentrickvariante angedeutet wird, wird hier anders und noch weniger angekratzt, aber das war absolut in Ordnung, weil hier nunmal eine andere Kernaussage im Mittelpunkt steht. Einen kleinen Wermutstropfen habe ich allerdings und zwar kamen die bekannten Lieder leider überhaupt nicht vor und genau das macht Disney für mich immer aus. Jedoch empfand ich den Film als perfektes Gesamtbild, trotz der kleinen Kritik.

Fazit

Mulan ist wieder eine wunderbare, traditionelle und spannende Neuverfilmung die durch erstklassige Charaktere und neue Kernelementen überzeugen kann. Hier finden wir keine 1:1 Kopie, sondern eine tolle Umsetzung mit frischen Wind. Ich war sowohl vom Setting als auch der etwas neuen Storyline positiv überrascht.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

 

 

©
Cover: Walt Disney
Schriftzüge: Photoshop // Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

6 Kommentare

  1. Liebe Steffi,

    persönlich finde ich es richtig gut, wenn reale Verfilmungen sich von Trickfilmen unterscheiden. Denn das ist wie mit Büchern. Du kannst eben nicht alles abbilden und es auch irgendwie nicht notwenig.
    Mulan habe ich noch nicht gesehen, sollte eigentlich demnächst ein Filmeabend mit Freundinnen werden. Jetzt müssen wir uns eben noch ein bisschen gedulden. Aber nach deiner Review habe ich darauf Lust 😀

    Liebe Grüße
    Mo

    1. Der Film eignet sich super für einen Filmabend, sobald es wieder möglich ist.

  2. Hallo Steffi,

    wenn man IMDB glauben darf, gehören Du und ich zu einer sehr kleinen Gruppe. Nämlich der Personen, die den Film wirklich gut fanden.

    Ich kann mich Deiner Kritik nämlich anschließen und fand den Film ebenfalls unterhaltsam.

    VG
    Manuel

    1. Leider vergleichen viele mit dem Original und sind daher enttäuscht, aber wenn man ihn. neutral bewertet, dann fand ich ihn wirklich gut.

  3. Hallo Steffi,
    Mulan habe ich bisher noch nicht einmal als Trickfilm gesehen – allein das muss ich dringend nachholen. Realverfilmungen finde ich oftmals sehr schwierig und mir ist es auch wichtig, dass es, wie du schon schriebst, keine 1:1 Kopie ist. Daher könnte ich mir gut vorstellen, dass ich mir sogar zuerst die Realverfilmung anschauen werde.
    Liebe Grüße, Any

    1. Wenn du das mit den Kopien genauso siehst, dann wird dich diese Realverfilmung sicherlich überzeugen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.