Rezension: Circles of Fate – Schicksalsfluch

Titel:  Circles of Fate – Schicksalsfluch
Autor/in: Marion Meister
Format:  Print //  eBook
Seitenanzahl: 248 Seiten
ISBN:  ‎ 978-3401605913

Zum Kaufen: Arena Verlag


Klappentext

Dem Schicksal kann keiner entkommen. Doch was, wenn du erst sterben musst, um dein Schicksal zu erfüllen?

Für das menschliche Auge unsichtbar, wächst mitten in einem Glasturm im Londoner Finanzdistrikt der Baum des Schicksals. Von hier aus wachen Schicksalsweberinnen über das Leben der Menschen, das seit Anbeginn in jedem Lebensfaden vorherbestimmt ist …

An dem Tag, als ihre Mum entführt wird, zerbricht Litas Leben. Fassungslos stürzt die 17-Jährige auf der Suche nach ihrer Mutter in die sorgsam verborgene Welt der Schicksalsweberinnen. Elaine, die Oberste Weberin gibt sich als Litas Großmutter zu erkennen – aber kann Lita ihr vertrauen?

Das Unfassbare jedoch ist: Auch Litas Mum und Lita selbst sind Schicksalsweberinnen! Doch warum hat Hanna den Turm verlassen? Lita muss ihre Mum finden, um die Wahrheit über sich selbst zu erfahren – doch genau damit bringt sie die ganze Welt in Gefahr.

 

Rezension

Aufmerksam wurde ich durch das geniale Cover, weil es mich direkt magisch angezogen hat. Der Klappentext hatte dann sein übriges getan und schwups: Ich musste es lesen!

Marion Meister war für mich eine eher unbekannte Autorin, aber die mich völlig von sich überzeugen konnte. Sie hat einen unglaublichen präzisen, lockeren und spannenden Schreibstil der mir wirklich mehr als nur Kopfkino gezaubert hat. Sie schreibt mit einer angenehmen Leichtigkeit, so dass die Seiten nur so davon fliegen und man jegliches Zeitgefühl verliert.

 

Der Anfang der Geschichte war eher ruhig gehalten, so dass man eine gewisse Eingewöhnungszeit hatte um sich an die Atmosphäre und die Geschichte zu gewöhnen. Durch den lockeren Schreibstil hatte man aber keinerlei Interesse an der Geschichte verloren, sondern man wurde neugieriger und ungeduldiger was noch alles geschehen wird. Nach dem ruhigen Anfang wurde die Geschichte von Seite zu Seite spannender und actionreicher, so dass man das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen konnte und komplett in der Storyline gefangen war.

Wir haben es in dem doch recht “dünnen” Buch von knapp 250 Seiten doch mit recht vielen Charakteren zu tun und teilweise kam ich da doch etwas durcheinander. Ich musste mich da erstmal reinfuchsen um den Überblick zu bewahren. Lita unsere Hauptfigur ist naiv, aber trotzdem liebenswert. Teilweise konnte ich nur schmunzeln oder verzweifeln, weil nicht immer alles nachvollziehbar ist was sie anstellt. Eine richtige tiefe Verbindung konnte ich jedoch mit keinem Charakter aufbauen, aber das wird an der Seitenanzahl liegen… Da muss einfach noch mehr folgen um das ich mich mit Charaktere verbunden fühle.
Das Setting war sehr gut ausgearbeitet und dargestellt. Der Mix aus alten und neuen Elementen war eine erfrischende Abwechslung die mich begeistern konnte. Der Unterhaltungspegel in dieser Storyline war definitiv gegeben und hat mich super neugierig auf die weiteren Teile gemacht, aber dieser Cliffhanger ist wirklich das Letzte! Ich hasse sowas … Grrrr!

Fazit

Marion Meister hat mich mit “Circles of Fate – Schicksalsfluch” wirklich positiv überraschen können. Das Buch ist nicht nur von außen hui, sondern auch von innen hält es einiges für uns Leser parat. Das Setting ist gewaltig und auch die Atmosphäre wurde sehr gut vermittelt. Von mir gibt es auf jeden Fall eine absolute Empfehlung!

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.